Nachdem Hardy Krüger mit John Wayne den Hollywood-Klassiker »Hatari« gedreht hatte, wollte er in der überwältigenden Landschaft unter dem Kilimanjaro ein Buschhotel bauen. Er hat’s getan, und aus dem Ort, der Filmgeschichte geschrieben hat, wurde vor einigen Jahren die Hatari Lodge – für drei Tage Ihr Ruhepol mit Aussicht auf große Abenteuer, denn sie liegt mitten in einer tierreichen Auenlandschaft. Was den unschlagbaren Vorteil hat, dass Sie nichts tun müssen außer entspannt dazusitzen und zu warten, bis die Tiere zu Ihnen kommen. Wenn die untergehende Sonne den Schneegipfel des Kilimanjaro rosa färbt, sind Sie bereits ein anderer Mensch. Aber es kommt noch besser, denn am nächsten Morgen geht es durch den Bergregenwald des Mount Meru zum Kitoto-Aussichtspunkt. Schonmal durch einen Krater spaziert? Hier geht es, und wo andernorts noch Pech und Schwefel in der Luft hängen, rauschen hier die Wasserfälle in ein unverschämtes Grün. Zuhause, also in der Hatari Lodge, arbeitet sich derweil eine bunte Truppe Wildtiere mampfend durch die Momella-Lichtung. Ein langer Steg führt zu ihnen und endet in einer runden Plattform, wo abends die flackernden Flammen des Lagerfeuers den Lockvogel machen.
Zimmer in der Hatari Lodge (Kai-Uwe Kuechler)
Gut geschlafen? Kein Wunder in den herrlich gestalteten Suiten oder Deluxe-Zimmern, umzingelt von Grün und mit Fensterfronten wie Kino, damit der Film beim Aufwachen dort weitergeht, wo er am Abend aufgehört hat. Er geht weiter. In Begleitung eines Einheimischen durch seine Heimat bis ins Momella-Dorf und weiter zum Ngarenanyuki-Fluss. Sagen Sie tschüss oder wenn es Ihnen gefallen hat: auf Wiedersehen. Bei einer anderen, glücklichen Zeit in der zauberhaften Hatari Lodge.
Hatari Lodge - 3 Tage Reisebaustein
98,8 100 1
EUR