• Das Projekt

      Bildung im Qolweni-Township

      Entlang der Garden Route, fünf Stunden östlich von Kapstadt entfernt, liegt die Kleinstadt Plettenberg Bay. In die malerische Umgebung fügt sich das Qolweni-Township ein. 2000 entstand dort die »Siyakula crèche«, eine Vorschule für Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren.

      Für den Bau packten alle Township-Bewohner fleißig mit an. Zurzeit werden dort ca. 300 Kinder betreut. »Siyakula« bedeutet so viel wie »wir wachsen« und das tut der Hort stetig.

      2013 kam ein Kindergarten für Kinder im Alter von drei Monaten bis drei Jahren hinzu. Derzeit halten hier um die 80 Kinder – Zahl steigend – ihre Lehrer, Betreuer und Köche auf Trab. Letztere sorgen dafür, dass die Kinder mit zwei warmen Mahlzeiten täglich einen vollen Bauch haben, zur Schule gehen und unbeschwert aufwachsen können. Durch die sorgende Kinderaufsicht können die Eltern unbeschwert ihrer Arbeit nachgehen und den Lebensunterhalt der Familie sichern.

      • Fingerspiele im Kindergarten | © Klaus Hansen / Chamäleon
      • Mittagsschlaf | © Klaus Hansen / Chamäleon
      • Freundinnen | © Klaus Hansen / Chamäleon
      • Neugierige Kinder | © Klaus Hansen / Chamäleon
        Hintergrund

        Hand in Hand für Familien in Qolweni

        In den meisten südafrikanischen Townships ist die Infrastruktur nach wie vor nur gering ausgeprägt und viele Menschen leben in sehr ärmlichen Verhältnissen. Vor zwölf Jahren begann Tony Lubner im Rahmen seiner Firma »Ocean Blue Adventures« geführte Touren durch das Qolweni-Township anzubieten. Seine Vision war, mit dem Erlös Familien in der ärmsten Region von Qolweni Bildung, Ernährung und medizinische Versorgung zu sichern.

        Geknüpft an »Ocean Blue Adventures« ist die »ORCA Foundation«, eine Stiftung die sich darum kümmert, dass die Kinder auch ein Bewusstsein und einen achtsamen Umgang mit der Umwelt erlernen. Hierzu gehören Unterrichtsstunden und Ausflüge in die Natur. Zusätzlich zu diesen Projekten organisiert die »ORCA Foundation«, die jährliche Abschlussfeier, welche ein wichtiger Meilenstein im Leben der Kinder und ihrer Familie ist.

        So viel Engagement soll natürlich gefördert werden und so unterstützt auch die Chamäleon Stiftung dieses tolle Projekt. Seit 2013 erleben unsere Gäste auf unseren Südafrika-Reisen auch eine Führung durch das Qolweni-Township.

        Reisen zum Projekt

        Reisen mit Projektbesuch

        • Probesitzen auf der Toilette | © Klaus Hansen / Chamäleon
          Was wir tun

          Baumaßnahmen, Ernährung und Musik

          Durch die Besuche unserer Gäste im Qolweni-Township können die Bewohner, die die Touren anleiten, ein Zubrot verdienen. Restliche Erlöse kommen dem Kindergarten und der Vorschule zugute.

          Seit vielen Jahren helfen wir zudem die laufenden Kosten des Projekts zu finanzieren. Mit einer großzügigen Spende von 10.000 Euro bezahlten Chamäleon Gäste 2014 die jährliche Abschlussfeier der Vorschule und die Lebensmittel für ein Jahr.

          2018 konnten wir mithilfe einer weiteren generösen Spende von 15.000 Euro einmal mehr große Pläne verwirklichen. Die vier Klassenzimmer sowie die sanitären Anlagen wurden komplett überholt und notwendige Reparaturen am ganzen Gebäude durchgeführt. Schön lernt es sich für die Kinder gleich viel besser.

          Seit 2019 unterstützen wir mit bis zu 3.000 Euro pro Jahr das Ernährungsprogramm für die Kinder. Im Krisenjahr 2020 haben wir zudem einen Fond bezuschusst, der Kindern bei Bedarf einen Krankhausaufenthalt ermöglicht. Dank großzügiger Gäste und Chamäleon-Mitarbeitenden konnten 2021 auch noch zwei Erziehergehälter übernommen werden. 2022 und 2023 unterstützen wir außerdem das neue Musikprogramm, bei dem die Kinder Unterricht von den Jugendlichen der Plett Field Band bekommen.

           

           

           

          Fotos & Videos

          Eindrücke aus Südafrika

        • Südafrika: Township Plettenberg (0:51)
        • Hilf mit

          Siyakula Crèche Vorschule

          Wir freuen uns, dass du dich dafür interessierst, unsere Projekte zu unterstützen. Du kannst gerne einmalig spenden oder eine Patenschaft übernehmen. Wir möchten dir schon jetzt im Namen derjenigen, die davon profitieren werden, unseren ganz besonderen Dank mitteilen. Wir garantieren dir, dass 100 Prozent deiner Spende vor Ort ankommt.

          Jetzt spenden
          Petra Beck, Alexandra Jabps, Stephan Auner
          +49 30 347996-100

          Alexandra Jabs, Petra Beck, Stephan Auner
          Stiftungsmanager*innen

          Wir sind für dich da

          +49 30 347996-100