1Die Reise beginnt
Blumen gegossen und Briefkastenschlüssel beim Nachbarn abgegeben? Dann kann’s ja endlich losgehen. Per Bahn oder Flugzeug reisen Sie nach München und abends weiter nach Johannesburg.

Gepardenbrüder (© Dietmar Willuhn / Chamäleon)
2Willkommen in Afrika!
Am Morgen legen Sie eine Zwischenlandung in Johannesburg ein und fliegen etwa 10:50 Uhr weiter nach Victoria Falls, wo Sie voraussichtlich um 12:25 Uhr landen. Ihr Reiseleiter empfängt Sie gespannt, und gemeinsam fahren Sie zu Ihrer ersten Lodge. Spätestens hier können Sie in den Urlaubsmodus schalten und den Nachmittag damit verbringen, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Entspannen Sie sich im schönen Garten mit Pool und erholen Sie sich von der Anreise.

Gorges Lodge

Die Gorges Lodge liegt ungefähr 20 Kilometer von den Victoriafällen entfernt und direkt am Rande der tiefen Batoka-Schlucht des Sambesi. Die zehn strohgedeckten Chalets mit geräumigen Zimmern sind aus Naturstein erbaut und in einen Garten mit Swimmingpool eingebettet. Von Ihrer privaten Veranda haben Sie einen grandiosen Blick in die 250 Meter tiefe Schlucht, die der Sambesi in Jahrmillionen ausgespült hat. Halten Sie morgens Ausschau nach Greifvögeln, die majestätisch durch die Lüfte gleiten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 25 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 45 Minuten.

Zusätzliche Empfehlungen

Erleben Sie einen Rundflug über die Victoriafälle. Von einem Hubschrauber aus haben Sie für ca. 12 bis 13 Minuten einen atemberaubenden Blick auf das Naturschauspiel der gigantischen Wasserfälle. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 3, der Preis pro Person 150 US-$ (zuzüglich 15 US-$ Nationalparkeintritt).
Es empfiehlt sich, den Ausflug bereits vor Ihrer Reise bei Chamäleon vorzubuchen.

Die Victoriafälle (© Poula Thorsen, iStockphoto.com / Chamäleon)
3Naturschauspiel Victoriafälle
Es geht los mit einem von vielen Highlights Ihrer Reise. Sie besuchen die berühmten Victoriafälle und beobachten, wie der Sambesi sich mit tosendem Lärm über 100 Meter in die Tiefe stürzt. Auf dem Rundwanderweg eröffnen sich Ihnen immer wieder neue Perspektiven und Fotomotive. Der Wasser-Sprühnebel steigt bis zu 200 Meter in die Höhe und ist noch in weiter Entfernung zu sehen, weshalb die Wasserfälle von den Einheimischen »Mosi-oa-Tunya« genannt werden, was so viel wie »donnernder Rauch« bedeutet. Das UNESCO-Weltnaturerbe ist umgeben von tropischem Regenwald – ein wahres Naturparadies, das durch die Feuchtigkeit der immerwährenden Gischt existieren kann. Weiter geht es, denn Sie werden schon in Botswana erwartet. Sie fahren nach Kasane, das direkt am Chobe und dem gleichnamigen Nationalpark liegt, der für seine großen Büffel- und Elefantenherden bekannt ist. Der Rest des Tages steht Ihnen in Ihrer Lodge zur freien Verfügung. Gönnen Sie sich eine Abkühlung im Pool und lassen Sie den Tag bei einem gemütlichen Sundowner ausklingen.

Chobe Bush Lodge

Die Chobe Bush Lodge liegt in Kasane unweit des Chobe-Flusses und direkt am gleichnamigen Nationalpark. Die Lodge im Buschstil erwartet Sie mit reetgedeckten Häusern. Das Restaurant, die Bar, der Aufenthaltsbereich sowie die Zimmer sind geschmackvoll mit einheimischem Holz gestaltet. Jedes der individuell dekorierten, großzügigen Zimmer verfügt über eine Terrasse oder einen Balkon. Zur Erfrischung steht ein Swimmingpool bereit. Im Garten sehen Sie mit ein wenig Glück Warzenschweine und Buschböcke herumspazieren.

Verpflegung

Das Frühstück ist heute inklusive.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 110 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

Gnus und Zebras so weit das Auge reicht (© Heike Müller / Chamäleon)
4Chobe-Nationalpark
Es wird Zeit für die erste Safari. Der Chobe-Nationalpark wurde kurz nachdem Botswana seine Unabhängigkeit erlangt hatte, als erster Nationalpark des Landes gegründet und beherbergt die ganze Palette der afrikanischen Tierwelt. Auf einer geführten Safari im offenen Geländewagen kommen Sie den Tieren besonders nahe, die nicht so häufig direkt an den Chobe-Fluss kommen. Gerade vormittags grasen die meisten Tiere, sodass die Möglichkeiten für Tierbeobachtungen an Land optimal sind. Löwen und andere Raubkatzen, die sich gern im Schatten der Büsche aufhalten, sind ebenfalls besser zu sehen. Mittags liegen die Tiere faul im Schatten. Sie machen es Ihnen nach, am besten am Pool Ihrer Lodge. Für den Nachmittag steht eine ca. dreistündige Bootsfahrt auf dem Programm. Dank der offenen Flusslandschaft entdecken Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Elefanten, Flusspferde, Krokodile und auch eine Vielzahl von Antilopen, die sich am Chobe einfinden. Ein besonderes Schauspiel ist es, wenn Elefanten ein Bad im Fluss nehmen oder gar zum anderen Ufer schwimmen, dann guckt nur noch der Rüssel aus dem Wasser heraus. All das erleben Sie bei Begleitmusik großer und kleiner Vögel, unterstrichen vom markanten Ruf des Afrikanischen Schreiseeadlers.

Chobe Bush Lodge

Die Chobe Bush Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

Hinweise

An den Safaris im Chobe-Nationalpark nehmen außer Ihnen evtl. auch andere internationale Gäste teil.

Baobabbaum am Rande der Salzpfanne (© Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon)
5Baobabs im Planet Baobab Camp
Genießen Sie einen weiteren Morgen am Chobe-Park, bevor Sie sich aufmachen in Richtung Gweta. Sie beziehen Ihre neue Unterkunft und falls nicht gerade Elefanten frei herumlaufen, unternehmen Sie am Nachmittag in Begleitung Ihres Reiseleiters einen Spaziergang durch den umliegenden Mopane-Buschwald. Unterwegs kommen Sie zu einer Wasserstelle, die von bis zu 4.000 Jahre alten skurrilen Baobab- und Anabäumen umgeben ist. Der Baobab ist ein Symbol für die unberührte weite Natur und spielt eine wichtige Rolle in afrikanischen Sagen und Legenden. Viele spielen aufgrund seines Aussehens darauf an, dass er aus verschiedensten Gründen verkehrt herum im Boden stecke und seine Wurzeln statt der Baumkrone in den Himmel ragten.

Planet Baobab Camp

Das Planet Baobab Camp erwartet Sie im Stil eines traditionellen Dorfes in der Nähe von Gweta. Es ist in der Tradition der Bakalanga gebaut. Die namengebenden riesigen Baobabs bestimmen das Bild der Lodge. Es heißt, in ihnen leben Götter und Geister. Die »Affenbrotbäume« überleben vor allem in der nördlichen Kalahari, indem sie in ihrem bis zu zehn Meter Durchmesser dicken Stamm Feuchtigkeit speichern. Das ist auch nötig – wenn man sich die meist trockene Makgadikgadi-Salzpfanne anschaut, an deren Rand das Camp gebaut ist. Trockenheit, flirrende Hitze, Fata Morganas, Wind und Staub lassen ebenso die Unwirtlichkeit wie die Zeitlosigkeit dieser faszinierenden Landschaft spürbar werden. Einen Kontrast dazu bieten die fröhlich-afrikanischen Farben des Camps, das sich durch eine unkomplizierte, entspannte Atmosphäre auszeichnet. Der Pool lädt zur Abkühlung ein. Sie übernachten in bequem ausgestatteten, typischen Lehmrundhütten, deren Außenwände kunstvoll verziert und die über das weitläufige Gelände verteilt sind.

Verpflegung

Das Frühstück ist heute inklusive.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 430 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden.

Zusätzliche Empfehlungen

Unternehmen Sie doch im Chobe-Nationalpark eine morgendliche ca. 3-stündige Safari im offenen Geländewagen. Morgens sind die meisten Antilopen, Raubtiere und verschiedene Vogelarten zu beobachten. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2, der Preis pro Person 365 BWP. Darin ist der Nationalparkeintritt in Höhe von 70 BWP bereits enthalten.

Im Straußenmarsch durch die Salzpfanne (© Frank Gottschalk / Chamäleon)
6Makgadikgadi-Salzpfannen und Dorf Gweta
Die Makgadikgadi-Salzpfannen gehören mit ihrer Ausdehnung von über 12.000 Quadratkilometern zu den größten der Erde und setzen sich aus zwei Hauptpfannen und einer Vielzahl kleinerer Salzpfannen zusammen. Einst befand sich hier ein vom Okavango gespeister Binnensee. Durch tektonische Verschiebungen wurde dem Fluss jedoch der Weg versperrt und der See trocknete nach und nach aus. Was zurückblieb, waren Unmengen an Salz. Eine der Hauptpfannen ist die riesige Ntwetwe-Pfanne, an deren Rand Sie einen kurzen geführten Spaziergang unternehmen. Die vegetationslose Salzfläche erstreckt sich kilometerweit und glitzert in der Sonne. Vielleicht sehen Sie auch Zebras, Oryxantilopen und Springböcke. Sie besuchen eine Erdmännchen-Kolonie, wo sich diese possierlichen Tiere zur intensiven Beobachtung anbieten. Dann haben Sie erst einmal eine Mittagspause in Ihrem Quartier verdient. Hier locken schon der erfrischende Pool und kalte Getränke. Gestärkt und ausgeruht geht es nach Gweta. Auf einer Erkundungstour durch das Dorf entdecken Sie einige Facetten der heutigen afrikanischen Kultur und besuchen die örtliche Grundschule, den Open-Air-Gerichtshof sowie den zentralen Dorfplatz. Beim Cattle Post, einem Rinderkral, bekommen Sie einen Eindruck davon, welchen Wert und Symbolcharakter Rinder für die Einwohner Botswanas haben.

Planet Baobab Camp

Das Planet Baobab Camp ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Im Preis enthalten sind Frühstück und Mittagessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 90 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 bis 4 Stunden.

Hinweise

Den Besuch der Grundschule können wir nicht garantieren, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus.

Okavango Delta aus der Luft (© Kai-Uwe Küchler, Art & Adventure / Chamäleon)
7Wildes Afrika
Die Reise führt Sie nach Maun, dem Tor zum Okavango-Delta. In dieser typisch afrikanischen Stadt stehen moderne Einkaufszentren direkt neben Lehmbuden und Hütten; Rinder und Ziegen liegen auf den Verkehrsinseln oder laufen sogar auf der Straße herum. Kontrastreiche Bilder, die Sie in einer Stadt vielleicht nicht erwartet hätten. Weiter geht es durch unwegsames Gelände zum Rand des Moremi-Wildreservats, das als eines der schönsten und aufregendsten Naturschutzgebiete der Welt gilt. Hier in der Nähe befindet sich Ihre gemütliche Lodge, in der Sie den Rest des Tages frei gestalten können. Genießen Sie die Umgebung und lauschen Sie nach dem Abendessen den nächtlichen Geräuschen in diesem wildreichen Gebiet.

Gomoti River Lodge oder Mankwe Bush Lodge

Die Gomoti River Lodge befindet sich mitten im Busch am Rande des Moremi-Wildreservats. Am Ufer des Gomoti-Flusses, einem Ausläufer des Okavango-Deltas, stehen 16 komfortable Hauszelte auf Holzplattformen mit eigenem Bad. Von der Terrasse Ihres Hauszeltes schauen Sie direkt über das Wasser des Gomotis in die Buschsavanne. Hier kommen gern Elefanten oder Antilopen zu Besuch. Morgens, wenn die Natur erwacht, wird Sie das aufgeregte Gezwitscher der Vögel erfreuen.
Die Mankwe Bush Lodge, in der Sie alternativ übernachten, ist ein gemütliches Naturcamp am Rande des Moremi-Wildreservats. Hier stehen acht komfortable Hauszelte. Von der Terrasse Ihres Hauszeltes, welches auf einer Holzplattform errichtet und mit eigenem Bad ausgestattet ist, schauen Sie in die weite Buschsavanne. Beobachten Sie auf dem Gelände der Lodge eine Vielzahl von Vögeln und lauschen Sie vor allem morgens den Vogelstimmen.

Verpflegung

Im Preis enthalten sind Frühstück und Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 380 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 ½ Stunden.

Hinweise

Von Maun nach Shorobe (ca. 45 Kilometer) sind Sie auf einer Teerstraße und anschließend für weitere ca. 50 Kilometer auf rauer Strecke (je nach Wetterlage und Straßenzustand 1 ½ bis 2 ½ Stunden) unterwegs.

Zusätzliche Empfehlungen

Fliegen Sie über das Okavango-Delta! Es ist ein besonderes Erlebnis, die Wasserwelt aus der Vogelperspektive zu betrachten und Elefantenherden durch das Delta ziehen zu sehen. Der Rundflug im Kleinflugzeug dauert etwa 1 Stunde. Der Preis ist abhängig von der Teilnehmerzahl und beträgt je nach Anbieter: 5 Teilnehmer: ab 525 US-$ / 6 oder 7 Teilnehmer: ab 735 US-$, und gilt jeweils für das gesamte Flugzeug. Je nach Teilnehmerzahl errechnet sich der Preis pro Person.

Elefanten überqueren den Fluss Chobe (© Dennis Wehrmann / Chamäleon)
8Moremi-Wildreservat im Okavango-Delta
Der Ausflug ins Moremi-Wildreservat wird Sie begeistern. Frühmorgens starten Sie mit offenen Allradfahrzeugen in Richtung Okavango-Delta. Der Nationalpark ist seit 2014 UNESCO-Weltnaturerbe und bekannt für den Artenreichtum seiner Wildbestände, wie die großen Elefanten- und Büffelherden sowie sämtliche Raubtierarten des südlichen Afrikas. Der ganze Tag wird zur Safari in diesem unvergleichlichen und einzigartigen Landstrich genutzt. Mit Sonnenuntergang kehren Sie nach einem ereignisreichen Tag zum Inselcamp zurück.

Gomoti River Lodge oder Xobega Island Camp

Die Gomoti River Lodge befindet sich mitten im Busch am Rande des Moremi-Wildreservats. Am Ufer des Gomoti-Flusses, einem Ausläufer des Okavango-Deltas, stehen 16 komfortable Hauszelte auf Holzplattformen mit eigenem Bad. Von der Terrasse Ihres Hauszeltes schauen Sie direkt über das Wasser des Gomotis in die Buschsavanne. Hier kommen gerne Elefanten oder Antilopen zu Besuch. Morgens, wenn die Natur erwacht, wird Sie das aufgeregte Gezwitscher der Vögel erfreuen.
Das Xobega Island Camp, in dem Sie alternativ übernachten, liegt fernab der Zivilisation auf der gleichnamigen Insel mitten im Moremi-Wildreservat. Um die Unberührtheit der Landschaft zu erhalten, sind hier nur provisorische Camps erlaubt. Deshalb übernachten Sie in komfortablen Zelten, die mit Betten und Buschtoilette sowie Buschdusche ausgestattet sind. Das stets gut gelaunte Team von Xobega sorgt in dem mit Segeltuch überdachten Aufenthaltsbereich mit Essplatz für Ihr leibliches Wohl. Abends sitzen Sie gemütlich am Lagerfeuer.

Verpflegung

Das Frühstück, ein Picknick am Mittag und das Abendessen sind im Preis enthalten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst max. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt bis zu 11 Stunden inklusive Tierbeobachtungen.

Hinweise

Wenn Sie im Xobega Island Camp übernachten, nehmen Sie bitte für den Ausflug ins Moremi-Wildreservat nur das Nötigste in einer kleinen, weichen Tasche mit. Ihr restliches Gepäck wird in der Lodge sicher aufbewahrt. Die Safarifahrzeuge haben in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl max. 14 oder max. 9 Sitzplätze, sodass Sie evtl. in 2 Fahrzeugen unterwegs sind. Während der Fahrten erhalten Sie umfangreiche Informationen von der Englisch sprechenden Reiseleitung. Ihre Deutsch sprechende Chamäleon-Reiseleitung steht Ihnen für Übersetzungen zur Verfügung.

Bootstour im Okawango Delta in Botswana (© Torsten Karock, iStockphoto.com / Chamäleon)
9Tierreiches Moremi-Wildreservat
Morgens erkunden Sie in etwa zwei Stunden per Boot ausgiebig die üppige Vielfalt des Deltas. Dabei fahren Sie je nach Wasserstand um die gesamte Insel oder an einem Teil davon entlang. Die artenreiche Vogelwelt beherrscht die akustische Kulisse der Umgebung und setzt Farbtupfer in der Landschaft, denn hier herrschen ideale Brutbedingungen. Hobbyornithologen kommen heute voll auf ihre Kosten. Immer wieder eröffnen sich Ihnen Blicke auf freie Flächen und Ufer, wo sich Krokodile und Leguane sonnen. Das offene Wasser zieht auch Raubvögel wie Schreiseeadler und Gaukler an. Am Nachmittag begeben Sie sich erneut auf Bootstour. Die circa dreistündige Fahrt endet mit einem in der Regel wunderschönen Sonnenuntergang.

Gomoti River Lodge oder Xobega Island Camp

Die Gomoti River Lodge bzw. das Xobega Island Camp ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Im Preis enthalten sind Frühstück, ein leichtes Mittagessen und Abendessen.

Hinweise

Eventuell werden die geplanten Fahrten mit dem Boot und mit dem Mokoro am heutigen und morgigen Tag miteinander getauscht.

Flusspferd-Gewimmel (© Chamäleon)
10Moremi-Wildreservat und Hippo Pools
Ein weiterer Tag begrüßt Sie im Moremi-Wildreservat und beginnt mit dem Frühstück im Busch. Sie fahren mit dem Boot zur Mboma-Anlegestelle, wo Sie ein anderthalbstündiges Abenteuer im Mokoro (Kanu im Stil eines Einbaumbootes) erwartet. Lautlos gleiten Sie durch klare Lagunen und Wasserwege, deren Ufer dicht mit grünem Papyrus bewachsen sind. Was für eine Idylle! Unterwegs werden Sie mit ziemlicher Sicherheit auch Flusspferde antreffen. Beobachten Sie, wie sich die mächtigen Tiere im Wasser tummeln oder nah am Ufer grasen. Unvorstellbar große Wassermengen bringt der Okavango hierher, sodass beispielsweise Mopane, sonst in Afrika meist zierliche Büsche, hier zu gigantischen Bäumen heranwachsen. Bevor Sie den Park am Nachmittag verlassen, beobachten Sie mit ein wenig Glück erneut Wildtiere wie Löwen, Büffel und Lechwe-Antilopen.

Gomoti River Lodge oder Mankwe Bush Lodge

Die Gomoti River Lodge bzw. die Mankwe Bush Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Im Preis enthalten sind Frühstück, Picknick am Mittag und Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 200 Kilometer.

Hinweise

Von der Mboma-Bootsanlegestelle fahren Sie in nördlicher Richtung bis North Gate auf einer rauen Allradstrecke (ca. 2 ½ Stunden). Am Nachmittag fahren Sie zurück zu Ihrer Unterkunft. Der Ausflug ist je nach Tieraufkommen und -beobachtungen bis zu 11 Stunden lang. Die Rückfahrt über Hippo Pools/North Gate ist nur bei niedrigem Wasserstand möglich.

Projekt Bana Ba Letsatsi (© Chamäleon)
11Kontraste: vom Moremi-Wildreservat in die Kalahari
Heute erleben Sie die Kalahari, berühmt für ihren roten Sand. Die Halbwüste zeichnet sich durch extreme Tag-Nacht-Temperaturunterschiede aus. Verhältnismäßig viel Niederschlag führt zu ausreichender Vegetation, andererseits gibt es über viele Tausend Quadratkilometer kein Oberflächenwasser. Dennoch leben hier zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Unterwegs besuchen Sie in Maun die Kindertagesstätte »Bana Ba Letsatsi«, was so viel wie »Sonnenkinder« heißt. Hier finden etwa 150 Kinder tagsüber Zuwendung und Schutz vor den alltäglichen Gefahren, denen sie sonst in den Straßen Mauns ausgesetzt wären. Die Kleinen bekommen Unterstützung beim Lernen und werden darüber hinaus in unterschiedlichsten Lebensbereichen wie Hygiene und Kochen unterwiesen, um ihnen einen guten Start in ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Sie werfen einen Blick in die Bibliothek sowie die bunten Spiel- und Lernstätten. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft. Nach dem Abendessen führen die sanftmütigen San am Lagerfeuer traditionelle Tänze vor.

Dqae Qare San

Dqae Qare San liegt in der Nähe von Ghanzi und wird von den dort lebenden Noakwe betrieben. Die Farm war eine Spende der niederländischen Regierung, die den San damit ein Stück ihres ursprünglichen Lebensraums zurückgab. Das erfolgreiche Projekt ist inzwischen von Spendengeldern unabhängig und stellt für die Gemeinde eine wichtige Einkommensquelle dar und sichert die Bewahrung der uralten Traditionen und dem kulturellen Erbe der San. Das ehemalige Farmhaus wurde zu einem einfachen Gästehaus im afrikanisch-rustikalen Stil umgebaut. Mit diesem Projekt erhalten Gäste einen authentischen Einblick in die ursprüngliche Lebensweise der San und lernen über traditionelle Tänze, Feuermachen und Nahrungssuche im Busch.

Verpflegung

Frühstück und Abendessen sind inkludiert.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 400 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 ½ Stunden.

Hinweise

Die ersten 50 Kilometer bis Shorobe sind Sie auf rauer Strecke und anschließend ca. 45 Kilometer nach Maun auf einer Teerstraße unterwegs (je nach Wetterlage und Straßenzustand 1 ½ bis 2 ½ Stunden).

Grasland Buschleute (© Kai-Uwe Kuechler / Chamäleon)
12Mit den San durch die Kalahari, weiter zur Onjala Lodge
Einige San begleiten Sie auf einem morgendlichen Spaziergang und geben Ihnen weitere Einblicke in ihre Kultur und Traditionen. Zögern Sie nicht, Ihre netten Weggefährten mit Fragen zu löchern! Sie werden in die Kunst des Spurenlesens eingeweiht und lernen, wie man besondere Pflanzen in der Kalahari findet und welche Heilkräfte diese haben. Dann nehmen Sie Abschied von Botswana und fahren nach Namibia zur Onjala Lodge. Die reizvolle Landschaft, die gastfreundliche Atmosphäre und die gute Küche bilden den idealen Rahmen, um die Eindrücke der letzten Tage wirken und Ihre Reise ausklingen zu lassen.

Onjala Lodge

Die Onjala Lodge liegt in einem privaten, 1.700 Hektar großen Naturpark nordöstlich von Windhoek. Sie ist fantasievoll in die Landschaft integriert und aus Naturmaterialien erbaut. Das Hauptgebäude schmiegt sich an einen Hügel und bietet einen schier endlosen Blick in die Wildnis. Die elf stilvoll gestalteten Lodge-Zimmer mit Balkon im Hauptgebäude gehen über zwei Etagen und sind um einen kleinen Pool angeordnet. Auch ein zweiter, großer Swimmingpool erwartet Sie. Onjala liegt in einer für Namibia typischen Landschaft mit weiten Ebenen und vereinzelten kleinen Gebirgsformationen. Entlang eines Wanderpfads sind Bäume gekennzeichnet und deren Besonderheiten beschrieben. Lassen Sie sich mit einer Massage im ZenSations Spa von Zelda Soltau und ihrem Team verwöhnen.

Verpflegung

Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute Frühstück und Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 500 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 ½ Stunden.

Hinweise

Nach der Ankunft auf Onjala verabschiedet sich Ihr Reiseleiter von Ihnen. An den folgenden beiden Tagen umsorgt Sie das herzliche, Deutsch sprechende Team der Lodge.

Zusätzliche Empfehlungen

Lassen Sie sich mit einer Massage und/oder einer Maniküre von Zelda Soltau oder einer ihrer Mitarbeiterinnen im ZenSations Spa der Onjala Lodge verwöhnen. Zusätzlich zu einer Behandlung stehen Ihnen der schöne Außen-Whirlpool und das Dampfbad zur Verfügung. Entspannung finden Sie auch in der Sauna. Hier ein Auszug aus dem Angebot:
Ultimate Relaxation (Massage von Kopf, Hals, Schultern, Händen und Füßen, Dauer ca. 60 Minuten): 595 NA-$ (gültig bis 30.11.2018) / Hot Stone Therapy (Massage von Rücken, Hals, Gesicht und Kopf mit Basaltsteinen, Dauer ca. 60 Minuten): 715 NA-$ (gültig bis 30.11.2018) / Deep Cleansing Facial (Gesichtsbehandlung, Dauer ca. 1 Stunde): 595 NA-$ (gültig bis 30.11.2018) / Relaxing Rose Quartz Manicure (umfangreiche Maniküre und Massage mit Rosenquarz, Dauer ca. 75 Minuten): 475 NA-$ (gültig bis 30.11.2018). Wood Oven Sauna: 200 NA-$ pro Person (Dauer ca. 30 Minuten, gültig bis 30.11.2018), Steam Therapy (Dampfbad, Dauer ca. 20 Minuten) (ohne zusätzliche Behandlung): 155 NA-$ pro Person (gültig bis 30.11.2018).
Oder spazieren Sie nach Sonnenuntergang zur Onjala-Sternwarte und beobachten Sie unter dem kristallklaren Himmel Onjalas mit einem der weltbesten Teleskope, einem Zeiss-Refraktor, Doppelsterne, Sternhaufen und Gasnebel. Der Preis beträgt pro Person 390 NA-$ (gültig bis 30.11.2018).
Träumen Sie sich schon vorab in den namibischen Sternenhimmel oder rufen Sie nach Ihrer Reise die Erinnerungen an die Sternstunden auf Onjala wieder wach:
www.chamaeleon-observatory-onjala.de/guest/

Zebras an der Wasserstelle (© Botswana Tourism Board / Chamäleon)
13Wildpark Onjala
Gleich morgens starten Sie zu einem Spaziergang, direkt vor Ihrer Haustür. Erleben Sie, wie der Tag erwacht und mit ihm die kleinen und großen Bewohner der afrikanischen Dornbuschsavanne. Mit etwas Glück und Geduld erspähen Sie Giraffen, Weißschwanzgnus und Kudus. Mittags steht Entspannung am Pool auf dem Programm. Dann geht es auf Pirsch durch den Wildpark. Im offenen Geländewagen sind Sie zwei Stunden auf der Suche nach Oryxantilopen, Springböcken und Straußen. Nutzen Sie die Gelegenheit, um noch ein paar Erinnerungsfotos an die Tierwelt des südlichen Afrikas zu knipsen. Zum Abschluss des Tages werden Sie erneut Zeuge eines spektakulären Sonnenuntergangs, den es so nur in Afrika gibt.

Onjala Lodge

Die Onjala Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten. Im strohgedeckten Restaurant werden Ihnen z.B. namibische Wild- und Gemüsespezialitäten serviert.

Zusätzliche Empfehlungen

Unternehmen Sie eine geführte Safari zu Fuß durch den Wildpark der Onjala Lodge und entdecken Sie Antilopen, Zebras, Giraffen und weitere wilde Tiere. Die Tour dauert ca. 2 Stunden. Der Preis beträgt pro Person 250 NA-$ (gültig bis 30.11.2018).

Impala (© Dietmar Willuhn / Chamäleon)
14Auf Wiedersehen in Windhoek
Genießen Sie noch einen gemütlichen Morgen auf Onjala, bevor Sie gegen Mittag zum Flughafen gebracht werden. Aller Abschied fällt bekanntlich schwer, doch bestimmt freuen Sie sich auch schon wieder auf Ihr Zuhause. Voraussichtlich um 17:15 Uhr treten Sie den Rückflug über Johannesburg in die Heimat an, auf dem Sie genügend Zeit haben werden, all Ihre schönen Erinnerungen zu sortieren und die Reise Revue passieren zu lassen. Am Abend steigen Sie ins Flugzeug nach Deutschland, der Abflug erfolgt voraussichtlich um 21:20 Uhr.

Verpflegung

Das Frühstück ist heute inkludiert.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 45 Minuten.

Löwen-Junges (© Eva Peters / Chamäleon)
15Wieder zu Hause
Nach der Landung in München am Morgen reisen Sie weiter in Ihren Heimatort.

Okavango - 15 Tage Wunderwelten-Reise
96,5 100 54
EUR