Südafrika

Pinotage (18 Tage)

Genau genommen müsste es Big Fifteen heißen, denn zu den fünf Stars der Tierwelt kommen die seligen Weinlagen von Paarl, die berühmte Route 62, die schönste Stadt in der schönen Karoo, das Straußeneldorado Oudtshoorn, der Addo- Elephant-Nationalpark, die Safari-Abenteuer im Kariega Game Reserve, die äußerst schmackhafte Oyster Bay, der Wunderwelten-Nationalpark Tsitsikamma, das Badewasser der Plettenberg Bay und viiiiiiel Zeit für die Lebenslust von Kapstadt noch hinzu.

Magische Orte

Reiseroute

Positive Bilanz

Nachhaltig reisen

CO2-Emission
4,41t
CO₂-Emission
entpricht
Regenwald
303m²
Regenwald
Lokaler Verdienst
60%
Lokaler Verdienst
Zusammensetzung der Emission
78%
Flug
4%
Transport
16%
Unterkunft
Regenwaldschutz

Auf Basis der Emissionen deiner Reise berechnen wir die genaue Größe der Regenwaldfläche und stellen sie unter Naturschutz.

Lokaler Verdienst

»Lokaler Verdienst« bezeichnet den Anteil deines Reisepreises, der vor Ort verbleibt, also bei einheimischen Beschäftigten und Agenturen

Icon Pinotage SENSE
Magische Momente

Highlights

  • Safaris per Jeep, Boot und zu Fuß
  • 2 Nächte im exklusiven Kariega Game Reserve
  • Township-Tour in Kayamandi
  • 3 Weinproben
  • Bootsfahrt in der Bucht von Knysna
  • Besuch der Grundschule Amalienstein

Leistungen

  • Genießer-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Lufthansa (Tarif T) nach Kapstadt und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 15 Übernachtungen in Lodges, Hotels und in einer exklusiven Lodge im Kariega Game Reserve
  • Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 1 x Picknick, 10 x Abendessen
  • 3 Weinproben
  • 1 Safari im Addo-Elephant-NP; 2 Safaris im offenen Geländewagen, 1 kombinierte Safari im offenen Geländewagen und zu Fuß sowie 1 kombinierte Safari im offenen Geländewagen und per Boot jeweils im Kariega Game Reserve
  • Besuch der Grundschule Amalienstein
  • Eindrücke sammeln in der Township Kayamandi
  • Zuhören bei der Fieldband von Plettenberg Bay
  • Besuch in der T-Bag-Design-Werkstatt
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • 303 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
    • Südliches Breitmaulnashorn im Hluhluwe iMfolozi Nationalpark | © Susen Reuter / Chamäleon
      Highlight dieser Reise

      Buschwanderung im privaten Wildreservat

      Sehen, hören, fühlen, schmecken – unsere Genießer-Reisen sind ein entspanntes Erlebnis für alle Sinne. So auch diese Buschwanderung in der Nähe des Addo-Elephant-Parks: Lass dich ganz bewusst auf deine Umgebung ein, beobachte die zahlreichen Tiere und spüre Südafrika unter deinen Sohlen.

      Reiseverlauf Reisedetails

    • La Plume Guesthouse | © La Plume Guesthouse, Fairfield Tours / Chamäleon
      Unterkünfte dieser Reise

      La Plume Guesthouse

      Unterkünfte
    • Kariega Owners Lodge | © Kariega / Chamäleon
      Unterkünfte dieser Reise

      Kariega Owners Lodge

      Unterkünfte

        Was unsere Gäste über diese Reise sagen

        Wer kann besser von der Südafrika-Reise »Pinotage« berichten als unsere Gäste höchstselbst? Was ihnen besonders das Herz und die Seele erwärmt hat, haben sie uns auf Trustpilot mitgeteilt.

      So schnell kann´s gehen: Frankfurt 1, Kapstadt, WellingtonAF-ZA-ST-Welli 2 3. Die Luft, das Licht, die Laune: Alles gleich viel besser hier in den Cape Winelands vor den Toren der Weltstadt. Was genau da auf unserem ersten Spazierweg köstliches entsteht, das zeigen und erklären uns die Profis, damit wir das ehrenwerte Gesöff nicht so gedankenlos wegschlürfen. Und wir machen uns gleich noch mehr Gedanken, denn nicht weit von hier, im damaligen Victor Verster-Gefängnis hat Nelson Mandela die letzten 14 Monate seiner Haft verbracht, bevor er nach 27 langen Jahren mit erhobener Faust seinen »Long Walk to Freedom« vollendete.

      Weinanbau in Franschhoek | © Dirk Bleyer / Chamäleon

      Die ehemalige Missionsstation Amalienstein AF-ZA-FP-Amalienstein in der Halbwüste der Kleinen Karoo beherbergt heute eine Grundschule, die von der Chamäleon Stiftung unterstützt wird. Hier begrüßt uns nach malerischen Küstenpassagen und luftigen Pässen der berühmten Route 62 ein etwas ungeordnetes Hallo. Kinder sind auch in Afrika so. Ein Spaziergang durch die roten Felswände der Seweweekspoort-Schlucht ist Pflicht. Allein schon, um nachzufühlen, wie es den Schmugglerbanden ergangen ist, die sich sieben Wochen (sewe weeks) durch das Steinlabyrinth quälen mussten, um den Behörden durch die Lappen zu gehen. Sagt jedenfalls die Legende. Als Belohnung – für uns – winkt im Weingut De Krans eine Versuchung, die wir kaum noch Wein nennen können, so zähflüssig gluckert der Port in unsere Gläser. Nur zu, unsere letzte Station ist das La Plume Guesthouse AF-ZA-UN-LAPLU-GH in Oudtshoorn AF-ZA-ST-Oudtshoorn4, eine wundervolle Herberge im viktorianischen Stil, mit üppigen Zimmern und einer frei stehenden Badewanne, die nach historischem Vorbild mehr die Dimensionen eines Bottichs hat. Vor allem: Freue dich auf das Frühstücksei, zum La Plume AF-ZA-UN-LAPLU-GH gehört eine Straußenfarm.
       

      Straußenjunges schlüpft aus dem Ei | © Klaus Hansen / Chamäleon

      Klar, dass der neue Tag mit erstaunlichen Erfahrungen zum Thema Strauß beginnt, aber einen Rat können wir dir jetzt schon geben: Schaue dem eigensinnigen Vogel besser nicht in die Augen. Schon gar nicht, wenn du am Abend zuvor ein Straußensteak gegessen hast. Es fällt schwer, sich in Südafrika die Superlative zu verkneifen, aber es ist, wie es ist: erst die Cango-Tropfsteinhöhlen, angeblich die schönsten der Welt, dann Graaff-Reinet AF-ZA-ST-GraaffReinet5, die schönste Stadt der Karoo. Und wenn schon alles so genial ist, dann packen wir noch die schönsten Stunden des Tages im Valley of Desolation drauf. Schön, gell? Aber denke nicht, nach so einem Highlight könntest du es mal ruhiger angehen lassen. Ruhig ist allenfalls die Vorfreude, für die wir nicht ohne Grund das Addo Wildlife AF-ZA-UN-ADDOW-LO ausgesucht haben. Der Name verrät, was dich am folgenden Tag praktisch um die Ecke erwartet: die 600 Jumbos im Addo-Elephant-Nationalpark AF-ZA-NA-AddoElephantNationalpark6, die herdenweise an den Wasserlöchern stehen und Abkühlung vor der südafrikanischen Sonne suchen. Warum sollte es dir schlechter gehen? Nur dass du nach dem Muntermacher-Pool nahtlos zu den Spezialitäten im Open-Air-Restaurant wechseln kannst.

      Elefanten im Anmarsch | © Monika Sander-Graupner / Chamäleon

      Nun also das nächste versprochene Highlight: der Addo-Elephant-Nationalpark, wo Großonkel, Vater, Mutter und Kind am Frühstückstisch beisammen sind. Dass hier ein Baum und dort ein Strauch für das Frühstück ihr Leben lassen müssen, fällt im drittgrößten Nationalpark Südafrikas kaum auf. Aber 600 Dickhäuter haben auch eine Menge Appetit. Mit 10.000 Hektar nur ein Zwanzigstel so groß, steht das Kariega Game Reserve AF-ZA-SO-KariegaGameReserve7 8 für hoch konzentrierte Safari-Abenteuer. Von den Big Five alle, dazu Giraffen, Antilopen, Impalas, Zebras und 400 Vogelarten lassen nicht lange auf sich warten bzw. auf sich hören, denn nach einer paradiesischen Nacht in der exklusiven Kariega Owners Lodge AF-ZA-UN-KARIE-OL beginnt unser neuer Tag mit einer Jeep- und Wandersafari durch den Kariega-Wildpark. Mit der Sonne kommt Leben in die Bude. Eisvögel, die Witwenpfeifgans und das Kräuselhaubenperlhuhn, der Schopffrankolin und der Grünschenkel, der Trauer- und der Waffenkiebitz, der Pirolsänger und das Schönbürzelchen – sie alle trällern sich nach Herzenslust warm. Nach solchen Erlebnissen ist der Pool ein begnadetes Plätzchen, weil du dort träumend weiterträllern kannst.

      Auf Tuchfühlung mit Elefanten | © Tom Andersch / Chamäleon

      Eine Safari geht noch, einmal noch bis fünf zählen, dann hält uns unterwegs nach Oyster Bay AF-ZA-SO-OysterBay9 10 höchstens der historische Leuchtturm in St. Francis Bay auf. Achtung Superlativ, denn er ist der höchste in Südafrika und guckt auf die längsten Sandstrände, die nur darauf warten, Probe gelegen zu werden. Die Oyster Bay Lodge AF-ZA-UN-OYSTE-LO macht es dir nicht leicht. Zu ihrem Verwöhnprogramm gehören einerseits Plätzchen am Pool, andererseits ein dreieinhalb Kilometer langer Privatstrand. Bird-Watching-Touren, Ausritt zu Pferd oder Dünensafari im Beach-Buggy – es gäbe da eine Menge optionale Möglichkeiten, falls alle Bücher schon gelesen und die Playlist schon dreimal durchgehört ist. Zwei vogelfreie Tage hast du Zeit, und wir spendieren dir den Picknickkorb dazu.

       

      Strand am Oyster Box Beach House | © The Oyster Box Beach House / Chamäleon

      Durch den letzten nahezu unberührten Urwald Südafrikas mit riesigen Gelbholzbäumen, wuchernden Farnen und seltenen Orchideen erreichen wir Tsitsikamma AF-ZA-NA-TsitsikammaNationalpark11, den schönsten Nationalpark entlang der Garden Route. Hier musst du gelegentlich die Luft anhalten, so schön. Und mit Fahren ist es nicht getan. Die imposante Steilküste, den Blick in die gurgelnde Schlucht des Storms River, die wütende Brandung an den glattgebügelten Stränden müssen wir uns erlaufen, aber es wird der aufregendste Spaziergang sein, seit du auf eigenen Beinen stehen kannst. Dann heißt es: Cool-down in der exklusiven Christiana Lodge AF-ZA-UN-CHRIS-LO in Plettenberg Bay. Die reine Wohltat. Ein Hauch von Luxus. Vollendete Raumgestaltung mit raumhohen Fenstern für grandiose Ausblicke in die Landschaft. Frühstück auf der Terrasse. Ambiente-Pool und vom nahen Indischen Ozean her das verlockende Lied der Brandung. Wohl bekomm’s!

      Quirliges Treiben im Qolweni-Township | © Klaus Hansen / Chamäleon

      Über die wilde Halbinsel des Robberg Nature Reserve führen befestigte und manchmal auch nur Trampelpfade zu einem gottverlassenen Strand, den sich eine Robbenkolonie als Spielzimmer ausgesucht hat. Die Versuchung, sich dazuzulegen, ist groß, aber wir werden erwartet, denn es steht da noch die Frage im Raum, wie sich das Leben der Bevölkerung seit dem Ende der Apartheid entwickelt hat. Hoffnungsvolle Antworten bekommen wir in Plettenberg Bay AF-ZA-ST-PlettenbergBay12 , wo Chamäleon die Field Band Foundation AF-ZA-FP-PlettFieldBand unterstützt, die Kindern und Jugendlichen durch gemeinsames Musizieren und Tanzen Selbstwertgefühl und Sozialkompetenz vermitteln will. Und siehe da: 100 Prozent der langjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer schaffen den Schulabschluss.

      Knysna | © Thomas Tiemann / Chamäleon

      Eine Lagune von 20 Quadratkilometern, in die das Badewasser des Indischen Ozeans schwappt, ist das Signal, um auszusteigen. Wir sind in Knysna, dem Eldorado der Austernfans, und wenn du partout keine schlürfen willst – die gelöste Stimmung an der Waterfront gehört trotzdem dazu. In Mossel Bay noch der »Old Post Office Tree«, der im Jahr 1500 als erstes Postamt diente, dann wird es mal wieder Zeit für einen Superlativ. Fast 300 Jahre alt, fünf Sterne, zehn individuell gestaltete Zimmer, vielfach ausgezeichnete Küche, Pool und Passion: das Jan Harmsgat Country House AF-ZA-UN-JANHA-GH in Swellendam AF-ZA-SO-Swellendam13. Hier lässt sich gut Kraft für unsere letzte Etappe nach Kapstadt AF-ZA-ST-Kapstadt14 tanken. Es reicht noch für zwei – na was wohl? – Superlative: Tafelberg von oben und Circumstance von innen. Die Victoria & Alfred Waterfront, der Laufsteg aller Paradiesvögel.

      Weinanbau in der Provinz Westkap | © Klaus Hansen / Chamäleon

      Ein Tagesausflug von Kapstadt AF-ZA-ST-Kapstadt15 zur dramatischen Kaplandschaft erklärt, warum das Cape of Good Hope auch Kap der Stürme genannt wird. Die berühmten Kap-Seerobben auf Duiker Island, die Pinguinkolonie von Simon’s Town – die Stunden fliegen schneller, als du gucken kannst. Zumal wir zwischendurch bei einer Teepause der ganz besonderen Art erfahren, wie bei T-Bag Designs aus alten Teebeuteln Kunst entsteht und Einheimischen geholfen wird, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Kayamandi heißt die Township in Stellenbosch AF-ZA-ST-Stellenbosch16. Dort wirst du im Kindergarten Luthando Educare AF-ZA-FP-Luthando von über 100 Kindern mit ordentlich Rabatz und sehr viel Liebe empfangen. Und wo du schon mal hier bist, solltest du dir unbedingt die berühmte Dorp Street ansehen, die Straße mit den meisten denkmalgeschützten Gebäuden Südafrikas. Anders, aber nicht weniger beeindruckend, ist für uns das Handwerk, das auf dem Jordan Weingut betrieben wird. Schmeckt nur besser. Der letzte Tag in Kapstadt AF-ZA-ST-Kapstadt17 gibt noch einmal alles: hinreißende Botanik im Company’s Garden, im District-Six-Museum bewegende Einblicke in die Epoche der Apartheid, Signal Hill mit dem Blick aufs Ganze. Genieße den wie deine Reise: in vollen Zügen, damit sie über deine Ankunft in Frankfurt 18 hinaus noch lange in Erinnerung bleibt.
       

      Faszination Ausblick am Cape Point | © Margot Steinbrecher / Chamäleon

      18 Tage Genießer-Reise

      1. Tag -
      Abreise

      Du machst dich auf den Weg zu deinem Südafrika-Abenteuer und fliegst in Richtung Regenbogen-Nation.

      Wenn du eine Verlängerung zum Vorfreuen gebucht hast, bist du schon vor Ort und triffst morgen die weiteren Reisegäste.

      2. Tag -

      Von Kapstadt nach Wellington

      Nach der Begrüßung durch deine deutschsprachige Reiseleitung am Flughafen von Kapstadt fährst du nach Wellington in die Cape Winelands vor den Toren der Weltstadt. Zahlreiche idyllisch gelegene Weingüter prägen die Region, in der sich deine erste Unterkunft befindet. Am Nachmittag wirst du dort herzlich empfangen und vertrittst dir bei einem Spaziergang durch die Weinreben erst einmal die Beine. Anschließend bist du zu einer Verkostung der hier produzierten Weine eingeladen.

      Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus einer Weinprobe mit Käseplatte und dem Abendessen.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 70 km.

      Val du Charron

      Das Val du Charron liegt im malerischen Bovlei-Tal am Fuße des Groenbergs, etwa zehn Minuten von Wellington entfernt. Das Gästehaus bietet elegant und zeitlos eingerichtete Zimmer. Einige verfügen über einen Balkon oder einen Patio. Im Grill Room werden neben saftigen Burgern auch frische Meeresfrüchte und vegetarische Köstlichkeiten serviert. Val du Charron befindet sich auf dem Gelände einer Weinfarm, deren Geschichte bis ins Jahr 1699 zurückreicht. Da liegt es nahe, den Tag bei einem schönen Glas mit Blick über die Weinreben und Olivenhaine ausklingen zu lassen.

      zur Website
      • Val du Charron | © Val du Charron / Chamäleon
        3. Tag -

        Auf Zeitreise durch Südafrikas bewegte Geschichte

        Auf deinem Weg nach Franschhoek, südlich von Paarl gelegen, hältst du am ehemaligen Victor-Verster-Gefängnis. Am 11. Februar 1990 wurde Nelson Mandela hier nach mehr als 27 Jahren Haft in die Freiheit entlassen. Unvergesslich ist das Bild, wie er mit erhobener Faust und Hand in Hand mit seiner Frau Winnie Mandela seinen »long walk to freedom« vollendete. Im Anschluss fährst du weiter in das hübsche französische Städtchen Franschhoek und besichtigst das Hugenottendenkmal und das Museum. Bei einem Rundgang durch das Museum erhältst du einen interessanten Einblick in die Siedlungsgeschichte der Kapregion und ganz Südafrikas. Es bleibt Zeit, das hübsche Städtchen auf eigene Faust zu erkunden oder in einem der netten Cafés das bunte Treiben auf den Straßen zu beobachten. Am späten Nachmittag kehrst du nach Wellington zurück.

        Das Frühstück ist im Preis inbegriffen.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 80 km.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        4. Tag -

        Von Wellington nach Oudtshoorn

        Durch die Halbwüste der Kleinen Karoo folgst du der berühmten Route 62 von der Südküste bis nach Oudtshoorn. In der Nähe von Ladismith befindet sich die ehemalige Missionsstation Amalienstein. In der kleinen Grundschule warten die jüngsten Bewohner schon gespannt auf dich. Wie funktioniert der ländliche Schulalltag? Diese und andere Fragen werden dir hier beantwortet. Im Anschluss machst du einen Abstecher in die Seweweekspoort-Schlucht. Du spazierst durch die spektakuläre Schlucht mit ihrer rauen und felsigen Umgebung. Koste anschließend in Calitzdorp auf dem familiengeführten Weingut De Krans den lieblichen und in Südafrika einzigartigen pinken Portwein, bevor du am späten Nachmittag weiter nach Oudtshoorn, in die Hochburg der Straußenzucht in Südafrika, mit ihren prachtvollen alten Villen und über 4.000 Straußenfarmen fährst.
         

        Das Frühstück, eine Weinprobe sowie ein traditionelles Karoo-Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 380 km.
         

        Den Besuch der Grundschule können wir nicht garantieren, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus. Die Missionsstation Amalienstein besuchst du dennoch und besichtigst zudem die Lutherische Kirche. Fällt der heutige Tag auf einen Feiertag, wird deine Reiseleitung versuchen, den Schulbesuch an einem anderen Tag zu ermöglichen.

        La Plume Guesthouse

        Im La Plume Boutique Guesthouse bereiten Karin und Bartel Du Toit jedem Gast einen herzlichen Empfang. Die Unterkunft liegt in Oudtshoorn und wurde 1902 im viktorianischen Kolonialstil errichtet. Sie ist Teil der Farm La Plume, die von Bartels Großvater gekauft wurde und noch heute mit Straußen, Rindern, Alfalfa und Wein bewirtschaftet wird – Bartel zeigt dir das auch gern genau. Die geräumigen Zimmer hat Karin liebevoll mit antiken Möbeln eingerichtet, die freistehenden Wannen in den Badezimmern eignen sich hervorragend für eine entspannte Pause.

        zur Website
        • La Plume Guesthouse | © La Plume Guesthouse, Fairfield Tours / Chamäleon
        • La Plume Guesthouse | © La Plume Guesthouse / Chamäleon
          5. Tag -
          Straußenfarm und Graaff-Reinet

          Wie schwer ist eigentlich ein Straußenei? Gemeinsam mit Bartel, einem Experten auf dem Gebiet der professionellen Straußenzucht, besuchst du eine Straußenfarm. Dort erklärt er dir anhand der prächtigen Exemplare die Zucht dieser Riesenvögel und gibt dir Einblicke in den Arbeitsalltag auf einer solchen Farm. Nächster Halt sind die berühmten, über 1.000 Jahre alten Cango-Tropfsteinhöhlen am Fuße der beeindruckenden Swartberge. Gemeinsam mit einer Höhlenführerin oder einem Höhlenführer besichtigst du Tropfsteinformationen von beeindruckender Größe, die zu den schönsten der Welt zählen. Im Anschluss reist du quer durch die karge Landschaft der Karoo mit ihren weiten Tälern und Weiden bis nach Graaff-Reinet in der Provinz Eastern Cape. Im historischen Stadtzentrum finden sich viele unter Denkmalschutz stehende Häuser und Villen im kapholländischen Stil. Auf einer ca. zweistündigen Wanderung mit deiner Chamäleon-Reiseleitung durch den Camdeboo-Nationalpark besichtigst du am Nachmittag das Valley of Desolation und erlebst einzigartige Ausblicke auf die endlosen Weiten der Karoo und Graaff-Reinet.

          Frühstück und Abendessen sind inklusive. Das Abendessen genießt du in einem urigen Restaurant in Graaff-Reinet.

          Die Fahrstrecke umfasst ca. 380 km.
           

          An der Führung in den Cango-Höhlen nehmen außer dir evtl. auch andere internationale Gäste teil.
           

          Drostdy Hotel

          Das Drostdy Hotel liegt im Herzen der schönen Stadt Graaff-Reinet, die häufig als das Juwel der Karoo bezeichnet wird. Jedes der historischen Häuser im kapholländischen Stil wurde mit viel Liebe restauriert und die gesamte Anlage zu einem Hotel in Form eines kleinen Dorfes umgestaltet. Du übernachtest in komfortablen, im zeitlosen Stil eingerichteten Zimmern. Zwei Swimmingpools laden zu einem erfrischenden Bad ein. Am Morgen zaubert das freundliche Küchenteam ein vielseitiges Frühstück, das du bei schönem Wetter im Garten genießen solltest.

          zur Website
          • Drostdy Hotel | © Drostdy Hotel / Chamäleon
            6. Tag -

            Ins Reich der Elefanten

            Über Somerset East und Cookhouse näherst du dich dem berühmten Addo-Elephant-Nationalpark. Mit dem Reiseminibus pirschst du etwa zwei bis drei Stunden durch den buschigen Park und beobachtest die sanften Dickhäuter, die sich oft in großen Herden an den Wasserstellen zusammenfinden und sich von der heißen südafrikanischen Sonne abkühlen. Der Addo-Elephant-Nationalpark ist der drittgrößte Nationalpark Südafrikas und beheimatet auf rund 180.000 Hektar eine Vielzahl an Lebewesen, vor allem natürlich über 600 Afrikanische Elefanten. Damit ist es das am dichtesten besiedelte Elefantenschutzgebiet Afrikas. Wusstest du, dass außerdem eine besondere Art des Mistkäfers endemisch in diesem Park ist? Es ist der sogenannte Addo Flightless Dung Beetle. Halte Ausschau nach diesen doch recht großen Pillendrehern, die bis zu 50 Millimeter groß werden können. Im Gegensatz zu anderen mistverwertenden Insekten bewegen sie sich ausschließlich zu Fuß fort. Aber zurück zu den etwas größeren Tieren. In dem weitläufigen Nationalpark sind zudem die seltenen Spitzmaulnashörner, die nur hier lebenden Kapbüffel und auch Löwen beheimatet.

            Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück und dem Abendessen.

            Die Fahrstrecke umfasst ca. 240 km.

            Addo Wildlife

            Das Addo Wildlife befindet sich in der Ortschaft Addo und besticht durch seine Nähe zum beliebten Addo-Elephant-Nationalpark. Freue dich auf ein modern eingerichtetes Chalet mit eigener Terrasse. Das reetgedeckte Haupthaus ist geschmackvoll im südafrikanischen Stil gestaltet. Hier erwarten dich auch das Restaurant »Tangelo«, welches dich nach einem erlebnisreichen Tag mit landestypischen Gerichten verwöhnt. Auf dem Gelände von Addo Wildlife sind Springböcke und andere Wildtiere zu Hause, die du mit ein wenig Glück aus nächster Nähe beobachten kannst. An den lauen Abenden sitzt man gemütlich um das offene Feuer mit Blick auf die zur Lodge gehörende Voliere und lauscht den zwitschernden Vögeln.

            zur Website
            • Addo Wildlife | © Addo Wildlife / Chamäleon
              7. Tag -

              Vom Addo-Elephant-Park zum Kariega Game Reserve

              Wildnis pur ist das Motto des Tages. Es ist noch früh, wenn du in den offenen Geländewagen kletterst. Erlebe auf deiner etwa dreieinhalbstündigen Tour durch das naheliegende private Addo-Wildlife-Wildreservat, wie der Tag erwacht und mit ihm die kleinen und großen Bewohner des Reservats. Auf der Suche nach Giraffen, Kudus und anderen Wildtieren heißt es nicht nur sehen, sondern auch riechen und hören. Gegen Mittag erreichst du das ca. 10.000 Hektar große malariafreie Kariega Game Reserve. In dem privaten Wildpark leben neben den Big Five etwa 20 weitere große Säugetierarten, etwa Giraffen, Zebras und verschiedene Antilopen. Genieße eine zirka dreistündige geführte Safari im offenen Geländewagen durch die grüne und bergige Landschaft des Reservats. Gemeinsam mit deinem privaten Ranger oder deiner Rangerin gehst du auf die Suche nach den Großen Fünf – das sind Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard – in ihrem natürlichen Lebensraum.

              Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind inkludiert. Während deines Aufenthalts auf Kariega sind zudem Getränke im Preis eingeschlossen.

              Die Fahrstrecke umfasst ca. 120 km.


               

              Kariega Owners Lodge

              Die Kariega Owners Lodge liegt im Herzen des Kariega Game Reserve. Die exklusiv für Chamäleon-Gäste reservierte Unterkunft bietet mit einem gemütlichen Wohn- und Essbereich die Annehmlichkeiten der eigenen vier Wände, während sich das gut gelaunte Team in der Küche um dein leibliches Wohl kümmert. Die sieben Zimmer sind  geschmackvoll eingerichtet, und jedes hat einen eigenen Patio zum üppig bepflanzten Garten. An heißen Tagen sorgt der Swimmingpool für Erfrischung. Die Lounge mit Kamin sowie eine Bar erwarten dich abends zu geselligen Stunden. Dein Gastgeber Joe und Team versucht, dir jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

              zur Website
              • Kariega Owners Lodge | © Kariega / Chamäleon
                8. Tag -
                Auf Safari im Kariega Game Reserve

                Von Antilope über Nashorn bis Zebra steht und springt hier im Kariega Game Reserve alles herum. Im offenen Geländewagen pirschst du dich im Morgengrauen etwa drei bis vier Stunden durch Kariega und suchst gemeinsam mit deinem Ranger oder deiner Rangerin Wildtiere im Reservat. Inmitten der Wildnis legst du Rast ein, um dich mit heißem Kaffee und Tee zu stärken, bevor du deine Safari fortsetzt. Unterwegs gehst du ein Stück tiefer im Reservat zirka eineinhalb Stunden zu Fuß auf Pirsch. Lass in der Mittagszeit die Seele baumeln und entspanne dich. Am späten Nachmittag brichst du per Jeep zum Fluss auf. Dort angekommen steigst du ins Boot um und gehst in fachkundiger Begleitung etwa eineinhalb Stunden auf große Fahrt. Der Fluss ist unterschiedlichen Vögeln Heimat und Nahrungsquelle zugleich. Halte Ausschau nach dem Goliathreiher, dem größten seiner Art, dem Wasserläufer und dem farbenfrohen Kingfisher.

                Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück, Mittag- und Abendessen. Nach Sonnenuntergang wartet ein traditionell in der Boma zubereitetes Abendessen auf dich.

                Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                9. Tag -
                Vom Kariega Game Reserve über St. Francis Bay zur Oyster Bay

                Morgens unternimmst du in Begleitung eines Rangers oder einer Rangerin eine letzte, etwa dreistündige Pirsch im offenen Geländewagen durch das Kariega Game Reserve. Dann heißt es Abschied nehmen von den Big Five, denn das nächste Highlight der Reise wartet schon. Über Port Elizabeth und Jeffreys Bay fährst du zur malerischen Oyster Bay an der Garden Route. Gegen Mittag machst du in St. Francis Bay halt und besichtigst bei einem Strandspaziergang den historischen Leuchtturm. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude von 1878 ist der höchste Leuchtturm Südafrikas. Im südafrikanischen Sommer kannst du hier mit etwas Glück sogar Wale oder Delfine vom Land aus sehen. Am späten Nachmittag erreichst du deine Unterkunft an der Oyster Bay. Nach dem Abendessen begibst du dich in Begleitung deiner Reiseleitung auf einen Spaziergang durch die afrikanische Nacht und beobachtest den einmaligen Sternenhimmel.

                Frühstück und Abendessen sind inklusive.

                Die Fahrstrecke umfasst ca. 260 km.

                Oyster Bay Lodge

                Die Oyster Bay Lodge ist über eine befestigte Schotterstraße mit dem Örtchen St. Francis Bay verbunden. Abgelegen und idyllisch, gleich hinter einer Düne liegt sie an einem der längsten Sandstrände Südafrikas, den du in etwa zehn Minuten zu Fuß erreichst. Die 15 Zimmer mit privater Terrasse sind authentisch im ländlichen Stil eingerichtet. Teilweise über Holzstege gelangst du zum Haupthaus. Hier befindet sich neben dem Restaurant auch der schöne Swimmingpool, in dem du dich erfrischen kannst. Die umliegenden Feuchtgebiete, Lagunen und Fynbos-Vegetation bieten zahlreichen Vogelarten und auch freilaufenden Pferden ein Zuhause. Mehrere Wander- und Spazierwege führen über beeindruckende Dünen und durch immergrünes Buschwerk. Grandiose Ausblicke auf den Indischen Ozean inklusive!

                zur Website
                • Oyster Bay Lodge | © Oyster Bay Lodge, Fairfield Tours / Chamäleon
                • Oyster Bay Lodge | © Katrin Giebe / Chamäleon
                • Oyster Bay Lodge | © Oyster Bay Lodge / Chamäleon
                  10. Tag -
                  Oyster Bay an der Garden Route

                  Dieser Tag steht dir zur Entspannung mit einem Buch am Strand oder für optional angebotene Ausflugsprogramme zur Verfügung. Es werden zum Beispiel geführte Vogelbeobachtungstouren durch das Feuchtgebiet und den Fynbos-Wald sowie Ausritte mit Pferden angeboten. Wie auch immer du den Tag verbringen wirst, wir sind uns sicher: Du wirst ihn genießen!

                  Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück, ein Picknick und Abendessen.
                   

                  Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                  11. Tag -
                  Tsitsikamma-Nationalpark

                  Durch den letzten noch nahezu unberührten Urwald Südafrikas mit seinen großen Gelbholzbäumen, riesigen Farnen und seltenen Orchideen fährst du zum wohl schönsten Nationalpark an der Garden Route. Zunächst machst du einen Zwischenstopp, um ein weiteres Naturphänomen zu bestaunen – den beeindruckenden Big Tree, einen Outeniqua-Gelbholzbaum, der rund 1.000 Jahre alt sowie etwa 40 Meter hoch ist und 8,50 Meter Umfang hat. Anschließend unternimmst du im Tsitsikamma-Nationalpark eine ca. zweistündige Wanderung entlang der grandiosen Steilküste und hast einen fantastischen Blick in die Schlucht des Storms River. Am späten Nachmittag begrüßt dich Plettenberg Bay mit seinen schönen Sandstränden.

                  Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

                  Die Fahrstrecke umfasst ca. 180 km.


                   

                  Christiana Lodge

                  Die Christiana Lodge in einem ruhigen Stadtteil von Plettenberg Bay wird von Christa Joubert mit viel Aufmerksamkeit und Begeisterung geführt. Meeresrauschen und Meeresduft gehören zur Standard-Ausstattung, zum Strand spazierst du nämlich in wenigen Minuten. Vom Balkon deines hell und freundlich eingerichteten Zimmers blickst du auf die Wetlands des Robberg-Naturschutzparks oder den Ozean. Offene Räume, herzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ein schöner Pool im Garten werden es dir leicht machen, richtig schön zu entspannen. Und das Frühstück genießt du, so du möchtest, bei besten Aussichten auf der Terrasse.

                  zur Website
                  • Christiana Lodge | © Christiana Lodge / Chamäleon
                    12. Tag -
                    Plettenberg Bay

                    Vormittags läufst du durch das nahe gelegene Robberg-Naturschutzgebiet zu einem einsamen Sandstrand. Die Wanderung auf dem Rundweg dauert ca. zweieinhalb Stunden und führt über teils unebene Stufen an einer Robbenkolonie vorbei bis zur Bucht. Dann heißt es Ohren auf, denn du lauschst einer Probe der örtlichen Fieldband. Das internationale Projekt der Field Band Foundation vermittelt Kindern und Jugendlichen durch Spaß am gemeinsamen Musizieren und Tanzen wichtige Aspekte des Lebens wie Selbstwertgefühl, Respekt, Toleranz und Verlässlichkeit anderen gegenüber. Die Nebeneffekte sprechen für sich: Alle langjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer schaffen ihren Schulabschluss, keiner ist HIV-positiv; und es gibt keine ungewollten Schwangerschaften mehr.

                    Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

                    Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 km.
                     

                    Die Fieldband probt in der Regel nach Schulschluss, sodass der Programmablauf an die Unterrichtszeit am Besuchstag angepasst wird. Sofern eine Umstellung des Programms erforderlich ist, stimmt deiner Reiseleitung die Änderung mit dir vor Ort ab. Fällt der Besuch auf ein Wochenende oder Feiertag, kann er leider nicht stattfinden. An diesen Tagen freuen sich die talentierten Sängerinnen und Sänger des Qolweni Gospel Choirs unter der Leitung von Hazel Mbanguta auf ihren exklusiven Auftritt in der Township.

                    Die Wanderung im Robberg-Naturschutzpark erfordert eine gute körperliche Kondition. Sie führt teilweise an steil abfallenden Klippen entlang, und es sind einige Steigungen zu bewältigen, deshalb solltest du schwindelfrei sein. Bitte trage feste Schuhe und eine Kopfbedeckung zum Schutz vor der Sonne, benutze Sonnencreme und trinke ausreichend Wasser.

                    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                    13. Tag -
                    Von Plettenberg Bay über Knysna nach Swellendam

                    Du verlässt Plettenberg Bay und triffst nach kurzer Fahrt im Ferienort Knysna ein. Knysna liegt einmalig schön und geschützt hinter hohen Sandsteinfelsen an einer riesigen Lagune. Vom Aussichtspunkt Eastern Head bietet sich dir ein Panoramablick auf die Lagune und deren Mündung in den Indischen Ozean. Über Wilderness und George setzt du deine Reise entlang der Garden Route fort, bis du gegen Mittag die Küstenstadt Mossel Bay erreichst. Besuche das dem portugiesischen Seefahrer und Entdecker Bartolomeu Dias gewidmete Museum sowie den historischen »Old Post Office Tree«. Der massive Milkwood-Baum wurde im Jahr 1500 von europäischen Entdeckern und Eroberern als erstes Postamt in Afrika genutzt, indem sie einen wichtigen Brief in einem Schuh unter dem Baum hinterließen. Am Nachmittag fährst du landeinwärts bis zu deiner Unterkunft. Zum Tagesausklang unternimmst du zusammen mit deiner Reiseleitung einen Spaziergang über das Farmgelände.

                    Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.

                    Die Fahrstrecke umfasst ca. 370 km.

                    Jan Harmsgat Country House

                    Das Jan Harmsgat Country House besticht mit Eleganz und seiner ausgezeichneten Lage am Rande der südafrikanischen Winelands in der Nähe des kleinen Ortes Swellendam. Die 1723 gebaute Farm konnte sich ihren historischen Charme bewahren, und die komfortablen Zimmer im klassischen Ambiente ermöglichen einen erholsamen Aufenthalt. Lass dir ein Essen im hauseigenen Restaurant nicht entgehen, denn es wurde bereits mehrere Male ausgezeichnet und verspricht kulinarische Köstlichkeiten. Das positive Lebensgefühl der Gastgeberinnen Gerda und Karin Le Roux überträgt sich schnell auf die Gäste.

                    zur Website
                    • Jan Harmsgat Country House | © Jan Harmsgat Country House / Chamäleon
                      14. Tag -
                      Durch die Weinbaugebiete zum Tafelberg

                      Heute fährst du über Robertson weiter in Richtung Westen nach Kapstadt. Wenn das Wetter es erlaubt, fährst du heute mit der Seilbahn auf den 1.286 Meter hohen Tafelberg. Von hier oben hast du einen großartigen Blick auf die Metropole, Robben Island und unzählige Strände. Auch vom Signal Hill aus hast du einen herrlichen Blick auf die Stadt und das Meer sowie auf den Tafelberg. Anschließend erkundest du die lebhafte Victoria & Alfred Waterfront und hast Zeit, den alten Hafen mit seinen Flohmärkten, Restaurants und dem riesigen Aquarium für dich zu entdecken.

                      Das Frühstück ist im Preis inbegriffen.

                      Die Fahrstrecke umfasst ca. 220 km.

                      Die jährlichen Wartungsarbeiten an der Tafelberg-Seilbahn erfolgen üblicherweise von Mitte Juli bis Mitte August. Daher entfällt in diesem Zeitraum der Ausflug auf den Tafelberg. Stattdessen fährst du auf den benachbarten Signal Hill, von dem du eine fantastische Aussicht über Kapstadt und auf den Tafelberg haben wirst. Da die Wartungsarbeiten wetterabhängig sind, verschieben bzw. verlängern sie sich möglicherweise um einige Tage.

                      The Cape Milner

                      The Cape Milner Boutique Hotel liegt am Fuße des Tafelbergs im altehrwürdigen Stadtteil Tamboerskloof, heutzutage einer der angesagten Bezirke von Kapstadt. Das umwerfend freundliche Personal führt dich in die modern und stilvoll eingerichteten Zimmer. Von der Terrassen-Oase mit erfrischendem Swimmingpool genießt du Tag und Nacht einen herrlichen Blick auf das Wahrzeichen der Stadt. Ganz in der Nähe finden sich neben vielen guten Restaurants und Bars auch Einkaufsmöglichkeiten sowie das Two Oceans Aquarium und das Museum Heart of Cape Town.

                      zur Website
                      • The Cape Milner | © The Cape Milner / Chamäleon
                        15. Tag -

                        Einmal rund ums Kap der Guten Hoffnung

                        Auf der kurvenreichen Küstenstraße mit immer wieder neuen Ausblicken auf Buchten und den Atlantik führt dein heutiger Tagesausflug dich nach Hout Bay, in ein idyllisches Fischerstädtchen. Während einer halbstündigen Bootsfahrt nach Duiker Island beobachtest du die berühmten Kap-Seerobben. Bei T-Bag Designs freuen sich Avuyile and Sandiseka darauf, dir einen Einblick in dieses einzigartige Projekt zu geben, in dem Einheimische aus den Townships recycelte Teebeutel mit Mustern versehen und mit diesen dann unter anderem Glückwunschkarten, Notizbücher und Taschen verzieren. Über den kurvigen Chapman’s Peak Drive und vorbei an Noordhoek mit einem der längsten, breitesten und schönsten Strände am Kap geht es weiter. Am Cape of Good Hope Nature Reserve gelangst du entweder mit der restaurierten Zahnradbahn oder in ein bis zwei Stunden zu Fuß zum Cape Point. Egal wofür du dich entscheidest, die spektakuläre Aussicht auf die zerklüftete Meeresküste garantiert tolle Fotomotive. Auf der Rückfahrt spazierst du in der Nähe von Simon’s Town am Boulders Beach zu einer Pinguinkolonie und hältst Ausschau nach den possierlichen Tieren.

                        Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

                        Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 km.

                        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                        16. Tag -

                        Geschichtsträchtiges und lebendiges Stellenbosch

                        Im nahe gelegenen Stellenbosch wird’s quirlig! In der Township Kayamandi besuchst du den Kindergarten Luthando Educare, wo dich mehr als 100 Kinder im Alter von eins bis fünf euphorisch begrüßen. Die kleinen Energiebündel sind sehr lebhaft und schon neugierig auf ihre Gäste. Gemeinsam mit Cecil, der mit »Mama« den Kindergarten betreibt, entdeckst du Kayamandi etwa eineinhalb Stunden zu Fuß. Dabei erfährst du einiges über die turbulente Vergangenheit der Townships in Südafrika. Zögere nicht, dich mit den Einwohnerinnen und Einwohnern auszutauschen und das traditionelle Sorghum-Bier zu probieren! Anschließend bleibt Zeit, die abwechslungsreiche Stadt Stellenbosch auf eigene Faust zu erkunden. Spaziere die berühmte Dorp Street entlang, die Straße mit den meisten denkmalgeschützten Gebäuden in Südafrika, und besuche das Dorfmuseum sowie den Krämerladen »Oom Samie se Winkle«. Bei einer Führung über das Jordan Weingut erfährst du einiges über dessen traditionsreiche Geschichte, über den in dieser Region zum Weinanbau hervorragend geeigneten Boden und über die Winzerinnen und Winzer selbst, die ihrer Arbeit mit Leidenschaft nachgehen. Zum Abschluss des Rundgangs wird dir bei herrlicher Aussicht über die Rebstöcke eine Weinprobe kredenzt.

                         


                        Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück, einer Weinprobe und dem Abendessen. Zur Weinprobe werden kleine Häppchen lokaler Köstlichkeiten gereicht. Zum Abschied erlebst du im Gold Restaurant eine Genuss-Safari durch den afrikanischen Kontinent, umrahmt von traditionellen Gesängen.

                        Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 km.

                        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                        17. Tag -
                        Kapstadt und Abflug

                        Auftakt im District-Six-Museum. Hier erfährst du interessante geschichtliche Hintergründe der Apartheid-Zeit. Anschließend kannst du die Innenstadt der Metropole erkunden und durch den Company’s Garden schlendern. Vom Signal Hill hast du einen herrlichen Blick auf die Stadt, den Atlantik und den Tafelberg. Bei einem Spaziergang durch einen der schönsten Gärten dieser Erde, den Botanischen Garten in Kirstenbosch, erlebst du noch einmal die Vielfalt der einheimischen Pflanzenwelt. All dies wächst hier direkt an den Ausläufern des Tafelbergs. Anschließend fährt deine Reiseleitung dich zum Flughafen von Kapstadt, von wo du den Rückflug in Richtung Heimat antrittst.

                        Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

                        Die Fahrstrecke umfasst ca. 40 km.

                        Wenn du eine Verlängerung zum Nachträumen gebucht hast, geht es für dich noch weiter mit den unvergesslichen Erlebnissen.

                        18. Tag -
                        Ankunft zu Hause

                        Nach der Landung reist du weiter in deinen Heimatort.

                        Südafrika | Pinotage

                        Termine & Preise

                        Leistungen

                        Aufpreis Wunschleistungen

                        • Einzelzimmer: 900 €
                        • Abflughafen: DE ab 100 € / AT ab 200 € / CH ab 200 €
                        • Linienflug in der Premium Economy: auf Anfrage
                        • Linienflug in der Business Class: auf Anfrage

                        Termine

                        • Preis inklusive Linienflug ab/bis Frankfurt
                        Südafrika | Pinotage

                        Unterkünfte

                        • Val du Charron | © Val du Charron / Chamäleon
                          Wellington | Südafrika

                          Val du Charron

                          Das Val du Charron liegt im malerischen Bovlei-Tal am Fuße des Groenbergs, etwa zehn Minuten von Wellington entfernt. Das Gästehaus bietet elegant und zeitlos eingerichtete Zimmer. Einige verfügen über einen Balkon oder einen Patio. Im Grill Room werden neben saftigen Burgern auch frische Meeresfrüchte und vegetarische Köstlichkeiten serviert. Val du Charron befindet sich auf dem Gelände einer Weinfarm, deren Geschichte bis ins Jahr 1699 zurückreicht. Da liegt es nahe, den Tag bei einem schönen Glas mit Blick über die Weinreben und Olivenhaine ausklingen zu lassen.

                          Zur Website
                          • La Plume Guesthouse | © La Plume Guesthouse, Fairfield Tours / Chamäleon
                          • La Plume Guesthouse | © La Plume Guesthouse / Chamäleon
                            Oudtshoorn | Südafrika

                            La Plume Guesthouse

                            Im La Plume Boutique Guesthouse bereiten Karin und Bartel Du Toit jedem Gast einen herzlichen Empfang. Die Unterkunft liegt in Oudtshoorn und wurde 1902 im viktorianischen Kolonialstil errichtet. Sie ist Teil der Farm La Plume, die von Bartels Großvater gekauft wurde und noch heute mit Straußen, Rindern, Alfalfa und Wein bewirtschaftet wird – Bartel zeigt dir das auch gern genau. Die geräumigen Zimmer hat Karin liebevoll mit antiken Möbeln eingerichtet, die freistehenden Wannen in den Badezimmern eignen sich hervorragend für eine entspannte Pause.

                            Zur Website
                            • Drostdy Hotel | © Drostdy Hotel / Chamäleon
                              | Südafrika

                              Drostdy Hotel

                              Das Drostdy Hotel liegt im Herzen der schönen Stadt Graaff-Reinet, die häufig als das Juwel der Karoo bezeichnet wird. Jedes der historischen Häuser im kapholländischen Stil wurde mit viel Liebe restauriert und die gesamte Anlage zu einem Hotel in Form eines kleinen Dorfes umgestaltet. Du übernachtest in komfortablen, im zeitlosen Stil eingerichteten Zimmern. Zwei Swimmingpools laden zu einem erfrischenden Bad ein. Am Morgen zaubert das freundliche Küchenteam ein vielseitiges Frühstück, das du bei schönem Wetter im Garten genießen solltest.

                              Zur Website
                              • Addo Wildlife | © Addo Wildlife / Chamäleon
                                Addo Elephant Park | Südafrika

                                Addo Wildlife

                                Das Addo Wildlife befindet sich in der Ortschaft Addo und besticht durch seine Nähe zum beliebten Addo-Elephant-Nationalpark. Freue dich auf ein modern eingerichtetes Chalet mit eigener Terrasse. Das reetgedeckte Haupthaus ist geschmackvoll im südafrikanischen Stil gestaltet. Hier erwarten dich auch das Restaurant »Tangelo«, welches dich nach einem erlebnisreichen Tag mit landestypischen Gerichten verwöhnt. Auf dem Gelände von Addo Wildlife sind Springböcke und andere Wildtiere zu Hause, die du mit ein wenig Glück aus nächster Nähe beobachten kannst. An den lauen Abenden sitzt man gemütlich um das offene Feuer mit Blick auf die zur Lodge gehörende Voliere und lauscht den zwitschernden Vögeln.

                                Zur Website
                                • Kariega Owners Lodge | © Kariega / Chamäleon
                                  Kariega Game Reserve | Südafrika

                                  Kariega Owners Lodge

                                  Die Kariega Owners Lodge liegt im Herzen des Kariega Game Reserve. Die exklusiv für Chamäleon-Gäste reservierte Unterkunft bietet mit einem gemütlichen Wohn- und Essbereich die Annehmlichkeiten der eigenen vier Wände, während sich das gut gelaunte Team in der Küche um dein leibliches Wohl kümmert. Die sieben Zimmer sind  geschmackvoll eingerichtet, und jedes hat einen eigenen Patio zum üppig bepflanzten Garten. An heißen Tagen sorgt der Swimmingpool für Erfrischung. Die Lounge mit Kamin sowie eine Bar erwarten dich abends zu geselligen Stunden. Dein Gastgeber Joe und Team versucht, dir jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

                                  Zur Website
                                  • Oyster Bay Lodge | © Oyster Bay Lodge, Fairfield Tours / Chamäleon
                                  • Oyster Bay Lodge | © Katrin Giebe / Chamäleon
                                  • Oyster Bay Lodge | © Oyster Bay Lodge / Chamäleon
                                    Oyster Bay | Südafrika

                                    Oyster Bay Lodge

                                    Die Oyster Bay Lodge ist über eine befestigte Schotterstraße mit dem Örtchen St. Francis Bay verbunden. Abgelegen und idyllisch, gleich hinter einer Düne liegt sie an einem der längsten Sandstrände Südafrikas, den du in etwa zehn Minuten zu Fuß erreichst. Die 15 Zimmer mit privater Terrasse sind authentisch im ländlichen Stil eingerichtet. Teilweise über Holzstege gelangst du zum Haupthaus. Hier befindet sich neben dem Restaurant auch der schöne Swimmingpool, in dem du dich erfrischen kannst. Die umliegenden Feuchtgebiete, Lagunen und Fynbos-Vegetation bieten zahlreichen Vogelarten und auch freilaufenden Pferden ein Zuhause. Mehrere Wander- und Spazierwege führen über beeindruckende Dünen und durch immergrünes Buschwerk. Grandiose Ausblicke auf den Indischen Ozean inklusive!

                                    Zur Website
                                    • Christiana Lodge | © Christiana Lodge / Chamäleon
                                      Plettenberg Bay | Südafrika

                                      Christiana Lodge

                                      Die Christiana Lodge in einem ruhigen Stadtteil von Plettenberg Bay wird von Christa Joubert mit viel Aufmerksamkeit und Begeisterung geführt. Meeresrauschen und Meeresduft gehören zur Standard-Ausstattung, zum Strand spazierst du nämlich in wenigen Minuten. Vom Balkon deines hell und freundlich eingerichteten Zimmers blickst du auf die Wetlands des Robberg-Naturschutzparks oder den Ozean. Offene Räume, herzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ein schöner Pool im Garten werden es dir leicht machen, richtig schön zu entspannen. Und das Frühstück genießt du, so du möchtest, bei besten Aussichten auf der Terrasse.

                                      Zur Website
                                      • Jan Harmsgat Country House | © Jan Harmsgat Country House / Chamäleon
                                        | Südafrika

                                        Jan Harmsgat Country House

                                        Das Jan Harmsgat Country House besticht mit Eleganz und seiner ausgezeichneten Lage am Rande der südafrikanischen Winelands in der Nähe des kleinen Ortes Swellendam. Die 1723 gebaute Farm konnte sich ihren historischen Charme bewahren, und die komfortablen Zimmer im klassischen Ambiente ermöglichen einen erholsamen Aufenthalt. Lass dir ein Essen im hauseigenen Restaurant nicht entgehen, denn es wurde bereits mehrere Male ausgezeichnet und verspricht kulinarische Köstlichkeiten. Das positive Lebensgefühl der Gastgeberinnen Gerda und Karin Le Roux überträgt sich schnell auf die Gäste.

                                        Zur Website
                                        • The Cape Milner | © The Cape Milner / Chamäleon
                                          Kapstadt | Südafrika

                                          The Cape Milner

                                          The Cape Milner Boutique Hotel liegt am Fuße des Tafelbergs im altehrwürdigen Stadtteil Tamboerskloof, heutzutage einer der angesagten Bezirke von Kapstadt. Das umwerfend freundliche Personal führt dich in die modern und stilvoll eingerichteten Zimmer. Von der Terrassen-Oase mit erfrischendem Swimmingpool genießt du Tag und Nacht einen herrlichen Blick auf das Wahrzeichen der Stadt. Ganz in der Nähe finden sich neben vielen guten Restaurants und Bars auch Einkaufsmöglichkeiten sowie das Two Oceans Aquarium und das Museum Heart of Cape Town.

                                          Zur Website
                                        • Südafrika | Pinotage

                                          Verlängerungen

                                          Südafrika | Pinotage

                                          Länderinfos für dein Reiseziel

                                          Bitte wähle deine Nationalität aus

                                          Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg

                                          Aktuelle Informationen zum Thema Visum

                                          Du möchtest wissen, ob du ein Visum benötigst und wie du dieses beantragen kannst? Die Expertinnen und Experten unseres Partners Visum.de wissen die Antwort.

                                          Visa-Auskunft


                                          Noch mehr Fragen?

                                          Unsere Antworten auf deine häufigsten Fragen rund ums Thema Reisen.

                                          FAQ

                                          Südafrika | Pinotage

                                          Berater Shortcuts