Namibia

Mahango (15 Tage)

Am Anfang war das Nichts und dann kam alle paar tausend Jahre eine Natursensation nach der anderen hinzu. Die verzauberte Landschaft der 80 Millionen Jahre alten Namib-Wüste. Die höchsten Dünen der Welt im Sandmeer Sossusvlei. Der wunderschöne Tod im Dead Vlei. Die 20.000 unveränderten Jahre der San. Die Großwild-Generalversammlung im Etosha-Nationalpark und ein bleibender deutscher Beitrag: Schwarzwälder Kirschtorte im Café Anton zu Swakopmund. Sehr sehr lecker.

Magische Orte

Reiseroute

Positive Bilanz

Nachhaltig reisen

CO2-Emission
3,52t
CO₂-Emission
entpricht
Regenwald
241m²
Regenwald
Lokaler Verdienst
47%
Lokaler Verdienst
Zusammensetzung der Emission
86%
Flug
5%
Transport
9%
Unterkunft
Regenwaldschutz

Auf Basis der Emissionen deiner Reise berechnen wir die genaue Größe der Regenwaldfläche und stellen sie unter Naturschutz.

Lokaler Verdienst

»Lokaler Verdienst« bezeichnet den Anteil deines Reisepreises, der vor Ort verbleibt, also bei einheimischen Beschäftigten und Agenturen

Icon Mahango SENSE
Magische Momente

Highlights

  • Safaris im Tourbus, im offenen Geländewagen und zu Fuß
  • Dünenbesteigung im Sossusvlei
  • Buschwanderung mit den San im Erongo
  • 2 Nächte in Swakopmund
  • Besuch in der Tangeni-Shilongo-Schule
  • Sterne gucken in der Onjala-Sternwarte
  • Besuch des sozialen Projekts Penduka

Leistungen

  • Genießer-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Discover Airlines (Tarif W) nach Windhoek und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück
    (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Reiseminibus / Safaribus mit Klimaanlage
  • 12 Übernachtungen auf Gästefarmen, in Lodges und in einem Hotel
  • Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 10 x Abendessen
  • 2 Safaris im Etosha-NP, 1 Safari im offenen Geländewagen im Wildpark der Onjala Lodge, 1 Safari zu Fuß im Wildpark der Onjala Lodge
  • Besuch der Kristall-Kellerei mit Verkostung lokaler Edelbrände
  • Buschwanderung mit den San im Erongo-Gebirge
  • Treffen mit den Frauen von Penduka
  • Besuch in der Tangeni-Shilongo-Schule
  • Besuch der Onjala-Sternwarte
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • 241 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
    • Gemeinsames trinken | © Rita Krause / Chamäleon
      Highlight dieser Reise

      Safaris im Tourbus, im offenen Geländewagen und zu Fuß

      Namibia ist ein Traumland für Safari-Freunde. Neben dem weltberühmten Etosha-Nationalpark, der auf keiner Reise fehlen darf, gibt es zahlreiche private Wildparks, in denen du zu Fuß und mit dem Geländewagen auf Entdeckungstour gehen kannst.

      Reiseverlauf Reisedetails

        Was unsere Gäste über diese Reise sagen

        Wer kann besser von der Namibia-Reise »Mahango« berichten als unsere Gäste höchstselbst? Was ihnen besonders das Herz und die Seele erwärmt hat, haben sie uns auf Trustpilot mitgeteilt.

      Das namibische Genussprogramm beginnt über Nacht mit dem Start in Frankfurt 1 und deiner Ankunft in Windhoek. Wir verstehen, dass du erst mal tief durchatmen und zur Ruhe kommen möchtest. Reicht ein Garten von etwa 4.700 Hektar? Ein Wildpark ohne Zäune, der sich um einen Pool von biblischen Ausmaßen gruppiert. Eine Relaxzone mit Wasserfall, ein Aussichtshügel, eine der weltbesten Sternwarten, stilvolle Zimmer und das Wichtigste, schließlich bist du in Afrika: Oryxantilopen, Springböcke, Kudus, Strauße, Bergzebras und Giraffen, die durch die Rabatten laufen, als hätten sie hier gebucht. Wir sehen bereits dein Lächeln, also herzlich willkommen in der Onjala Lodge AF-NA-UN-ONJLZ-LO2 3.

      Onjala Lodge, Blick auf den Pool | © Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon

      Du könntest am großen oder kleinen Pool warten, bis eine neugierige Antilope durch das Gebüsch bricht. Das käme dem Anspruch »entspannt erleben« am nächsten. Mehr Spannung würde dein Entschluss bringen, den Wildtieren entgegenzugehen, denn bei einem morgendlichen Spaziergang in die Buschsavanne läufst du praktisch direkt in deren Wohnzimmer. Guten Morgen, Frau Antilope! Grüß Gott, Herr Geier! So ähnlich jedenfalls. Und immer mit der Lizenz, wieder an den Pool zurückzukehren. Eine Stadtrundfahrt durch Windhoek AF-NA-ST-Windhoek4 führt dich durch den Zauber dieser Stadt. Zu ihrem Wahrzeichen, der Christuskirche, dem Tintenpalast, zum historischen Bahnhof und in den Stadtteil Katutura, wo die Fraueninitiative Penduka AF-NA-FP-Penduka eindrucksvoll belegt, wie der Weg von einem aussichtslosen Leben in die Selbstständigkeit gelingen kann.

      An der Wasserstelle | © Karin Schenk / Chamäleon

      Dann wirft nicht nur die tief stehende Sonne ihre Schatten voraus, sondern einzigartige Tierbeobachtungen, wie sie nur im Etosha-Nationalpark AF-NA-NP-EtoshaNationalpark5 6 möglich sind. Das weite Land gibt den Blick frei auf Elefanten, Antilopen, Giraffen, Zebras und mit etwas Glück auch auf Raubtiere, die an den begehrten Wasserstellen gern die Gelegenheit nutzen, einen Springbock vom Leben in ihren Magen zu befördern. Wir führen dich einen vollen Tag lang von einer spektakulären Szene zur nächsten. Vom größten Eland zum kleinsten Damara-Dikdik und schlussendlich in die Komfortbungalows des Etosha Village AF-NA-UN-ETVIL-LO mit Veranda und dem Gefühl, mitten im Busch gelandet zu sein. Alles wie gewünscht gesehen? Alle Blickwinkel perfekt? Oder auf den Geschmack nach mehr gekommen? Kannst du haben. Auch am Folgetag sondieren wir die 22.000 Quadratkilometer große Arche nach Wasserstellen mit den besten Motivchancen auf Einzelgänger und Herden. Einschließlich der Etosha-Salzpfanne, die allenfalls mit trügerischen Luftspiegelungen lockt, wie die Gerippe der Tiere belegen, die der Fata Morgana auf den Leim gegangen sind.

      Elefant im Mudumu-Nationalpark | © Heidi Obermayer / Chamäleon

      Bevor uns das gleiche Schicksal blüht, bringen wir uns im Erongo AF-NA-SO-ErongoGebirge7 in Sicherheit. Nicht gerade ein Überschwemmungsgebiet, doch haben sich in der Felsenburgenlandschaft des Erongo-Gebirges zahlreiche Wohnhöhlen der San erhalten, und die Restfeuchte der Trockensavanne reichen Butterbaum, Korallenbaum, Kirschblütenbaum und dem zweifarbigen Rosinenstrauch für ziemlich skurrile Auswüchse. Im Rahmenprogramm: Oryxantilopen, Kudus, Springböcke, Rosenpapageien, Rotbauchwürger, unzählige Webervögel und gelegentlich kommt auch ein Leopard zu Besuch. Der Sonnenuntergang ist da zuverlässiger: pünktlich und immer mit ordentlich Tamtam.

      Jägerlatein bei den San | © Katrin Giebe / Chamälon

      In 80 Tagen um die Welt war zu Zeiten Jules Vernes eine beachtliche Leistung, aber an einem Tag 20.000 Jahre zurück ist auch nicht schlecht. Im Alltag der San geht es auch heute noch um Spurenlesen, Jagen mit Pfeil und Bogen, Feuermachen ohne Streichhölzer, Schmuckherstellung ohne Werkzeuge, Singen und Tanzen ohne Keyboard und für alles den Segen der Göttinnen und Götter erbitten. Bitte einfach mit, im San Living Museum AF-NA-SO-HistoricLivingVillage8 der ältesten Volksgruppe Afrikas. Faszinierend, ohne Zweifel, und im Hinblick auf dein neu erworbenes Wissen mit der Frage verbunden: Wer weiß, wozu es gut ist?

      Prachtvolle Bauten in Swakopmund | © Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon

      Wundervolle Tage, aber der Traum geht weiter. Nach Swakopmund AF-NA-ST-Swakopmund9 10, ins historische Herz aus deutscher Kolonialgeschichte und afrikanischer Lebensart. Den Weg der Geschichte gehst du am besten zu Fuß: zum historischen Bahnhof, dem alten Amtsgericht, der Kristallgalerie, dem Hohenzollernhaus und zum Schluss dorthin, wo wir genüsslich ein frisch gezapftes Bierchen nach deutschem Reinheitsgebot zischen können. So viel vertraute Geschichte hier in Swakopmund braucht mehr als einen Tag, also haben wir das legendäre Hansa Hotel AF-NA-UN-HANSA-HO ausgesucht, damit du ganz in Ruhe darüber nachdenken kannst, wohin du morgen gehen möchtest. Und falls dir die Entscheidung schwerfällt: Nun, deine Reiseleitung verrät dir gern ihre Lieblingsplätze oder führt dich zu unvergesslichen optionalen Aktivitäten: Katamaranfahrt zur Robbenkolonie in der Walvis Bay, Living-Desert-Tour in den Lebenslauf der Namib oder Rundflug über die Wüste bis zu den Schiffswracks in der Conception Bay. Davon wirst du noch eine Weile träumen und trotzdem erklang hier nur die Ouvertüre zu einem überwältigenden Naturwunder: Sossusvlei.

      Seebrücke in Swakopmund | © Kai-Uwe Küchler, Art & Adventure / Chamäleon

      Wie entspannt bist du eigentlich? Schon auf dem Höhepunkt oder darf es noch etwas mehr sein? Wir haben nämlich ein Plätzchen gefunden, da kannst du deine Augen genussvoll auf Unendlich stellen und so bleibt es dann. Vorher ist es ein bisschen wie Tennisgucken. Kopf links, Kopf rechts, Kopf links, Kopf rechts. Wie soll es auch anders gehen, wenn auf der einen Seite der Atlantik tobt und auf der anderen die Namibdünen zerstäuben. Irgendwann, nach Walvis Bay und der Lagune, aus der sich 80 Prozent aller Flamingos im südlichen Afrika ihr Menü zusammenstellen, wird die Straße weit und wüst. Die Namib hat uns umschlungen. In diesem Ozean aus rotem Sand sind die Rundalows der We Kebi Safari Lodge AF-NA-UN-WEKEB-LO11 unser Ziel. Im Architekturstil der San, mit Garten, Sonnenterrassen und Pool, dauert es nicht lange, bis dir ein Rock Shandy serviert wird. Und wenn du einfach sitzen bleibst, bis die letzten Sonnenstrahlen die Randberge anzünden, wird es bei einem Rock Shandy nicht bleiben.

      Dünenlauf, runter geht es schneller | © Silja Bohry / Chamäleon

      Lange bevor der Tag erwacht, beginnt unsere Fahrt zu den berühmten Sanddünen am Sossusvlei AF-NA-SO-Sossusvlei12. Seit Jahrhunderten ein Naturwunder und wegen seiner Unversehrtheit und natürlichen Ästhetik in den Stand eines UNESCO-Weltnaturerbes gehoben. Sobald an der 350 Meter hohen Düne die Sonne schwarze Schatten durch ein Orange von dramatischer Leuchtkraft schickt, beginnt unser Gipfelsturm auf den höchsten Punkt der Düne. So weit das Auge reicht, liefert uns die Natur ein unvergleichliches Lehrstück in Ästhetik. Selbst die vor 500 Jahren abgestorbenen Akazien im Dead Vlei und der außerirdisch wirkende Sesriem-Canyon lassen nur ein Urteil zu: Schöner kann der Tod nicht sein.

      Schmuck der San | © Katrin Giebe / Chamäleon

      Die Sonne hat versprochen, dich mit einem formidablen Feuerwerk zu verabschieden, dann bleiben dir im Garten der We Kebi Safari Lodge AF-NA-UN-WEKEB-LO13 nur noch die Sterne der südlichen Hemisphäre. Sie weisen unerbittlich nach Norden, unserer Richtung am nächsten Morgen. Durch wundervolle Landschaften nach Rehoboth, der Heimat der Baster. Am Nachmittag sind die Liegestühle am Pool der Onjala Lodge AF-NA-UN-ONJLZ-LO14 gerichtet und das ZenSations Spa mit Wasserfall hat geöffnet. Deine letzte Gelegenheit zum Entspannen vor dem Rückflug nach Frankfurt 15, dann bleiben nur noch spannende Geschichten für deine Freundinnen und Freunde zu Hause.

      Köchin auf der Onjala Lodge | © Ekkehart Eichler / Chamäleon

      15 Tage Genießer-Reise

      1. Tag -
      Abflug nach Namibia

      Dein namibischer Traum ist zum Greifen nah und du fliegst nach Namibia.

      Wenn du eine Verlängerung zum Vorfreuen gebucht hast, bist du schon vor Ort und triffst morgen die weiteren Reisegäste.

      2. Tag -
      Willkommen auf Onjala!

      Deine Reiseleitung freut sich auf dich und nimmt dich nach der Landung am Flughafen von Windhoek in Empfang. Spätestens nach der Ankunft in deiner Unterkunft umfängt dich die namibische Gemütlichkeit. Die reizvolle Landschaft, die gastfreundliche Atmosphäre und die gute Küche bilden den idealen Rahmen, um sich auf die Namibia-Reise einzustimmen. Nachmittags wird es landestypisch: Du gehst auf Pirsch durch den Wildpark. Im offenen Geländewagen bist du zwei Stunden auf der Suche nach Oryxantilopen, Springböcken und Straußen. Den spektakulären Sonnenuntergang gibt es inklusive.

      Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 km.
       

      Onjala Lodge-Zimmer

      Die Onjala Lodge, geführt von Heiner Soltau, ist fantasievoll und zaunlos in einen 4.700 Hektar großen Wildpark integriert: freie Bahn für Giraffen, Gnus, Strauße, Kudus und andere Vertreter der Antilopenfamilie. Im Hauptgebäude, wie alles hier mit Naturmaterialien erschaffen, blickt man von den Balkonen der elf Lodge-Zimmer auf die Weiten der Ebene und kleine Gebirgsformationen der typisch namibischen Landschaft. Der Wanderpfad, auf dem über die Besonderheiten bestimmter Bäume informiert wird, kuschelige Sitzecken, zwei Pools und Zelda Soltaus revitalisierende Dampfduschen, Massagen und Anwendungen im ZenSations Spa runden den Aufenthalt ab. Zu Onjala gehört das Onjala Community Project. Liebevolle Kinderbetreuung und ein gemütliches Gemeinschaftshaus machen den Alltag der Onjala-Mitarbeitenden leichter. Die Chamäleon Stiftung unterstützt die Onjala Community seit 2018.

      zur Website
      • Sonnenuntergang auf der Onjala Lodge | © Harald Haas / Chamäleon
        3. Tag -
        Wildpark Onjala

        Gleich morgens startest du zu einer Fußsafari, direkt vor deiner Haustür. Erlebe, wie der Tag erwacht und mit ihm die kleinen und großen Bewohner der afrikanischen Buschsavanne. Mit etwas Glück und Geduld erspähst du Giraffen, Bergzebras und Kudus. Ab mittags steht Entspannung auf dem Programm. Wer auch am Nachmittag aktiv werden möchte, erkundet noch einmal auf eigene Faust den Busch oder wählt eine zusätzliche Aktivität. Beschließe den Tag mit einem himmlischen Höhepunkt. Spaziere zur Chamäleon-Sternwarte und beobachte unter dem kristallklaren Himmel mit einem der weltbesten Teleskope, einem Zeiss-Jena-Refraktor, Doppelsterne, Sternhaufen und Gasnebel.

        Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten.
         

        Es kommt selten vor, aber selbst bei bewölktem Himmel oder an Vollmondabenden besuchst du die Sternwarte und wir geben dir eine Einführung in die Astronomie mit einem kleinen Vortrag, selbst wenn der Blick durchs Teleskop nicht viel zu bieten hat.
        Träume dich schon jetzt in den grandiosen namibischen Sternenhimmel oder rufe nach deiner Reise die Erinnerungen an die Sternstunde auf Onjala wieder wach und besuche  www.chamaeleon-observatory-onjala.de/guest/

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        4. Tag -
        Über Windhoek zum Etosha-Nationalpark

        In Windhoek rufen Christuskirche, Tintenpalast und historischer Bahnhof. Während einer kurzen Rundfahrt durch den Stadtkern sammelst du erste Eindrücke von der namibischen Hauptstadt. Deine Reiseleitung führt dich auch in den Stadtteil Katutura, und du bekommst einen Einblick in das Leben in einer Township. In der Fraueninitiative Penduka werden unter anderem Tischdecken, Bettüberwürfe und Rucksäcke hergestellt. Komme mit den Frauen ins Plaudern, während diese dich in die Anfertigung von Artikeln in typisch namibischem Design einweihen. Bei Sonnenuntergang hast du deine Unterkunft erreicht.

        Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 500 km.

        Während der Rundfahrt durch Windhoek entdeckst du die Bauten der deutschen Kolonialzeit, wie die Christuskirche, den Tintenpalast und die Alte Feste zu Fuß. Deine Reiseleitung bleibt in der Zeit beim Fahrzeug.
         

        Etosha Village

        Das Etosha Village liegt direkt am gleichnamigen Nationalpark, vor dem Andersson-Tor bei Okaukuejo. Die komfortablen Bungalows sind im Stil eines afrikanischen Dorfes angeordnet. Dank der großen Fensterfront und deiner privaten Veranda wirst du dich fühlen, als seist du mitten im Busch. Gönn dir eine erfrischende Auszeit im Swimmingpool oder lass dich mit einem reichhaltigen Buffet verwöhnen. Wer am Tag noch nicht genug bekommen hat, kann nach Einbruch der Dunkelheit Kudus, Duckerantilopen und andere Wildtiere beobachten, die auf einen Drink am beleuchteten Wasserloch vorbeikommen.

        zur Website
        • Etosha Village | © Xenia Ivanoff-Erb, Etosha Village / Chamäleon
          5. Tag -
          Tierreicher Etosha-Nationalpark

          Kamera eingepackt und Akkus aufgeladen? Los geht’s zu einer ganztägigen Fahrt durch den Etosha-Nationalpark. Deine Reiseleitung kennt den Park wie die eigene Westentasche und steuert Wasserstellen mit geheimnisvoll klingenden Namen wie Gemsbokvlakte und Olifantsbad an, denn diese sind bei Antilopen und Elefanten beliebt und versprechen beste Fotomotive. Eine Besonderheit im Etosha sind die verschiedenen Antilopenarten, unter anderem das Eland, die größte Antilope, und das Damara-Dikdik, die kleinste.

          Frühstück und Abendessen sind inklusive.
           

          Aus Rücksicht auf die Umwelt schalten wir während der Tierbeobachtungen im Etosha-Nationalpark die Klimaanlage im Reiseminibus / Safaribus aus.

          Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

          6. Tag -
          Auf Pirsch

          Auch heute hältst du dich die meiste Zeit in der Nähe von Wasserlöchern mit besten Fotografiermöglichkeiten auf, so zum Beispiel Newbronii und Okondeka. Du beobachtest Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus, Antilopen und vielleicht sogar Löwen, Geparden oder Leoparden, die hier ihren Durst stillen. Im Laufe des Tages fährst du ein Stück an der ausgetrockneten Etosha-Salzpfanne entlang. Die Luftspiegelungen am Horizont der sich kilometerweit nach Norden erstreckenden Pfanne sind ein faszinierendes Schauspiel.

          Frühstück und Abendessen sind inklusive.

          Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

          7. Tag -
          Ins Erongo-Gebirge

          Nach einem ganz gemütlichen Frühstück brichst du in die Erongo-Berge auf. Mit deiner Unterkunft erreichst du ein friedvolles und stilles Fleckchen Erde, wo du erst einmal das Naturpanorama in Augenschein nehmen solltest. Nach Kaffee und Kuchen gehst du am Nachmittag auf eine Farmrundfahrt, während der du Einblicke in die namibische Farmwirtschaft und die Rinderhaltung bekommst. Es ergeben sich auch gute Möglichkeiten zur Wild- und Vogelbeobachtung. In etwa einer halben Stunde läufst du zum Lalas-Berg, von wo sich dir ein beeindruckender Rundblick eröffnet. Sonnenuntergang inklusive.

          Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten. Zum Mittag servieren wir dir in der Kristall-Kellerei Wildrauchfleisch, Käse, frisches Farmbrot und Salat. Zum Abschluss werden dir lokal hergestellte Edelbrände kredenzt.

          Die Fahrstrecke umfasst ca. 280 km.

          Gästefarm Etendero

          Die Gästefarm Etendero, ein Ort der Ruhe und Weite, liegt nordwestlich von Omaruru. Die familiäre Atmosphäre ist vor allem deinem Gastgeberpaar Regine und Horst sowie dem herzlichen Personal zu verdanken. Wer sich abkühlen möchte, entspannt in dem Swimmingpool mit Blick bis zu den Bergen. Und wer den schillernden Sonnenuntergang beim Sundowner auf dem nahegelegenen Hügel genießt, kann sich schon auf den spektakulären Sternenhimmel freuen.

          zur Website
          • Gästefarm Etendero | © Renate Schmidt, Etendero / Chamäleon
            8. Tag -
            Zu Besuch bei den San

            Eine spannende Begegnung mit den Ju/Hoansi-San erwartet dich. Die San sind die älteste Bevölkerungsgruppe in Namibia und leben seit vermutlich 20.000 Jahren im südlichen Afrika. Die San-Siedlung ist wie zu Zeiten des freien Nomadentums aufgebaut und besteht aus einigen traditionellen Grashütten. Hier bekommst du einen authentischen Einblick in das Leben der San und kannst dich zum Beispiel im Herstellen von traditionellem Schmuck versuchen. Erlerne ein paar Wörter der San-Sprache oder ein kleines Lied, schieße mit Pfeil und Bogen, wirf den Speer. Die zahlreichen Erlebnisse lässt du am besten in deiner Unterkunft noch einmal Revue passieren.

            Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.

            Die Fahrstrecke umfasst ca. 200 km.

            Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

            9. Tag -
            Vom Erongo ans Meer

            Morgens erkundest du in etwa einer Stunde das Gelände und spazierst am Flusslauf des Okandjou durch einen Galeriewald mit riesigen Ahnenbäumen. Wieder wechselt das Landschaftsbild, wenn du die Erongo-Berge gegen die Atlantikküste eintauschst. In Swakopmund ist Zeit für eine Tasse frisch gebrühten Kaffee. Auf einer Erkundungstour entdeckst du auch Relikte aus der deutschen Kolonialzeit. Szenenwechsel am Nachmittag: Du besuchst die Tangeni-Shilongo-Schule, für mehr als 80 Kinder und Jugendliche ein Ort zum Lernen, Spielen und Lachen. Das nicht staatlich finanzierte Schulprojekt befindet sich in einer informellen Siedlung in Swakopmund mitten in der Namib-Wüste und ist für die jungen Bewohnerinnen und Bewohner ein wichtiger Treffpunkt. Hier werden sie von freiwilligen Helferinnen und Helfern unterrichtet und können mit anderen Kindern spielen. Das Angebot geht vom Unterrichten der Kids, die sich Bildung sonst aus finanziellen Gründen nicht leisten könnten, über die Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag bis hin zu verschiedenen Nachmittagsaktivitäten. Die Chamäleon Stiftung unterstützt den Verein Tangeni Shilongo seit 2016.
             

            Das Frühstück ist im Preis enthalten.

            Die Fahrstrecke umfasst ca. 280 km.
             

            Den Besuch der Schule können wir nicht garantieren, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus. Stattdessen besuchst du dann am heutigen Tag auf dem Weg nach Swakopmund das soziale Projekt Youth Garden in Omaruru.

            Hansa Hotel

            Erbaut 1905, gehört das klassisch-elegante Hansa Hotel zu den alten kolonialgeschichtlichen Gebäuden im Stadtkern Swakopmunds. Zunächst wurde das zweistöckige Gebäude als Friseurladen betrieben. Dem Eigentümer war das große Haus jedoch bald zu leer, so dass er Reisenden Unterkunft bot. Das traditionsreiche Hotel wurde inzwischen mehrfach renoviert und hat sich all die Jahre seinen guten Ruf bewahrt. Das Hansa Hotel ist stillvoll eingerichtet und bietet eine gemütlich-gediegene Atmosphäre. Besonders beliebt ist das Restaurant, mit seinem reichhaltigen Frühstücksbuffet und der ausgezeichneten Küche und individuellem Service mittags und abends.

            zur Website
            • Hansa Hotel | © Hansa Hotel / Chamäleon
              10. Tag -
              Swakopmund

              Swakopmund gehört dir! Verbringe den Tag nach Lust und Laune. Bummel durch das Küstenstädtchen mit seinen Cafés oder stöbere dich auf dem Holzschnitzermarkt nach einem kleinen Souvenir. Lauf’ über die alte Landungsbrücke Jetty, ein Wahrzeichen der Stadt, und wage dich ein Stück auf das Meer hinaus. Spätestens ein Strandspaziergang lässt Seebadfeeling aufkommen.

              Das Frühstück ist im Preis enthalten.

              Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

              11. Tag -
              Von Swakopmund über Walvis Bay in die Wüste

              Was für ein Bild! Rechts das Meer, links die Dünen. In Walvis Bay wandert dein Blick über den größten Hafen Namibias und die Lagune. Im Anschluss fährst du an den Rand der Namib zu deiner Unterkunft. Wenn abends die untergehende Sonne die Randberge in ein warmes rötliches Licht taucht, solltest du mit einem gekühlten Drink die Nacht genießen.

              Frühstück und Abendessen sind inklusive.

              Die Fahrstrecke umfasst ca. 390 km.

              We Kebi Safari Lodge

              Die We Kebi Safari Lodge in der wunderbaren NamibRand-Landschaft liegt inmitten roter Sandflächen, umgeben von bläulich schimmernden Bergen. »We Kebi« bedeutet in der Khoisan-Sprache »Einladung zum Beisammensein«, weil hier einst die umherziehenden San zusammenkamen. Heute kannst du dir an diesem Ort der Stille auf kleinen Wanderungen die Beine vertreten, dich im Pool erfrischen oder vor deiner reetgedeckten Rundhütte den Blick schweifen lassen. Bekannt für ihre Herzlichkeit und Gastfreundschaft, kümmern sich Antonius Nangolo und Matthew Sjidukwe um dein persönliches Wohl und teilen mit Begeisterung lokale Geschichte und Geschichten.

              zur Website
              • We Kebi Safari Lodge | © Carsten von Lüttwitz, Pack Safari / Chamäleon
              • We Kebi Safari Lodge | © We Kebi Safari Lodge / Chamäleon
                12. Tag -
                Die Dünen am Sossusvlei

                Schon vor Sonnenaufgang brichst du auf zu den gigantischen Dünen am Sossusvlei, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. In der Nähe des Parkplatzes vor dem Vlei genießt du die morgendliche Stimmung der farbintensiven Dünenlandschaft. Die Sandmassen auf den letzten fünf Kilometern überwindest du in einem Allradshuttle. Du spazierst durch die Dünenwelt und versuchst, einen der bis zu 350 Meter hohen Sandberge zu erklimmen. Sobald du durch das Dead Vlei mit seinen über 500 Jahre alten abgestorbenen Akazien wandelst, weißt du, dass es seinen Namen zu Recht trägt. Bevor du die Dünenwelt verlässt, erforschst du zu Fuß den Sesriem-Canyon.

                Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind ein Frühstückspaket und das Abendessen.

                Die Fahrstrecke umfasst ca. 280 km.

                Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                13. Tag -

                Aus der Wüste zurück zur Onjala Lodge

                Durch Rehoboth, die Heimat der Baster, und Windhoek geht es weiter durch das hügelige Hochland mit seiner Dornbuschsavanne – ein ganz typisches Bild für Namibia. Mitunter grüßt dich ein Pavian am Straßenrand. Am späten Nachmittag erreichst du wieder deine Unterkunft, die dir vom Anfang der Reise noch in guter Erinnerung geblieben ist. Versäume nicht, noch einmal den spektakulären Sonnenuntergang zu betrachten.

                Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück und das Abendessen.

                Die Fahrstrecke umfasst ca. 450 km.
                 

                Nach der Ankunft auf Onjala verabschiedet sich deine Reiseleitung von dir. Auf Onjala umsorgen dich Zelda und Heiner Soltau gemeinsam mit ihrem herzlichen Team.

                Onjala Lodge-Zimmer

                Die Onjala Lodge, geführt von Heiner Soltau, ist fantasievoll und zaunlos in einen 4.700 Hektar großen Wildpark integriert: freie Bahn für Giraffen, Gnus, Strauße, Kudus und andere Vertreter der Antilopenfamilie. Im Hauptgebäude, wie alles hier mit Naturmaterialien erschaffen, blickt man von den Balkonen der elf Lodge-Zimmer auf die Weiten der Ebene und kleine Gebirgsformationen der typisch namibischen Landschaft. Der Wanderpfad, auf dem über die Besonderheiten bestimmter Bäume informiert wird, kuschelige Sitzecken, zwei Pools und Zelda Soltaus revitalisierende Dampfduschen, Massagen und Anwendungen im ZenSations Spa runden den Aufenthalt ab. Zu Onjala gehört das Onjala Community Project. Liebevolle Kinderbetreuung und ein gemütliches Gemeinschaftshaus machen den Alltag der Onjala-Mitarbeitenden leichter. Die Chamäleon Stiftung unterstützt die Onjala Community seit 2018.

                zur Website
                • Sonnenuntergang auf der Onjala Lodge | © Harald Haas / Chamäleon
                  14. Tag -

                  Auf Wiedersehen in Namibia

                  Spaziere noch einmal über das Gelände der Unterkunft, um ein einsames Warzenschwein oder den majestätischen Sekretär zu entdecken. Genieße noch einmal den weiten Blick. Es bleibt dir ein halber Tag, um von der Buschsavanne Abschied zu nehmen; dann wirst du zum Flughafen gebracht und fliegst zurück nach Hause. Bis zum nächsten Mal im wunderbaren Namibia!

                  Das Frühstück ist inkludiert.

                  Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 km.

                  Wenn du eine Verlängerung zum Nachträumen gebucht hast, geht es für dich noch weiter mit den unvergesslichen Erlebnissen.

                  15. Tag -

                  Wieder daheim

                  Du landest mit einem Koffer voller Eindrücke und reist weiter in deinen Wohnort.

                   

                  Namibia | Mahango

                  Termine & Preise

                  Leistungen

                  Aufpreis Wunschleistungen

                  • Einzelzimmer: 300 €
                  • Abflughafen: DE ab 100 € / AT ab 200 € / CH ab 300 €
                  • Linienflug in der Premium Economy Class: auf Anfrage
                  • Linienflug in der Business Class: auf Anfrage
                  • Bungalow-Zimmer in der Onjala Lodge: DZ 210 € / EZ 270 €
                  • Panorama Suite in der Onjala Lodge: DZ 330 € / EZ 420 €

                  Termine

                  • Preis inklusive Linienflug ab/bis Frankfurt
                  Namibia | Mahango

                  Unterkünfte

                  • Sonnenuntergang auf der Onjala Lodge | © Harald Haas / Chamäleon
                    Namibia

                    Onjala Lodge-Zimmer

                    Die Onjala Lodge, geführt von Heiner Soltau, ist fantasievoll und zaunlos in einen 4.700 Hektar großen Wildpark integriert: freie Bahn für Giraffen, Gnus, Strauße, Kudus und andere Vertreter der Antilopenfamilie. Im Hauptgebäude, wie alles hier mit Naturmaterialien erschaffen, blickt man von den Balkonen der elf Lodge-Zimmer auf die Weiten der Ebene und kleine Gebirgsformationen der typisch namibischen Landschaft. Der Wanderpfad, auf dem über die Besonderheiten bestimmter Bäume informiert wird, kuschelige Sitzecken, zwei Pools und Zelda Soltaus revitalisierende Dampfduschen, Massagen und Anwendungen im ZenSations Spa runden den Aufenthalt ab. Zu Onjala gehört das Onjala Community Project. Liebevolle Kinderbetreuung und ein gemütliches Gemeinschaftshaus machen den Alltag der Onjala-Mitarbeitenden leichter. Die Chamäleon Stiftung unterstützt die Onjala Community seit 2018.

                    Zur Website
                    • Etosha Village | © Xenia Ivanoff-Erb, Etosha Village / Chamäleon
                      Namibia

                      Etosha Village

                      Das Etosha Village liegt direkt am gleichnamigen Nationalpark, vor dem Andersson-Tor bei Okaukuejo. Die komfortablen Bungalows sind im Stil eines afrikanischen Dorfes angeordnet. Dank der großen Fensterfront und deiner privaten Veranda wirst du dich fühlen, als seist du mitten im Busch. Gönn dir eine erfrischende Auszeit im Swimmingpool oder lass dich mit einem reichhaltigen Buffet verwöhnen. Wer am Tag noch nicht genug bekommen hat, kann nach Einbruch der Dunkelheit Kudus, Duckerantilopen und andere Wildtiere beobachten, die auf einen Drink am beleuchteten Wasserloch vorbeikommen.

                      Zur Website
                      • Gästefarm Etendero | © Renate Schmidt, Etendero / Chamäleon
                        Namibia

                        Gästefarm Etendero

                        Die Gästefarm Etendero, ein Ort der Ruhe und Weite, liegt nordwestlich von Omaruru. Die familiäre Atmosphäre ist vor allem deinem Gastgeberpaar Regine und Horst sowie dem herzlichen Personal zu verdanken. Wer sich abkühlen möchte, entspannt in dem Swimmingpool mit Blick bis zu den Bergen. Und wer den schillernden Sonnenuntergang beim Sundowner auf dem nahegelegenen Hügel genießt, kann sich schon auf den spektakulären Sternenhimmel freuen.

                        Zur Website
                        • Hansa Hotel | © Hansa Hotel / Chamäleon
                          Namibia

                          Hansa Hotel

                          Erbaut 1905, gehört das klassisch-elegante Hansa Hotel zu den alten kolonialgeschichtlichen Gebäuden im Stadtkern Swakopmunds. Zunächst wurde das zweistöckige Gebäude als Friseurladen betrieben. Dem Eigentümer war das große Haus jedoch bald zu leer, so dass er Reisenden Unterkunft bot. Das traditionsreiche Hotel wurde inzwischen mehrfach renoviert und hat sich all die Jahre seinen guten Ruf bewahrt. Das Hansa Hotel ist stillvoll eingerichtet und bietet eine gemütlich-gediegene Atmosphäre. Besonders beliebt ist das Restaurant, mit seinem reichhaltigen Frühstücksbuffet und der ausgezeichneten Küche und individuellem Service mittags und abends.

                          Zur Website
                          • We Kebi Safari Lodge | © Carsten von Lüttwitz, Pack Safari / Chamäleon
                          • We Kebi Safari Lodge | © We Kebi Safari Lodge / Chamäleon
                            Namibia

                            We Kebi Safari Lodge

                            Die We Kebi Safari Lodge in der wunderbaren NamibRand-Landschaft liegt inmitten roter Sandflächen, umgeben von bläulich schimmernden Bergen. »We Kebi« bedeutet in der Khoisan-Sprache »Einladung zum Beisammensein«, weil hier einst die umherziehenden San zusammenkamen. Heute kannst du dir an diesem Ort der Stille auf kleinen Wanderungen die Beine vertreten, dich im Pool erfrischen oder vor deiner reetgedeckten Rundhütte den Blick schweifen lassen. Bekannt für ihre Herzlichkeit und Gastfreundschaft, kümmern sich Antonius Nangolo und Matthew Sjidukwe um dein persönliches Wohl und teilen mit Begeisterung lokale Geschichte und Geschichten.

                            Zur Website
                          • Namibia | Mahango

                            Verlängerungen

                            Namibia | Mahango

                            Länderinfos für dein Reiseziel

                            Bitte wähle deine Nationalität aus

                            Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg

                            Aktuelle Informationen zum Thema Visum

                            Du möchtest wissen, ob du ein Visum benötigst und wie du dieses beantragen kannst? Die Expertinnen und Experten unseres Partners Visum.de wissen die Antwort.

                            Visa-Auskunft


                            Noch mehr Fragen?

                            Unsere Antworten auf deine häufigsten Fragen rund ums Thema Reisen.

                            FAQ