Tansania

Mara-Fluss (14 Tage)

Das Leben ist ein Fluss, aus dem man manchmal auftaucht und nicht mehr die oder derselbe ist. Vielleicht geht es dir ja auch so, nach diesem Abenteuer, wenn du die Massenwanderung der Tiere am Mara erlebt hast, den Ngorongoro-Krater, den Natronsee und den leuchtenden Blick über die endlose Buschsavanne im sensationellen Shu’mata Camp.

Magische Orte

Reiseroute

Positive Bilanz

Nachhaltig reisen

CO2-Emission
1,74t
CO₂-Emission
entpricht
Regenwald
119m²
Regenwald
Lokaler Verdienst
64%
Lokaler Verdienst
Zusammensetzung der Emission
87%
Flug
8%
Transport
6%
Unterkunft
Regenwaldschutz

Auf Basis der Emissionen deiner Reise berechnen wir die genaue Größe der Regenwaldfläche und stellen sie unter Naturschutz.

Lokaler Verdienst

»Lokaler Verdienst« bezeichnet den Anteil deines Reisepreises, der vor Ort verbleibt, also bei einheimischen Beschäftigten und Agenturen

Icon Migration
Magische Momente

Highlights

  • 10 Tage Safari durch die schönsten Nationalparks
  • Gnus und Zebras am Mara-Fluss erleben
  • 3 Fußsafaris
  • Naturspektakel Natronsee
  • 2 Nächte im Shu’mata Camp

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Ethiopian Airlines (Tarif Q) zum Flughafen Kilimanjaro und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz
  • 11 Übernachtungen in Lodges und Zeltcamps sowie im exklusiven Shu’mata Camp
  • Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 7 x Picknick, 11 x Abendessen
  • 10-tägige Safari durch die schönsten Nationalparks in Tansania mit Schwerpunkt Serengeti und Mara-Fluss, Kaffeetour am Fuße des Mount Meru, 3 Safaris zu Fuß: in der Serengeti, am Natronsee und beim Shu’mata Camp
  • Besuch des Amani-Kindergartens
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 980 €)
  • 119 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
    • Better in pink | © Timo Beste / Chamäleon
      Highlight dieser Reise

      Naturspektakel Natronsee

      Der Natronsee bietet dir einen unvergesslichen Anblick: Das Wasser ist durch Algen rot-braun gefärbt, am Rand bilden sich weiße Salzkrusten. Häufig wird der See von großen Flamingo-Schwärmen bevölkert, die hier beste Nahrungsbedingungen vorfinden.

      Reiseverlauf Reisedetails

        Was unsere Gäste über diese Reise sagen

        Wer kann besser von der Tansania-Reise »Migration« berichten als unsere Gäste höchstselbst? Was ihnen besonders das Herz und die Seele erwärmt hat, haben sie uns auf Trustpilot mitgeteilt.

      Wenn der Wettergott es will, winkt dir der Kilimanjaro schon beim Landeanflug im Flugzeug 1 mit einer Zipfelmütze aus weißen Wölkchen zu. Definitiv sieht es ungleich schöner aus als bei deinem Start. Und es kommt noch besser. Schon die erste Fahrt ist auch die erste Safari ins ursprüngliche Gebiet der Massai, wo sich dem Namen nach Himmel und Erde treffen. Und nicht nur die, denn auch die Tierwelt und Akazienwälder scheinen den Blick auf den Kili zu lieben, besonders die älteren Elefanten. Der Massai, der dich auf eine Fußsafari durch sein Land mitnimmt, weiß das ganz genau. Du weißt, was auf dem Hügel dort hinten auf dich wartet: das luxuriöse Shu’mata Camp AF-TZ-UN-SHUMA-CA2 3 – Wohnzelte in bestem Hemingway-Stil mit grandiosem Blick über die endlose Buschsavanne. Hier wirst du schlafen und weißt vor lauter Herzklopfen doch nicht, wie.

      Bei den Massai | © Hannes Schleicher / Chamäleon

      Macht aber nichts, denn wer früh wach wird, kommt für das Staatsschauspiel Sonnenaufgang über dem Kilimanjaro genau richtig. Und nicht nur das, denn auch für die Elefantenherden ist die Savanne das perfekte Frühstücksbuffet und für manchen Busch, der sich vorher noch hoffnungsvoll der aufgehenden Sonne entgegenreckte, wird es plötzlich Nacht. Zumindest, bis er in einem veränderten Aggregatzustand wieder das Licht der Welt erblickt, aber das ist eine andere Geschichte. Die erzählen uns die Massai vermutlich nicht, aber sie zeigen uns heute zum Beispiel, wie Bienen die Felder der Massai vor den Elefanten schützen. Was es nicht alles gibt.

      Im Amani Kinderdorf | © Alexandra Jabs / Chamäleon

      »Ich würde gern noch hier sitzen bleiben.« Diesen Stoßseufzer hören wir immer, wenn die Zeit gekommen ist, Abschied zu nehmen vom Shu’mata CampAF-TZ-UN-SHUMA-CA der Ruhe, der Verwöhnkultur, dem Duft des Grases und diesem nicht endenden Blick über das Land mit seinen geheimnisvollen Gestalten. Aber es wartet der Tarangire-Nationalpark AF-TZ-NP-TarangireNationalpark4, wo die Elefanten in großen Gemeinschaften das Gras der Savannenlandschaft platt treten. Nur die monumentalen Affenbrotbäume, in denen sich die Leoparden ihr Mittagessen manchmal von oben aussuchen, können widerstehen. Und was machen die anderen üblichen Verdächtigen? Tummeln sich in der Nähe des Tarangire-Flusses und warten, bis sie auf unserer Safari ihr Präsentationssoll erfüllt haben.

      Safari im Ngorongoro-Krater | © Alexander Sass / Chamäleon

      Der Lake-Manyara-Nationalpark AF-TZ-NA-LakeManyaraNationalpark kennt keine Wassersorgen. Er profitiert von heißen Quellen, die den 220 Quadratkilometer großen See zum Anziehungspunkt einer unüberschaubaren Tierwelt machen. Wobei zu denen, die brüllen, tröten, blöken, grunzen und wiehern rund 400 Arten hinzukommen, die piepsen, pfeifen und trällern. Nashornvögel, Zwergflamingos, Rosapelikane, Nimmersattstörche und Kormorane. Gleich danach sind wir auch schon in der Ngorongoro Conservation Area AF-TZ-SO-NgorongoroConservationArea5 angekommen und die Komfortzelte unserer Ngorongoro Safari Lodge AF-TZ-UN-NGOSA-LO stehen praktisch im Zentrum des Herzschlages.

      Löwe auf der Jagd in der Serengeti | © Margret Meyer / Chamäleon

      Das muss ordentlich gerappelt haben, als der Vulkan nicht nur Megatonnen Lava, sondern sich gleich selbst in die Luft gejagt hat. Zurück blieb der atemberaubende Ngorongoro-Krater AF-TZ-NP-NgorongoroKrater6. Zigtausend Tiere bevölkern dieses freiwillige Gefängnis mit seinen bis zu 600 Meter hohen Berghängen. Die meisten von ihnen verlassen den Krater nicht, weil sie nicht wollen, nicht können oder vorher gefressen werden. Bis dahin laufen sie ein Leben lang im Kreis, was für uns von unschätzbarem Vorteil ist, denn was du hier nicht siehst, gibt’s nicht. Einschließlich ausgesprochen seltener Spezies wie Spitzmaulnashörner und vielleicht auch alle Big Five auf einen Streich. Falls nicht, der Tag ist noch lang und es erwartet dich immerhin noch das berühmteste Wildgebiet Afrikas: die Serengeti.

      Sonnenaufgang in der Serengeti | © Sebastian Schulze / Chamäleon

      Bei Tagesanbruch herrscht in der Serengeti AF-TZ-NP-SerengetiNationalpark7 Rushhour, die beste Zeit, um vor unserem Brunch nachzusehen, wer schon putzmunter durch die Savanne streift oder von der nächtlichen Jagd noch in den Seilen hängt. Mittags geht es den Tieren wie uns, da hat der Biorhythmus ein Loch, aber wir die besseren Voraussetzungen, es zu füllen. Tiefenentspannt im Reich der Träume oder bei einem Test, ab wann im Pool die Haut zu schrumpeln beginnt. Dann aber stehen die Big Five auf dem Programm: Elefant, Spitzmaulnashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Halte die Kamera im Schnellschussmodus, wir fahren auch die kleinen Inselfelsen ab, auf denen Löwen ihren Mittagsschlaf verdösen, wir legen uns an Wasserlöchern auf die Lauer und nutzen die spannenden Stunden des späten Nachmittags, wenn die meisten Tiere grasen oder auf der Jagd nach ihrem Abendessen sind. Zurück in der Lodge beginnt die Zeit der überglücklichen Muße, wenn die untergehende Sonne die Serengeti in »Brand« setzt.

      Wanderung der Gnus durch den Fluß Mara | © Sebastian Schulze / Chamäleon

      Du hast deine stets frisch gefüllte NatureBottle, unseren Beitrag zum Umweltschutz, die Tiere haben ihre Witterung, mit der sie die lebensrettenden Wasserlöcher aufspüren und dabei in die Wasserzonen der Nord-Serengeti AF-TZ-NA-NordSerengeti8 ziehen. Wir ziehen mit. Und weil wir praktisch Seite an Seite unterwegs sind, könnten wir unsere Fahrt einen Safari-Trail nennen, bei dem sich die interessantesten Begegnungen gewissermaßen von selbst ergeben. Wo selbst wir das rettende Wasser wittern, schlängelt sich der Mara-Fluss fast 400 Kilometer lang aus den Abuya-Sümpfen Kenias durch die Serengeti bis in den Victoriasee. Hier stehen in einer weiten Ebene des Nationalparks die Safarizelte des Kenzan Mara Tented Camps,AF-TZ-UN-KENMA-CA wo sich die Geräusche der Nacht in deinen Schlaf mogeln. So ein Glück aber auch.

      Lake Natron | © Ursula Schroers / Chamäleon

      In Dokumentarfilmen sind die Massenüberquerungen des Mara-Flusses durch riesige Gnu- und Zebraherden schon oft ein packendes Thema gewesen. Du hast nun einen vollen Tag lang Zeit, die Fressorgie der Krokodile selbst zu drehen. Da heißt es früh aufstehen, solange die Savanne noch rotgold leuchtet. Sie führt uns auf einer zielstrebigen Safari bis an das Ufer des Mara-Flusses AF-TZ-SO-MaraFluss9. Die Spannung steigt, der Augenblick ist günstig. Fragt sich nur, für wen. Denn das Glück der Gnus und Zebras steht immer unter dem Vorbehalt, dass die Krokodile vom letzten Mal noch satt sind.

      Better in pink | © Timo Beste / Chamäleon

      Als sich vor 35 Millionen Jahren die Arabische Platte von der Afrikanischen verabschiedet hat, blieb ein 6.000 Kilometer langes und bis zu tausend Meter tiefes Loch übrig, der Große Afrikanische Grabenbruch. Da müssen wir drüber, denn auf der anderen Seite liegt in seinem östlichen Arm der Natronsee AF-TZ-SO-Natronsee10 11. Sodbrennen? Dann nimm einen Schluck. Nee, war ein Scherz, besser nicht. Trotzdem: Der Vulkan Ol Doinyo Lengai füttert den See so reichlich mit Natriumcarbonat, dass er sich bei einem pH-Wert um die zehn einpendelt. Mit anderen Worten: wie ein Stück Seife. Rote Salinenkrebse finden das toll und überschütten den See mit einer milliardenschweren Population, die das Wasser noch vom All aus sichtbar rot färbt. Zur Freude von unvorstellbar vielen Zwergflamingos, die praktisch den ganzen Tag durch ihre Speisekarte stolzieren.

      Begegnung mit den Massai | © Alexandra Jabs / Chamäleon

      Noch einmal geht es quer durch das Land der Massai, mitten durch die weiten Wunder dieser unfassbaren Landschaften und Tierwelten, die uns so schnell nicht loslassen. Bis wir dann am Usa River AF-TZ-SO-UsaFluss12 13 angekommen sind und wehmütig auf die letzten zwei Wochen zurückblicken. Den Flieger, der dich am nächsten Tag zurück nach Frankfurt 14 bringt, kümmert das kaum. Da tröstet in dem Moment, für den es sich zu leben lohnt, nur noch die Gewissheit, dass du jederzeit wiederkommen kannst.

      Shumata Camp | © Alexander Sass / Chamäleon

      14 Tage Erlebnis-Reise

      1. Tag -
      Los geht’s

      Heute fliegst du mit großer Spannung nach Tansania.

      2. Tag -

      Willkommen im Shu’mata Camp

      Nach deiner Landung und einem herzlichen Empfang am Flughafen geht es gleich los und das Abenteuer beginnt. Du begibst dich zum Shu’mata Camp, welches auf einem Hügel in der Savanne des Kilimanjaro-Amboseli-Ökosystems liegt. Ein kleines Stück führt dich der Weg noch auf der Hauptstraße entlang, dann geht es auf den Nebenwegen weiter und es beginnt: Breitwandkino Afrika! Mit wechselnden Panoramabildern vor Augen kommst du deinem Ziel im ursprünglichen Gebiet der Massai immer näher. Die Savannenlandschaft rings um Shu’mata mit ihren Akazienwäldern zieht sich von den unteren Hängen des Kilimanjaro herüber. Nach einer kurzen Kaffeepause im Camp unternimmst du in Begleitung eines lokalen Massai eine etwa einstündige Wanderung entlang des Shu’mata-Berges und erfährst Wissenswertes über Flora und Fauna. Anschließend erwartet dich Entspannung pur in deinem komfortablen Zelt.

      Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Kaffee und Gebäck nach der Ankunft und dem Abendessen.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 80 km.

      Shu’mata Camp

      Das Shu’mata Camp erstreckt sich über einen Hügel am Fuße des Kilimanjaro mit grandioser Aussicht auf die tansanische Steppe – ein paradiesisches Camp wie zu Hemingways Zeiten: Die sieben großen ostafrikanischen Safarizelte sind bis ins Detail liebevoll ausgestattet und verfügen jeweils über ein großräumiges »open-air«-Badezimmer. Mitten im Massai-Land erwarten dich hier fantastische Ausblicke, faszinierende Tierwelten und malerische Sonnenuntergänge.

      zur Website
      • Sonnenuntergang im Shumata Camp | © Shumata Camp / Chamäleon
      • Ausblick von der Terrasse im Shumata Camp | © Javier Sánchez Martínez, Shumata Camp / Chamäleon
      • Shumata Camp | © Javier Sánchez Martínez, Shumata Camp / Chamäleon
        3. Tag -

        Erkundung des Kilimanjaro-Amboseli-Ökosystems

        Schon früh am Morgen wirst du mit Tee oder Kaffee geweckt, um bei der Morgensafari den grandiosen Sonnenaufgang mitzuerleben. Giraffen sind dir heute Morgen sicher und sicherlich auch die eine oder andere Giraffengazelle. Auch für die Elefantenherden mit Muttertieren und Kälbern stehen die Chancen hoch, denn auch sie sind Frühaufsteher und dein frühes Aufstehen wird sicherlich mit den Vierbeinern vor der Linse belohnt. Gegen Mittag kehrst du in die Unterkunft zurück. Erst am Nachmittag musst du dich dann losreißen von den Blicken in die Ferne. Hast du schon einmal davon gehört, dass Bienen Elefanten retten? Heute wirst du erfahren, wie Bienen die Felder der Massai vor den Elefanten schützen und somit einen Beitrag zur friedlichen Koexistenz zwischen den Massai und den Elefanten leisten. Mit der langsam untergehenden Sonne fährst du zurück zum Camp. Beim Abendessen kannst du den Tag gemütlich ausklingen lassen.

        Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        4. Tag -

        Tarangire-Nationalpark: Elefanten und Baobabs garantiert

        Noch ein Frühstück genießen, dann heißt es Abschied nehmen und Kurs Richtung Tarangire-Nationalpark. Der Park ist geprägt durch eine Savannenlandschaft, welche vor allem für ihre großen Elefantenherden und die eindrucksvollen Affenbrotbäume bekannt ist. Durch den Park fließt der Tarangire-Fluss, der meist auch in der jährlichen Trockenzeit von Juli bis Oktober noch ausreichend Wasser führt und damit ein Magnet für alle in der Region lebenden Tiere ist. Und nicht nur Elefanten werden dir vor die Linse laufen, auch Warzenschweine, Büffel, Wasserböcke und vielleicht Löwen kreuzen deinen Weg. Die Botaniker und Ornithologen unter deiner Reisegruppe werden in diesem Park ihre helle Freude haben. Die Beobachtung der unterschiedlichen Vogelarten rundet die heutige Pirschfahrt ab. Noch einmal alles fotografieren und dann geht es nachmittags zur Unterkunft.

        Das Frühstück, ein Picknick und Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 220 km.

        Tarangire Simba Lodge

        Die Tarangire Simba Lodge heißt dich herzlich am Rande des Tarangire-Nationalparks in der Nähe des Burungi-Sees willkommen. Von den großzügig geschnittenen Hauszelten mit Reetdächern und eigener Veranda hast du einen beeindruckenden Blick in die Umgebung. Das Wasserloch neben der Lodge lockt oft Zebras, Giraffen oder auch Elefanten an, die du mit ein bisschen Glück direkt von deinem Zelt oder der erhöhten Holzplattform beobachten kannst. An heißen Tagen sorgt ein Swimmingpool für Erfrischung.

        zur Website
        • Tarangire Simba Lodge | © Tarangire Simba Lodge / Chamäleon
          5. Tag -

          Heutige Kulisse: Grabenbruch & Lake Manyara

          Wie einst die Massai Tag für Tag weiterzogen, machen wir es heute auch. Wir ziehen weiter, denn täglich nähern wir uns mehr der Serengeti. Aber zuerst liegt auf unserem Weg noch ein weiterer kleiner, aber eindrucksvoller Nationalpark. Hier bietet sich dir die imposante Kulisse der steil aufragenden Wand des Ostafrikanischen Grabenbruchs. Und im Vordergrund der Lake-Manyara-Nationalpark, unser erstes Etappenziel für heute. Eine kurze Verschnaufpause am Gate, bis der Fahrer startklar ist, dann rein ins Auto und los! Besonders gut lassen sich hier Giraffen, Elefanten und Flusspferde, aber auch Vögel wie der Flamingo, Pelikan, Ibis, Nimmersatt, Eisvogel und Kormoran beobachten. Ein Highlight könnten noch Löwen sein, die sich dir in Bäumen präsentieren, wir drücken die Daumen! Und wir könnten fast wetten, dass die größte Anzahl der sich dir bietenden Spezies die Paviane sind – lass dich überraschen. Am Nachmittag geht die Fahrt zur Unterkunft, bevor morgen das nächste Highlight wartet.

          Das Frühstück, Picknick sowie Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

          Die Fahrstrecke umfasst ca. 180 km.

          Ngorongoro Safari Lodge

          Die Ngorongoro Safari Lodge ist traumhaft eingebettet in die Kraterlandschaft der Ngorongoro Conservation Area. In deren Ebenen, Savannen und Wäldern leben tausende Wildtiere und halbnomadische Massaai mit ihren Viehherden. Gäste der Lodge übernachten in komfortablen Safarizelten mit eigenem Badezimmer, und während du auf deiner Veranda entspannst, stehen die Chancen gut, dass Zebras oder Giraffen dir dabei zusehen. Genieße auch den tollen Blick auf den Salzwassersee Eyasi, und lass den Tag im Restaurant oder am Lagerfeuer unterm Sternenhimmel gemütlich ausklingen.

          zur Website
          • Ngorongoro Safari Lodge | © Brigitte Nickel-Zeiger, Ngorongoro Safari Lodge / Chamäleon
            6. Tag -

            Traumhafter Ngorongoro-Krater

            Frühmorgens geht es los zum Ngorongoro-Krater, denn der hat einiges zu bieten. Für etwa 25.000 Säugetiere ist er das Zuhause und kann sich so mit der höchsten Raubtierdichte Afrikas rühmen. Die Wasserstellen trocknen nie vollständig aus, und genau das ist das Geheimnis, warum viele ihr Leben lang im Krater bleiben. Ob Löwen, Elefanten, Gnus, Büffel, Flamingos, Zebras oder Warzenschweine, alle fühlen sich hier pudelwohl. Nicht zu vergessen das seltene Spitzmaulnashorn, denn auch das ist im Krater zu Hause. Und wenn du es hier siehst, dann ist die Chance sehr hoch, dass du in den nächsten Tagen deine Liste der Big Five vervollständigen kannst. Gegen Mittag verlässt du den Krater und die Fahrt geht weiter in das berühmteste Wildgebiet Afrikas: die Serengeti. Das Wort Serengeti bedeutet in der Massai-Sprache so viel wie »endloses Land«. Seit 1981 gehört der Serengeti-Nationalpark zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Spannung steigt: Fahrt durch das Massai-Land, Dörfer am Wegesrand und immer wieder Tierbegegnungen. Mitten in der schier endlosen Savanne hast du dann dein Zuhause für heute erreicht.

            Das Frühstück, Picknick sowie Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

             

            Die Fahrstrecke umfasst ca. 170 km.

            Serengeti Safari Lodge

            Die Serengeti Safari Lodge im Herzen der Savanne liegt auf einer kleinen Anhöhe mit atemberaubender Aussicht. Die mit Naturmaterialien gebauten Bungalows sind liebevoll mit Holzmöbeln eingerichtet. Von der privaten Veranda, der traumhaft angelegten Außendusche oder sogar vom Bett aus kannst du den Blick über die einzigartige Landschaft schweifen lassen. Im Restaurant mit Terrasse, in der Lounge und Bar wirst du mit lokalen sowie internationalen Speisen und Getränken verwöhnt. Sobald es dunkel wird, steht der gigantische Sternenhimmel der Serengeti auf dem Programm.

            zur Website
            • Serengeti Safari Lodge | © Zara Tours / Chamäleon
              7. Tag -

              Pirschfahrt in der Serengeti

              Früh aufstehen heißt es heute, denn die Safari startet mit dem Sonnenaufgang. Tolle Farben, atemberaubende Momente und aktive Tiere im Morgengrauen warten auf dich. Da ist die Müdigkeit gleich vergessen. Insbesondere Hyänen und Schakale sind bei Tagesanbruch aktiv. Aber auch Zebras starten vor dem rot gefärbten Himmel in den Tag. Mit diesen Eindrücken kehrst du zurück zur Unterkunft, wo ein Brunch auf dich wartet. Dann ist noch etwas Zeit, um zu entspannen, bevor es nachmittags wieder los geht auf Pirsch. Du suchst weitere Vertreter der Big Five wie Büffel, Elefant, Leopard und Löwe. Und mit etwas Glück kannst du sogar Geparden bei der Jagd beobachten. Nach Einbruch der Dunkelheit ist es noch nicht vorbei mit den Highlights, der gigantische Sternenhimmel bietet so einiges.

              Das Frühstück für den ersten Hunger besteht aus Tee, Kaffee und Keksen. Nach der frühmorgendlichen Pirschfahrt wird dir im Camp ein frühes Mittagessen als Brunch serviert. Das Abendessen ist ebenfalls im Reisepreis inkludiert.

              Heute bist du vormittags und nachmittags auf Pirschfahrt.

              Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

              8. Tag -

              Nordserengeti

              Frühmorgens noch ein gemütliches Frühstück, dann kannst du die Savanne bei einem Spaziergang auf dich wirken lassen. Sicherlich sind hier nicht die großen Vierbeiner das Ziel, es sind die Spuren und die Stimmen der Natur. Dann heißt es Abschied nehmen. Keine Sorge, es ist kein Abschied aus der Serengeti, es geht in die Verlängerung. Du machst es den Tierherden gleich und wanderst weiter, dem Wasser in der Nordserengeti entgegen. Am späten Nachmittag erreichst du deine Unterkunft, wo du dich für die nächsten zwei Nächte einnisten kannst. Im Abendprogramm läuft heute Sternenhimmel mit Natursounds.

              Das Frühstück, Picknick sowie Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

              Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 km.

              Kenzan Mara Tented Camp

              Das Kenzan Mara Tented Camp liegt im nördlichen Teil der Serengeti und hat von Juni bis November geöffnet. In diesem mobilen Zeltcamp schläfst du in geräumigen, geschmackvoll eingerichteten Zelten mit eigenem Badezimmer. In einem Restaurantzelt werden dir köstliche Mahlzeiten serviert. Genieße die einmalige Aussicht auf die Savannenlandschaft und freue dich am Abend über das Konzert, das dir die Natur hier bietet.

              zur Website
              9. Tag -

              Traumhafter Mara-Fluss

              Auch heute machst du es den Tieren gleich, du stehst früh auf und ziehst los. Die Safari führt dich an den Fluss, stetig auf der Suche nach den großen Tierherden. Gnus und Zebras wurden extra für dich ans Ufer des Maraflusses bestellt – nun lassen sich nur noch Daumen drücken und hoffen, dass diese auch die Einladung annehmen und für dich bereitstehen. Wenn die Krokodile auch dazu kommen, dann sind Gnu & Co. gleich wieder weg. Halte also die Kamera bereit. Mit hoffentlich erfolgreichen Schnappschüssen kehrst du am Nachmittag in dein Quartier zurück.

              Das Frühstück, Picknick sowie Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

              Du bist heute auf Pirschfahrt unterwegs.

              Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

              10. Tag -

              Marafluss – Grabenbruch – Natronsee

              Die innere Uhr ist bestimmt sowieso schon darauf getrimmt und du bist früh wach. Also kein Problem, dass es auch heute früh losgeht. Die letzte Chance auf Gnu & Co. sowie all die anderen Verdächtigen in der Serengeti. Du lässt den Nationalpark hinter dir, passierst das Kleins-Tor an der Nordostgrenze des Parks und steuerst das nächste Highlight an. Etwas holprige Straßen, teils am ostafrikanischen Grabenbruch entlang, geht es weiter nach Osten bis zum Natronsee. Der rotbraune Salzsee sieht phänomenal aus: Am Rand ist das Wasser nicht allzu tief, sodass durch die Wärme das Wasser verdunstet und die sodahaltigen Mineralien weiße Salzkrusten bilden. In der Mitte bewirken Algen eine rotbraune Färbung, die das tolle Bild des Sees vollkommen macht. Und dieses Schauspiel kannst du genießen. Wenn alles klappt, schaffst du es noch zum Sonnenuntergang mit Blick auf den See – ein Traum! Dann stehen wieder Sternenhimmel und Naturgeräusche auf dem Abendprogramm.

              Das Frühstück, Picknick sowie Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

              Die Fahrstrecke umfasst ca. 230 km.

              Lake Natron Camp

              Das Lake Natron Camp liegt idyllisch inmitten unberührter Natur nahe des imposanten Vulkans Ol Doinyo Lengai. Hier im Land der Massai erwartet dich eine Oase der Ruhe. Jedes der geschmackvoll eingerichteten Zelte verfügt über eine Dusche und WC, sowie über eine überdachte Veranda. Durch das Eco-Camp schlängelt sich ein Bach, der an heißen Tagen zum Erfrischen einlädt. Wenn die Sonne langsam untergeht, lässt sich der Tag gemütlich am Lagefeuer oder im Gemeinschaftszelt ausklingen.

              zur Website
              • Lake Natron Camp | © Sorcha Easson, Lake Natron Camp / Chamäleon
                11. Tag -

                Flamingos am Natronsee

                Nach dem Aufstehen steht wieder der See auf dem Programm. Staunen, knipsen, genießen – und das alles bei einem Spaziergang. Das rotbraune Wasser, besser gesagt die Algen darin sind die Nahrungsgrundlage der Flamingos, und so ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass du genau diese im Dutzend hier finden wirst. Ein roter See mit weißer Umrandung und vielen pinkfarbenen Zweibeinern, mit etwas Glück wird dir genau dieses Bild präsentiert. Nach dem Frühstück erwartet dich ein Ausflug in eine kleine Schlucht. Zu Fuß folgst du einem der Zuflüsse des Natronsees. Zunächst auf einem ausgebauten Pfad am Ufer entlang, aber am Ende geht es auch ein paarmal durch den Fluss. Als Belohnung erwartet dich ein prächtiger Wasserfall, der zu einer kühlen Dusche einlädt. Zurück im Camp heißt es dann einmal die Seele baumeln lassen. Mit Blick auf den Natronsee und den heiligen Vulkanberg Ol Doinyo Lengai kannst du in ein erfrischendes Bächlein springen, in dem es sogar eine kostenlose Fischpediküre gibt. Ein wahrhaft kitzeliges Vergnügen!

                Das Frühstück, Mittag- sowie Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

                Die Fahrstrecke umfasst ca. 10 km.

                Bei der Wanderung zum Wasserfall ist Trittsicherheit erforderlich. Für die Flußdurchquerungen empfehlen wir passende Schuhe und Hosen, die nass werden können. Bitte denke auch an Badesachen für den Sprung ins erfrischende, kühle Wasser. Ein einmaliges Erlebnis!

                Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                12. Tag -

                Vom Natronsee an den Usa-Fluss

                Nach dem Frühstück machst du dich auf den Weg durch das Massailand in Richtung Osten. Mit wechselnden Panoramabildern kommst du deinem Ziel immer näher. Nach Ankunft in der Unterkunft hast du noch mal Zeit, die erlebten Abenteuer der letzten Tage mit deinen Mitreisenden Revue passieren zu lassen.

                Das Frühstück, Picknick und Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

                Die Fahrstrecke umfasst ca. 260 km.

                Kili Seasons

                Das Kili Seasons Hotel befindet sich vor den Toren der Stadt Arusha, idyllisch gelegen mit Blick auf den Mount Meru und den Mount Kilimanjaro. Du übernachtest in geräumigen Hotelzimmern, die über eine Klimaanlage, einen Innensitzbereich und eine Veranda mit Sitzgelegenheiten verfügen. Die Badezimmer sind komfortabel mit Haartrockner und Bademantel ausgestattet. Das Hotel verfügt über einen großen Swimming-Pool, eine Bar mit Lounge, ein Restaurant mit offener Küche und eine Terrasse mit Sonnenschirmen. Du kannst zum schönen Kili Beach am Usa Fluss schlendern oder die Natur in den Gärten rund um das Hotel genießen.

                 

                zur Website
                • Kili Seasons Hotel | © Kili Seasons / Chamäleon
                  13. Tag -

                  Bye-bye Tansania

                  Heute kannst du es gemütlich angehen. Gestalte den Vormittag ganz nach deinem Interesse. Dann machst du dich auf den Weg zum Flughafen, wo dein Flieger zurück nach Hause auf dich wartet.

                  Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

                  Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 km.

                  14. Tag -

                  Zurück in der Heimat

                  Nach der Landung geht die Reise mit vielen neuen Erlebnissen und Eindrücken im Gepäck zu Ende, die Erinnerungen bleiben hoffentlich noch ganz lange. Komm gut in deinem Heimatort an!

                  Tansania | Mara-Fluss

                  Termine & Preise

                  Leistungen

                  Aufpreis Wunschleistungen

                  • Einzelzimmer: ab 900 €
                  • Heißluftballonfahrt über der Serengeti: 600 €
                  • Abflughafen: DE ab 200 € / AT ab 200 € / CH ab 300 €
                  • Linienflug in der Business Class: auf Anfrage

                  Termine

                  • Preis inklusive Linienflug ab/bis Frankfurt
                  Tansania | Mara-Fluss

                  Unterkünfte

                  • Sonnenuntergang im Shumata Camp | © Shumata Camp / Chamäleon
                  • Ausblick von der Terrasse im Shumata Camp | © Javier Sánchez Martínez, Shumata Camp / Chamäleon
                  • Shumata Camp | © Javier Sánchez Martínez, Shumata Camp / Chamäleon
                    Tansania

                    Shu’mata Camp

                    Das Shu’mata Camp erstreckt sich über einen Hügel am Fuße des Kilimanjaro mit grandioser Aussicht auf die tansanische Steppe – ein paradiesisches Camp wie zu Hemingways Zeiten: Die sieben großen ostafrikanischen Safarizelte sind bis ins Detail liebevoll ausgestattet und verfügen jeweils über ein großräumiges »open-air«-Badezimmer. Mitten im Massai-Land erwarten dich hier fantastische Ausblicke, faszinierende Tierwelten und malerische Sonnenuntergänge.

                    Zur Website
                    • Tarangire Simba Lodge | © Tarangire Simba Lodge / Chamäleon
                      Tansania

                      Tarangire Simba Lodge

                      Die Tarangire Simba Lodge heißt dich herzlich am Rande des Tarangire-Nationalparks in der Nähe des Burungi-Sees willkommen. Von den großzügig geschnittenen Hauszelten mit Reetdächern und eigener Veranda hast du einen beeindruckenden Blick in die Umgebung. Das Wasserloch neben der Lodge lockt oft Zebras, Giraffen oder auch Elefanten an, die du mit ein bisschen Glück direkt von deinem Zelt oder der erhöhten Holzplattform beobachten kannst. An heißen Tagen sorgt ein Swimmingpool für Erfrischung.

                      Zur Website
                      • Ngorongoro Safari Lodge | © Brigitte Nickel-Zeiger, Ngorongoro Safari Lodge / Chamäleon
                        Tansania

                        Ngorongoro Safari Lodge

                        Die Ngorongoro Safari Lodge ist traumhaft eingebettet in die Kraterlandschaft der Ngorongoro Conservation Area. In deren Ebenen, Savannen und Wäldern leben tausende Wildtiere und halbnomadische Massaai mit ihren Viehherden. Gäste der Lodge übernachten in komfortablen Safarizelten mit eigenem Badezimmer, und während du auf deiner Veranda entspannst, stehen die Chancen gut, dass Zebras oder Giraffen dir dabei zusehen. Genieße auch den tollen Blick auf den Salzwassersee Eyasi, und lass den Tag im Restaurant oder am Lagerfeuer unterm Sternenhimmel gemütlich ausklingen.

                        Zur Website
                        • Serengeti Safari Lodge | © Zara Tours / Chamäleon
                          Tansania

                          Serengeti Safari Lodge

                          Die Serengeti Safari Lodge im Herzen der Savanne liegt auf einer kleinen Anhöhe mit atemberaubender Aussicht. Die mit Naturmaterialien gebauten Bungalows sind liebevoll mit Holzmöbeln eingerichtet. Von der privaten Veranda, der traumhaft angelegten Außendusche oder sogar vom Bett aus kannst du den Blick über die einzigartige Landschaft schweifen lassen. Im Restaurant mit Terrasse, in der Lounge und Bar wirst du mit lokalen sowie internationalen Speisen und Getränken verwöhnt. Sobald es dunkel wird, steht der gigantische Sternenhimmel der Serengeti auf dem Programm.

                          Zur Website
                        • Tansania

                          Kenzan Mara Tented Camp

                          Das Kenzan Mara Tented Camp liegt im nördlichen Teil der Serengeti und hat von Juni bis November geöffnet. In diesem mobilen Zeltcamp schläfst du in geräumigen, geschmackvoll eingerichteten Zelten mit eigenem Badezimmer. In einem Restaurantzelt werden dir köstliche Mahlzeiten serviert. Genieße die einmalige Aussicht auf die Savannenlandschaft und freue dich am Abend über das Konzert, das dir die Natur hier bietet.

                          Zur Website
                          • Lake Natron Camp | © Sorcha Easson, Lake Natron Camp / Chamäleon
                            Tansania

                            Lake Natron Camp

                            Das Lake Natron Camp liegt idyllisch inmitten unberührter Natur nahe des imposanten Vulkans Ol Doinyo Lengai. Hier im Land der Massai erwartet dich eine Oase der Ruhe. Jedes der geschmackvoll eingerichteten Zelte verfügt über eine Dusche und WC, sowie über eine überdachte Veranda. Durch das Eco-Camp schlängelt sich ein Bach, der an heißen Tagen zum Erfrischen einlädt. Wenn die Sonne langsam untergeht, lässt sich der Tag gemütlich am Lagefeuer oder im Gemeinschaftszelt ausklingen.

                            Zur Website
                            • Kili Seasons Hotel | © Kili Seasons / Chamäleon
                              Tansania

                              Kili Seasons

                              Das Kili Seasons Hotel befindet sich vor den Toren der Stadt Arusha, idyllisch gelegen mit Blick auf den Mount Meru und den Mount Kilimanjaro. Du übernachtest in geräumigen Hotelzimmern, die über eine Klimaanlage, einen Innensitzbereich und eine Veranda mit Sitzgelegenheiten verfügen. Die Badezimmer sind komfortabel mit Haartrockner und Bademantel ausgestattet. Das Hotel verfügt über einen großen Swimming-Pool, eine Bar mit Lounge, ein Restaurant mit offener Küche und eine Terrasse mit Sonnenschirmen. Du kannst zum schönen Kili Beach am Usa Fluss schlendern oder die Natur in den Gärten rund um das Hotel genießen.

                               

                              Zur Website
                            • Tansania | Mara-Fluss

                              Verlängerungen

                              Tansania | Mara-Fluss

                              Länderinfos für dein Reiseziel

                              Bitte wähle deine Nationalität aus

                              Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg

                              Aktuelle Informationen zum Thema Visum

                              Du möchtest wissen, ob du ein Visum benötigst und wie du dieses beantragen kannst? Die Expertinnen und Experten unseres Partners Visum.de wissen die Antwort.

                              Visa-Auskunft


                              Noch mehr Fragen?

                              Unsere Antworten auf deine häufigsten Fragen rund ums Thema Reisen.

                              FAQ

                              Tansania | Mara-Fluss

                              Berater Shortcuts