1Es geht los!
Der Koffer steht bereit, Ihr Wellensittich ist beim Nachbarn in Pflege, es geht los! Per Bahn oder Flugzeug reisen Sie zum Flughafen München oder Flughafen Frankfurt, von wo aus Sie am Abend nach Johannesburg abfliegen.

Im Bwabwata Nationalpark (© Jochen Manz / Chamäleon)
2Willkommen an den Victoriafällen!
Nach der morgendlichen Zwischenlandung in Johannesburg fliegen Sie gegen 10:50 Uhr nach Victoria Falls. Ihre Reiseleitung ist schon gespannt und begrüßt Sie nach der Ankunft, voraussichtlich um 12:30 Uhr, am Flughafen. Der Nachmittag steht Ihnen zur Erholung und Akklimatisierung zur freien Verfügung.

Bayete Guest Lodge oder PheZulu Guest Lodge

Die Bayete Guest Lodge liegt im Victoria-Falls-Wohngebiet und ist von einem großen tropischen Garten umgeben. Ihre Unterkunft bleibt vor allem dank dem behaglichen Ambiente und der wunderschönen Umgebung in Erinnerung. Auch Ihr Zimmer beeindruckt durch die liebevolle Gestaltung und die afrikanischen Details. Nach einem ereignisreichen Tag können Sie sich im einladenden Pool entspannen, die letzten Sonnenstrahlen auf der Terrasse genießen oder bei einem Spaziergang den Geräuschen Afrikas lauschen.
Die PheZulu Guest Lodge, in der Sie alternativ übernachten, befindet sich im Victoria-Falls-Wohngebiet und liegt etwa 3 ½ Kilometer von der namensgebenden Attraktion des Ortes entfernt. Die in 2018 fertiggestellte Lodge besticht mit modern afrikanischem Flair und besteht aus nur 21 in bunten Farben gehaltene Zimmer. Jedes Zimmer verfügt über eine kleine Veranda mit Blick auf den schön angelegten Garten. Entspannen Sie am Pool oder bei einem Drink an der Bar.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 25 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 30 Minuten.

Hinweise

Zusätzliche Empfehlungen

Erleben Sie einen Rundflug über die Victoriafälle. Von einem Hubschrauber aus haben Sie für ca. 12 bis 13 Minuten einen atemberaubenden Blick auf das Naturschauspiel der gigantischen Wasserfälle. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 3, der Preis pro Person 150 US-$ (zuzüglich 15 US-$ Nationalparkeintritt).
Wir empfehlen Ihnen, den Ausflug bereits vor Ihrer Reise bei Chamäleon vorzubuchen.

Die Victoriafälle (© Chamäleon)
3Rauschende Victoriafälle und Fahrt an den Chobe-Nationalpark
Heute haben Sie ausreichend Zeit, um die gigantischen Victoriafälle und den Regenwald zu betrachten. Der Rundwanderweg an den Fällen eröffnet immer wieder neue Perspektiven und Fotomotive auf dieses imposante UNESCO-Weltnaturerbe. Anschließend fahren Sie nach Kasane in Botswana. Die Stadt liegt am Chobe, direkt am gleichnamigen Nationalpark, der für seine großen Büffel- und Elefantenherden bekannt ist. Doch bevor Sie sich morgen auf Pirsch begeben, entspannen Sie sich nachmittags in Ihrer Unterkunft.

Chobe Safari Lodge

Die Chobe Safari Lodge liegt in Kasane am gleichnamigen Fluss und nur wenige Meter vom Tor zum Chobe-Nationalpark entfernt. Die Lodge bietet einen Swimmingpool, Restaurant und Bar sowie einen netten Souvenirladen. In den sehr individuell dekorierten Zimmern werden Sie sich bestimmt sofort wohlfühlen. Auf dem weitläufigen Lodgegelände tummeln sich Grüne Meerkatzen, die gern als Fotomodell posieren. Von der Terrasse blicken Sie auf das weite Überflutungsgebiet des Chobe. Mit ein wenig Glück können Sie von hier aus Elefanten oder Flusspferde beobachten.

Verpflegung

Das Frühstück ist heute inklusive.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

Löwenpaar (© Holger Wagenbreth / Chamäleon)
4Tierreicher Chobe-Nationalpark
Es wird Zeit für die erste Safari. Der Chobe-Nationalpark wurde kurz nachdem Botswana seine Unabhängigkeit erlangt hatte, als erster Nationalpark des Landes gegründet und beherbergt die ganze Palette der afrikanischen Tierwelt. Auf einer geführten Safari im offenen Geländewagen kommen Sie den Tieren besonders nahe, die nicht so häufig direkt an den Chobe-Fluss kommen. Gerade vormittags grasen die meisten Tiere, sodass die Möglichkeiten für Tierbeobachtungen an Land optimal sind. Löwen und andere Raubkatzen, die sich gern im Schatten der Büsche aufhalten, sind ebenfalls besser zu sehen. Mittags liegen die Tiere faul im Schatten. Sie machen es Ihnen nach, am besten in Ihrer Unterkunft. Für den Nachmittag steht eine ca. dreistündige Bootsfahrt auf dem Programm. Dank der offenen Flusslandschaft entdecken Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Elefanten, Flusspferde und Krokodile. Auch viele Antilopen finden sich am Ufer ein, um zu trinken. Ein besonderes Schauspiel ist es, wenn Elefanten ein Bad im Fluss nehmen oder gar zum anderen Ufer schwimmen, dann guckt nur noch der Rüssel aus dem Wasser heraus.

Chobe Safari Lodge

Die Chobe Safari Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Das Frühstück ist heute inklusive.

Hinweise

An den Safaris im Chobe-Nationalpark nehmen außer Ihnen evtl. auch andere internationale Gäste teil.

Bootsfahrt im Chobe Nstionalpark (© Kai-Uwe Küchler, Art & Adventure / Chamäleon)
5Auf zum östlichen Bwabwata-Nationalpark!
Heute verabschieden Sie sich vom Chobe-Park und gelangen in den berühmten Caprivi-Zipfel. Dieser auf der Landkarte schmale Streifen hat es in sich, denn dank seinem Wasserreichtum findet sich hier viel Vegetation und entsprechend zahlreiche Wildtiere. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft im Ost-Caprivi, wo Sie sich auf eine ca. dreistündige Bootsfahrt freuen können. Bei Sonnenuntergang sehen Sie sicherlich auch gähnende Flusspferde. Lassen Sie am Fluss die Erlebnisse des Tages Revue passieren.

Namushasha River Lodge

Die Namushasha River Lodge empfängt Sie im Ost-Caprivi am Kwando-Fluss. Ein bezaubernder Garten mit hohen Bäumen verleiht Namushasha eine fröhlich-ausgelassene Atmosphäre. Für Ihr Wohl gibt es ein Restaurant mit schöner Aussicht auf den Fluss, einen Pool, eine Bar und ein Sundowner-Deck. Inmitten der Natur stehen afrikanisch-rustikal eingerichtete Bungalows mit Bad. Von Ihrer privaten kleinen Terrasse blicken Sie auf die Flusslandschaft. Lauschen Sie abends den zwitschernden Vögeln und quakenden Fröschen, den faszinierenden Naturgeräuschen des Caprivi-Zipfels.

Verpflegung

Frühstück und Abendessen sind inklusive.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 250 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 ½ bis 4 Stunden.

Mashi Medizinmann (© Michaela Stanschitz / Chamäleon)
6Historic Living Village der Mashi und zu den Popafällen
Morgens wandern Sie ca. eine Stunde und erkunden gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung die Pflanzen- und Tierwelt am Ufer des Kwando. Der Fluss verläuft von Angola durch den Caprivi bis nach Botswana. Hier, bei den »Hippo Pools«, wie die Flussbiegung vor der Tür der Lodge genannt wird, fließt er ruhig und gemächlich. In den riesigen Feigenbäumen verstecken sich zahlreiche Vögel, die hier zu Hause sind. Zu Fuß erreichen Sie das Historic Living Village der Mashi, wo Sie in das traditionelle und das heutige Leben dieses Volksstammes im Caprivi eintauchen. Die Mashi sprühen vor Temperament, und es macht Spaß, nicht nur zuzuschauen, sondern mit ihnen gemeinsam beispielsweise zu tanzen. Nach dieser herzlichen Begegnung fahren Sie weiter durch den Caprivi-Zipfel zu Ihrer Lodge. Zum Sonnenuntergang laden wir Sie zu einer etwa zweistündigen Bootsfahrt auf dem Okavango ein. Dabei sehen Sie auch die beeindruckenden Stromschnellen der Popafälle.

Nunda River Lodge

Die Nunda River Lodge beherbergt Sie direkt am Okavango-Fluss in der Nähe der Popafälle und des Mahangu-Nationalparks. Ihre Gastgeber Eugenie Foster und Cameron Wilson sorgen mit Hingabe dafür, dass Sie sich rundum wohlfühlen. Wer sich an heißen Tagen nach Abkühlung sehnt, springt in den Pool. Die Nacht verbringen Sie in einem der sieben Safarizelte, die jeweils auf einer Holzplattform unter großen Schatten spendenden Bäumen stehen, von der Sie direkt auf die Flusslandschaft mit Papyrus und riesigen Bäumen blicken. Wenn abends die Flusspferde grunzen, möchte man meinen, sie unterhalten sich. Wir wünschen viel Vergnügen.

Verpflegung

Frühstück und Abendessen sind inklusive.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 210 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.

Elefanten überqueren den Fluss Chobe (© Dennis Wehrmann / Chamäleon)
7Okavango und westlicher Bwabwata-Nationalpark
Der Tag beginnt mit einem gemütlichen Frühstück. Stärken Sie sich für die etwa eineinhalbstündige Bootsfahrt auf dem Okavango. Sie werden dabei von den trägen Augen der Hippos und Krokodile begleitet. Danach klettern Sie in den offenen Geländewagen für eine Safari im tierreichen westlichen Bwabwata-Nationalpark. Hier leben u.a. Flusspferde, Elefanten, Antilopen und zahlreiche Vogelarten. Wenn die Tiere sich allmählich vor der sengenden Sonne verstecken, haben auch Sie sich eine Mittagspause verdient. Auf Ihrem Weg durch den Park zurück zur Lodge haben Sie weitere Gelegenheiten, Tiere zu beobachten. Lassen Sie den Tag bei einem gemütlichen Sundowner ausklingen. Vielleicht grunzen Ihnen die Flusspferde sogar ein Schlaflied.

Nunda River Lodge

Die Nunda River Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Die inkludierten Mahlzeiten sind heute das Frühstück, gegen Mittag ein Picknick im Bwabwata-Nationalpark und das Abendessen.

Tsodilo Hills (© Kai-Uwe Küchler, Art & Adventure / Chamäleon)
8Tsodilo Hills
Im ehemaligen Mahango-Nationalpark, der in 2007 dem Bwabwata-Nationalpark angegliedert wurde, pirschen Sie sich erneut an die Tiere heran. Danach führt die Reise nach Botswana, in den nördlichen Teil des zum UNESCO-Weltnaturerbe zählenden Okavango-Deltas. Im sogenannten »Pfannenstiel« wird der Okavango breit und gemächlich, bevor er sich verzweigt. Zuerst fahren Sie zu den sagenumwobenen Tsodilo Hills. Die vier massigen Inselberge, die aus der Ebene ragen, spielen eine ganz besondere Rolle in der Kultur der San und der Hambukushu. Der größte der Hügel wird als Mann angesehen, der zweitgrößte als dessen Frau und der dritte in der Reihe als das gemeinsame Kind. Bei dem vierten, etwas abgelegenen Hügel handelt es sich der Legende nach um die verstoßene erste Frau des Mannes. Als erste Felsbildstätte im südlichen Afrika wurde Tsodilo Hills zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Während der ca. einstündigen Führung schauen Sie sich einige der insgesamt mehr als 4.000 Felszeichnungen an. Ihre Unterkunft erreichen Sie am Nachmittag. Hier hat man die Natur wirklich für sich.

Xaro Lodge

Die idyllisch gelegene Xaro Lodge ist ein wahres Vogelparadies und liegt fern jeder Hektik auf einer Insel im Okavango unweit von Shakawe. Ruhe und Abgeschiedenheit sind hier garantiert, denn Xaro ist ausschließlich per Boot erreichbar. Mit seiner Herzlichkeit, der ausgezeichneten Küche und dem saftig grünen Gelände mit Pool hat Ihr Gastgeber Donovan Drotsky eine Atmosphäre zum Wohlfühlen geschaffen. Die acht Hauszelte fügen sich wunderbar in die Insellandschaft mit ihrem reichen Pflanzenwuchs und hohen Bäumen ein. Sie sind auf Holzplattformen erbaut und bieten durch große Glasschiebetüren sowie von der privaten Veranda einen freien Blick auf den Fluss. Drinnen erwartet Sie ein geräumiges Zimmer mit Fenstern zu allen Seiten. Träumen Sie schön!

Verpflegung

Frühstück und Abendessen sind inklusive.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 180 Kilometer, dennoch beträgt die Fahrzeit etwa 5 Stunden (nach starkem Regen möglicherweise sogar bis zu 6 Stunden), weil der Weg sehr holprig ist und deshalb nur langsam befahren werden kann.

Farbenprächtiges Gefieder (© Liz Welte / Chamäleon)
9Bootsfahrt entlang des Pfannenstiels
Etwa drei Stunden schippern Sie auf dem Okavango und erleben die paradiesische Vogelwelt. In dieser schönen Insellandschaft wurden bislang 380 Vogelarten gezählt. Im Schilf und Papyrus finden unzählige Reiher-Arten ihre Nistplätze und Nahrung im Überfluss. Aber auch die farbenfrohen Artgenossen werden Sie zu Gesicht bekommen. Neben der vielfältigen Vogelwelt sind auch Hippos, Krokodile und Sitatunga-Antilopen hier keine Seltenheit. Nachmittags erkunden Sie zusammen mit Ihrer Reiseleitung und einem lokalen Guide auf einer etwa einstündigen Wanderung die Insel. Zurück in der Unterkunft gestalten Sie den verbleibenden Tag ganz nach Ihrem Gusto.

Xaro Lodge

Die Xaro Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Frühstück und Abendessen sind inklusive.

Fahrstrecke

Zusätzliche Empfehlungen

Fahren Sie am Nachmittag erneut für etwa 3 Stunden per Motorboot auf dem Okavango. Die Vogelwelt lässt sich auf diese Weise wunderbar erkunden, und mit etwas Glück beobachten Sie u.a. Krokodile und verschiedene Antilopenarten. Der Preis beträgt 18 US-$ pro Person.

Korblechterinnen in Maun (© Kai-Uwe Küchler, Art & Adventure / Chamäleon)
10Tierparadies Okavango-Delta
Die Weiterfahrt in Richtung Okavango-Delta führt über Maun. Die typisch afrikanische Stadt gilt als das Tor zum Delta. Moderne Einkaufszentren stehen direkt neben Lehmbuden und Hütten; Rinder und Ziegen liegen auf den Verkehrsinseln oder laufen sogar auf der Straße herum. Kontrastreiche Bilder, die Sie in einer Stadt vielleicht nicht erwartet hätten. Kontrastreich geht es weiter, denn Sie erreichen nun Ihre Unterkunft. Verstauen Sie Ihr Gepäck und schauen Sie sich in Ruhe um. Selbst diejenigen, die sich sonst kaum für Vögel interessiert haben, werden im Nu zu Hobbyornithologen. Aber auch Freunde der großen Wildtiere kommen bei regelmäßigen Sichtungen von Elefanten und Flusspferden auf ihre Kosten.

Gomoti River Lodge

Die Gomoti River Lodge befindet sich im Okavango-Delta am Rande des Moremi-Wildreservats. Am Ufer des Gomoti-Flusses, einem Ausläufer des Okavango-Deltas, stehen 19 komfortable Hauszelte auf Holzplattformen mit eigenem Bad. Von der Veranda Ihres Hauszeltes schauen Sie direkt über das Wasser des Gomotis in die Buschsavanne. Hier kommen gerne Elefanten oder Antilopen zu Besuch. Morgens, wenn die Natur erwacht, wird Sie das aufgeregte Gezwitscher der Vögel erfreuen.

Verpflegung

Frühstück und Abendessen sind inklusive.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 420 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 ½ Stunden.

Okavango-Delta, die Stille der Natur genießen (© Beate und Peter Noll / Chamäleon)
11Happy Hippos im Moremi-Wildreservat
Der Ausflug ins Moremi-Wildreservat wird Sie begeistern. Frühmorgens starten Sie im offenen Allradfahrzeug im Okavango-Delta. Der Nationalpark ist seit 2014 UNESCO-Weltnaturerbe und bekannt für den Artenreichtum seiner Wildbestände, wie die großen Elefanten- und Büffelherden sowie sämtliche Raubtierarten des südlichen Afrikas. Der ganze Tag wird zur Safari in diesem unvergleichlichen und einzigartigen Landstrich genutzt. Ein Perspektivenwechsel erwartet Sie während eines einstündigen Abenteuers im Mokoro (Kanu im Stil eines Einbaumbootes). Das traditionelle Transportmittel der Delta-Bewohner ist besonders gut für flache Wasserarme geeignet. Lautlos, ohne störende Motorengeräusche, gleiten Sie durch klare Lagunen und Wasserwege ganz nah an den Brutstätten der Wasservögel und einigen Amphibien- und Reptilienarten vorbei. Das Ufer ist dicht mit grünem Papyrus bewachsen – jede Abzweigung gleicht der anderen. Aber keine Sorge, die sogenannten »Poler« kennen das Gebiet wie ihre Westentasche. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die idyllische Szenerie. Unvorstellbar große Wassermengen bringt der Okavango hierher, sodass beispielsweise Mopane, sonst in Afrika meist zierliche Büsche, hier zu gigantischen Bäumen heranwachsen. Mit der untergehenden Sonne kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück.

Gomoti River Lodge

Die Gomoti River Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Im Preis enthalten sind ein Frühstück, gegen Mittag ein Picknick und ein Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst max. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt bis zu 11 Stunden inklusive Tierbeobachtungen.
 

Hinweise

Bitte nehmen Sie für den Tagesausflug ins Moremi-Wildreservat ausreichend Sonnenschutz und eine Kopfbedeckung mit. In den Wintermonaten sind eine warme Jacke und eine Mütze für die Fahrt im offenen Geländewagen unverzichtbar.

Okavango Delta aus der Luft (© Kai-Uwe Küchler, Art & Adventure / Chamäleon)
12Botswana von oben
Ein ereignisreicher Tag steht Ihnen bevor. Zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Es ist nur ein kurzer Katzensprung zum örtlichen Flughafen in Maun, wo schon ein Kleinflugzeug für Sie bereitsteht. Der etwa zwanzigminütige Flug führt Sie von Maun über das Okavango-Delta zur Xakanaxa-Landebahn, welche sich direkt im Moremi-Wildreservat befindet. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, die Wasserwege des Okavango aus der Vogelperspektive zu betrachten und Elefantenherden durch die Landschaft ziehen zu sehen. Kurze Zeit später wechseln Sie über in ein Boot und schippern für etwa drei Stunden durch das weitverzweigte Wasserlabyrinth. Die artenreiche Vogelwelt beherrscht die akustische Kulisse der Umgebung und setzt Farbtupfer in der Landschaft, denn hier herrschen ideale Brutbedingungen. Immer wieder eröffnen sich Ihnen Blicke auf freie Flächen und Ufer, wo sich Krokodile sonnen und Flusspferde und Elefanten grasen. Das offene Wasser zieht auch Raubvögel wie Schreiseeadler und Gaukler an. Wenn Sie bisher nicht alle Exemplare der Big Five gesehen haben, stehen die Chancen auf der vorerst letzten, ca. vierstündigen Safari im offenen Geländewagen sehr gut. Nach der Safari neigt sich die Reise nun langsam dem Ende. Vielleicht haben Sie Glück und der Himmel im Delta verabschiedet sich mit einem wunderschönen Sonnenuntergang. Afrikanische Gemütlichkeit – besser wird es nicht!

Gomoti River Lodge

Die Gomoti River Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Im Preis enthalten sind ein Frühstück, gegen Mittag ein Picknick und ein Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke mit dem Tourbus nach Maun umfasst ca. 50 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.
 

Hinweise

Für den Flug über das Okavango-Delta benötigen Sie Ihren Reisepass.

Sonnenuntergang am Chobe (© Brigitte Peters / Chamäleon)
13Abschied von Botswana
Haben Sie die Erlebnisse und Erinnerungen der vergangenen Tage in der Nacht Revue passieren lassen? Beim Frühstück beobachten Sie noch einmal, wie die Morgensonne die Landschaft verfärbt. Dann ist es leider an der Zeit, Abschied zu nehmen. Ihre Reiseleitung bringt Sie zum Flughafen von Maun. Voraussichtlich um 14:00 Uhr fliegen Sie nach Johannesburg und am Abend weiter in die Heimat.

Verpflegung

Das Frühstück ist heute inklusive.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.

Elefantenherde (© Christiane Jellen / Chamäleon)
14Ankunft in der Heimat
Nach der Landung am Morgen reisen Sie mit einem Koffer voller Erinnerungen weiter in Ihren Wohnort.

Moremi - 14 Tage Wunderwelten-Reise
96,5 100 45
EUR