Es war einmal – und geht immer weiter

      Als ich vor mehr als 27 Jahren einige selbst kopierte Flyer für eine Nepalreise verteilte, war das der Beginn eines Märchens, das bis heute andauert. Ein Märchen, in dem unendlich viele Träume wahr wurden – für unsere Gäste, die Chamäleon-Familie weltweit und natürlich auch für mich.

      • Ingo am Strand in Südafrika | © Ingo Lies / Chamäleon

        Die Reise meines Lebens

        Geboren wurde ich 1967 in Braunschweig. Nach dem Abi, dem Zivildienst in einem Kinderheim und einem Lehrerstudium an der FU Berlin veränderten viele Reisen und die Arbeit für eine Hilfsorganisation in Nepal, Indien und Pakistan mein Leben. Mit der Gründung von Chamäleon hatte meine unbändige Energie und Lust am Organisieren, Kommunizieren und Neudenken das perfekte Ziel gefunden. Ich bin leidenschaftlicher Unternehmer, Allroundsportler und Multitasker mit Engagement für fairen Tourismus, den Bau nachhaltiger Lodges und die Unterstützung lokaler Unternehmen. Mit meiner südafrikanischen Frau und meinen beiden Söhnen lebe ich in Berlin.

        Worum es mir geht

        Wer könnte besser als wir, die Reisebranche, dazu beitragen ein Band zwischen den Menschen zu knüpfen, sie vor Ort zu unterstützen und unsere Natur auf diesem wunderschönen Planeten zu schützen.

        • Haus | © Fontawesome / Chamäleon

          Lebensbedingungen verbessern

          Mit engen Partnerschaften stellen wir sicher, dass die Menschen vor Ort von unseren Reisen profitieren.

          • Gruppe | © Fontawesome / Chamäleon

            Menschen zusammenführen

            Ich möchte Begegnungen auf Augenhöhe schaffen und dafür sorgen, das Verständnis zwischen den Menschen zu fördern.

            • Hand | © Fontawesome / Chamäleon

              Natur
              beschützen

              Unsere Erde mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten und zu entwickeln, ist für mich eine Herzensangelegenheit.

              Mit Weitblick und Fokus

              Als Unternehmer liebe ich es, Ideen mit Leben zu füllen, Projekte zu entwickeln und Träume wahr werden zu lassen. Wie können wir sozial und ökologisch nachhaltige Reiseerlebnisse und Unterkünfte schaffen? Welche neue digitale Infrastruktur braucht man dafür? Wie können wir den Menschen vor Ort ein besseres Leben ermöglichen? Wir suchen und finden ständig neue Antworten.

            • Ingo Lies bei der Preisübergabe zum Travel Industry Manager 2022 | © Nicolas Det, Travel Industry Club / Chamäleon

              Travel Manager des Jahres – Auszeichnung für das ganze Team

              Der Travel Industry Club, Verband der Macher und Beweger für die Zukunft des Tourismus, hat mich als Travel Industry Manager des Jahres 2022 ausgezeichnet. In der Begründung steht, dass wir bei Chamäleon besonders fair mit Gästen und Partner*innen umgehen, nachhaltig und sozial verträglich reisen. Ein Kompliment für unser Team in Berlin und überall auf der Welt.

              Mehr über die Chamäleon-Philosophie
            • Ingo Lies pflanzt neue Bäume | © Alfonso Tandazo, Surtrek / Chamäleon

              Den Regenwald bewahren mit der Rainforest Foundation

              Um das Klima und die Biodiversität zu schützen, habe ich im Jahr 2010 mit meinem Partner Alfonso Tandazo die Rainforest Foundation gegründet. Für jeden Chamäleon-Gast kaufen wir ein Regenwaldstück und stellen dieses unter Naturschutz. Bis heute schon über 24 Millionen Quadratmeter! Und zurzeit bereiten wir die Gründung des Reserva Natural Alfingo vor.

              Mehr über den Chamäleon-Regenwald
            • Eröffnung des Mwema Mädchenhauses | © Stephan Auner / Chamäleon

              Für eine gerechtere Welt – die Chamäleon Stiftung

              Mit der Chamäleon-Stiftung geben wir etwas zurück, bauen Brücken zu den Menschen, die uns Reisenden unvergessliche Eindrücke schenken. Über 50 soziale und ökologische Projekte unterstützen wir weltweit. Und unsere Gäste erleben vor Ort, wie Frauen gefördert, Arbeitsplätze geschaffen werden und die Natur geschützt wird.

              Mehr zum Thema Projekte
            • Auf der Baustelle der Aqua Beach Resort & Spa | © Ingo Lies / Chamäleon

              Ein wahrgewordener Traum – das Chamäleon-Resort auf Sansibar

              Das AQUA Beach Resort & Spa: Diese Oase am schönsten Strand Sansibars haben wir selbst erträumt, entworfen und erbaut. Das Trinkwasser machen wir hier selbst, mit Plastik machen wir nichts. Solar-Panele helfen beim Strom. Gewürze und Kräuter wachsen im eigenen Garten.

              Das AQUA Beach Resort & Spa selbst erleben
            • Das Chamäleon-Haus in Berlin | Tobias Hein

              Bürozauber – unsere Chamäleon-Häuser in Berlin

              Nachhaltigkeit beginnt vor der eigenen Haustür, und dahinter erst recht. Deshalb haben wir bei dem Entwurf und dem Bau unserer beiden Bürohäuser ganz genau hingesehen. Mein ganzer Stolz ist Haus II, das im Jahr 2017 fertig gestellt wurde, und sich selbst über Solarzellen mit Strom versorgt. Das innovative Heizungs- und Kühlungssystem funktioniert durch Erdwärme. Das dritte Haus ist in Planung.

              Arbeiten bei Chamäleon
            • Gomoti Lodge | © Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon

              Wo das Lächeln zu Hause ist – Unterkünfte in aller Welt

              Eine Unterkunft auf Reisen muss etwas ganz Besonderes für Gäste sein und die lokale Wirtschaft unterstützen. Deshalb habe ich beim Bau und Modernisierung von mehr als 30 Unterkünften weltweit geholfen. Einige haben wir selbst konzipiert, bei anderen die einheimischen Besitzer*innen finanziell oder beratend unterstützt. So wie bei der Gomoti River Lodge in Botswana.

              Mehr zum Thema nachhaltige Lodges
                Interview

                Wie wir uns für die Umwelt engagieren

              • Regenwald Ecuador | © Alfonso Tandazo / Surtrek

                »Nachhaltig reisen« ist heute ein Trend  war das bei der Chamäleon-Gründung 1996 schon ein Thema?

                Für uns war es das Thema schlechthin, der Ausgangspunkt von allem. Das hatte natürlich viel mit dem Schutz der Natur zu tun, die unsere Gäste ja erleben sollten. Mindestens genauso wichtig war für uns, die Lebensbedingung der Einheimischen nachhaltig zu verbessern.

                Was genau heißt das?

                Indem wir dafür sorgen, dass über die Hälfte des Reisepreises im Land bleibt, helfen wir lokalen Unternehmen dabei, faire Arbeitsplätze zu erhalten und ermöglichen ihnen nachhaltige Strategien voranzutreiben.

                Eine Win-Win-Situation?

                Genau, und zwar für alle: Einheimische und ihre Familien, Gäste, Tiere und Ökosysteme. Und das ist uns immer schon klar gewesen. Ansonsten würden wir ja an dem Ast sägen, auf dem wir sitzen. Auch deshalb kauft Chamäleon seit 1999 mit der Hilfe von wunderbaren Wegbegleitern wie Alfonso von der Rainforest Foundation Regenwald. Jeder Gast erhält zur Reise ein Regenwald stück, das auf seinen Namen eingetragen wird.

                Und so verfügt die Rainforest-Foundation heute über mehr als 24 Millionen Quadratmeter Regenwald, die auch zum Schutz der indigenen Bevölkerung beitragen. Hier ist die Idee von einem nachhaltigen Tourismus zur Herzenssache geworden.

                Plastik ist ja ein großes Problem. Wie geht ihr damit um?

                Die Plastik-Wasserflasche gibt es bei uns schon lange nicht mehr. Unsere Gäste trinken aus der NatureBottle, die wir in Deutschland herstellen und unseren Gästen vor ihrer Reise zuschicken. Unterwegs kann sie dann kostenfrei mit frischem und sauberen Wasser befüllt werden. Unser nächstes Ziel ist es, alle Chamäleon-Unterkünfte plastikfrei zu machen.

                »Indem wir dafür sorgen, dass über die Hälfte des Reisepreises im Land bleiben, tragen wir dazu bei, dass Ökosysteme und traditionelle Kulturen erhalten bleiben – und das seit mehr als 25 Jahren.«

                Ingo Lies
                • Futouris-Logo | © Futouris

                  Als Vorstandsmitglied unterstütze ich die Nachhaltigkeitsinitiative für einen Tourismus, der das natürliche und kulturelle Erbe unserer Welt bewahrt.

                  • Chamäleon Stiftung | © Chamäleon Stiftung

                    Seit 2012 fördern wir gemeinsam mit unseren Gästen konkrete Bildungsprojekte, Initiativen für Umwelt und Tierschutz sowie den Erhalt von Kultur.

                    • Logo Rainforest Foundation | © Rainforest Foundation

                      Mit meinem Freund Alfonso habe ich die Rainforest-Foundation gegründet und so haben wir bereits über 24 Mio. Quadratmeter Regenwald unter Schutz gestellt.

                      • Logo Voice4Africa | © Voice4Africa

                        Ich bin mit Herz und Seele bei VOICE4AFRICA aktiv, einer Initiative, die transparente, differenzierte Informationen und Inspirationen rund um Reisen auf den afrikanischen Kontinent liefert.

                        • Logo OneVoice | © OneVoice

                          Als Mitglied der Initiativen VISION Touristik Neustart und ONE VOICE trage ich meinen Teil bei zu einer modernen und fairen Zusammenarbeit von Reisebüros und Veranstaltern.

                            »Wenn es der Tourismus nicht schafft, den Wohlstand der Welt gerechter zu verteilen, wer dann?«

                            Ingo Lies

                            Wie alles begann

                            Wie genau man dazu kommt, Chamäleon zu gründen? Ganz einfach, ich wollte, dass möglichst viele Menschen die Welt mit so viel Begeisterung erleben wie ich. Auf eine Art und Weise, die auch für die Menschen in den Reiseländern gut ist.

                            • Die erste Chamäleon-Reisegruppe in Nepal | © Ingo Lies / Chamäleon

                              Auf dem Bild siehst du die Teilnehmer der allerersten Chamäleon-Reise vor fast dreißig Jahren. Ich denke oft an diese Reise, mit der alles begann. Als noch niemand ahnen konnte, wo das alles hinführen sollte. Ich erinnere mich, wie ich mich in das wunderschöne Nepal verliebt hatte, danach vor ein paar Leuten im Wohnzimmer meiner Eltern selbst gemachte Dias von Land und Leuten zeigte und selbst gemachte Flyer verteilte. Wie begeistert die Menschen dann von dieser ersten Reise waren, auf der es noch sehr viel abenteuerlicher als heute zuging.

                              Da wurde wild gezeltet, über Tage im Gebirge gewandert und reißende Flüsse mit dem Kanu bezwungen. Hier wurden die ersten von vielen lebenslangen Chamäleon-Freundschaften und sogar Ehen geschlossen. Kedar, der damals unser Träger war, leitet heute unsere Partneragentur in Nepal. Und während wir unterwegs waren, hütete meine Mutter in der Heimat das Chamäleon-Telefon, das damals noch sehr selten klingelte. So hat alles begonnen und ich bin stolz, was mein tolles Team, unsere Partnerinnen und Partner weltweit und unsere Gäste aus Chamäleon gemacht haben.

                            • 1996

                              Chamäleon wird gegründet. Die ersten Reisen gehen nach Nepal, Costa Rica und Neuseeland.

                            • 2010

                              Gründung der Rainforest Foundation, zu Beginn mit 320.000 qm geschütztem Regenwald.

                            • 2023

                              Heute sind es über 24 Millionen Quadratmeter geschützter Regenwald und weltweit unterstützen wir 54 Projekte mit 1.523.720 Euro.

                              Meine aktuellen Lieblingsreisen

                              Über die Jahre haben viele Orte und Menschen dieser Welt mein Herz gewonnen. Und weil meine Neugier nie nachgelassen hat, entdecke ich immer wieder Länder und Regionen, die mich faszinieren.