• Das Projekt

      Lernen in Plastikflaschen und Lehm

      In der Nähe von Uganda’s Hauptstadt Kampala befindet sich die Social Innovation Academy, kurz SINA. Der deutsche Verein Jangu e.V. hat das Projekt ins Leben gerufen und unterstützt damit benachteiligte junge Erwachsene beim Aufbau einer eigenen Existenz. Hierbei steht die Gründung ihren eigenen sozialen und innovativen Unternehmen im Vordergrund. 

      Schon die Unterrichträume sind sehr neuartig. So entstehen zum Beispiel ganze Häuser aus Plastikflaschen, die mit Lehm gefüllt werden. Die Bodenbeläge sind zum Teil aus Eierschalen. Auch eine sinnvolle Wiederverwendung von Glas, die Herstellung von Briketts aus Biomasse oder der Bau eines Biogas-Systems, sind Teil des Projekts.

      • Frau beim Aufbau einer Mauer | © SINA / Chamäleon
        Hintergrund

        Der Weg aus der Arbeitslosigkeit

        Wenn Schüler in Uganda die Schule abschließen, ist es für viele schwer, einen Job zu finden. Die Jugendarbeitslosigkeit beträgt 83% und das in einem Land, in dem mehr als die Hälfte der Bevölkerung Jugendliche sind. Universitäten und Berufsschulen können sich viele nicht leisten.

        Es wurde nach verschiedenen Lösungen gesucht und so entstand die Akademie für Soziale Innovation (SINA) als ein Ort, an dem Absolventen selber Unternehmerinnen und Unternehmer werden und sich ihre eigenen Arbeitsplätze schaffen. Wenn sie erfolgreich ein eigenes Unternehmen aufgebaut haben, können sie mit einem eigenen und zukunftsfähigen Arbeitsplatz das Projekt SINA verlassen.

        Reisen zum Projekt

        Reisen mit Projektbesuch

        • Dorfgemeinschaft Mpigi beim Hausbau | © SINA / Chamäleon
        • Erste Gebäude entstehen | © SINA / Chamäleon
        • Buntes Mauerwerk | © SINA / Chamäleon
        • Fertiges Plastikflaschen-Haus | © SINA / Chamäleon
        • Füllen der Plastikflaschen mit Sand | © SINA / Chamäleon
        • Bau der Plastikflaschen-Wände | © SINA / Chamäleon
        • Plastikflaschen-Sammlung als Baumaterial | © SINA / Chamäleon
          Was wir tun

          Häuser bauen, Essen spenden, Kleinunternehmer fördern

          Unsere Chamäleon Gruppen besuchen SINA auf unserer Uganda »Gorilla« Reise. Dort erhalten sie von den Gründern eine geführte Tour sowie Einblicke in die persönlichen Geschichten und Projekte der Bewohner. Seit 2015 haben wir das Projekt mit fast 10.000 Euro beim Aufbau der Häuser aus Plastikflaschen für die Unterrichtsräume und das Bidibidi Flüchtlingslager unterstützt, in dem ebenfalls SINA-Aktivitäten stattfinden. Im Krisenjahr 2021 halfen wir den Projektbewohnern mit einer größeren Essenspende aus. 2022 haben wir das Projekt mit Mitteln unterstützt um einen Agroforest, welcher nachhaltige Gemüse, Obst- und Forstwirtschaft kombiniert, aufzubauen. 2023 vergaben wir zwei Schülerstipendien und spendeten Bücher für die Bibliothek.

          Für unsere Gäste kaufen wir zudem seit 2019 bei einem durch SINA gegründeten Unternehmen eine selbstgemachte Seife als Willkommensgeschenk. Diese schützt auf eine natürliche Art vor Moskitos und somit Malaria.

        • Hilf mit

          Social Innovation Academy

          Wir freuen uns, dass du dich dafür interessierst, unsere Projekte zu unterstützen. Wir möchten dir schon jetzt im Namen derjenigen, die davon profitieren werden, unseren ganz besonderen Dank mitteilen. Wir garantieren dir, dass 100 Prozent deiner Spende vor Ort ankommt.

          Jetzt spenden
          Petra Beck, Alexandra Jabps, Stephan Auner
          +49 30 347996-100

          Alexandra Jabs, Petra Beck, Stephan Auner
          Stiftungsmanager*innen

          Wir sind für dich da

          +49 30 347996-100