Spanien

Kanaren (11 Tage)

Auf den kanarischen Inseln wartet viel mehr als Strände und türkisblaues Meer auf dich. Von der ehrwürdigen Altstadt von Santa Cruz auf Teneriffa bis zum Vulkan und höchsten Berg Spaniens. Von La Gomeras Elfen und abgelegenen Bodegas bis zu den Panoramablicken auf La Palma.

Magische Orte

Reiseroute

Positive Bilanz

Nachhaltig reisen

CO2-Emission
1,69t
CO₂-Emission
entpricht
Regenwald
116m²
Regenwald
Lokaler Verdienst
68%
Lokaler Verdienst
Zusammensetzung der Emission
76%
Flug
7%
Transport
17%
Unterkunft
Regenwaldschutz

Auf Basis der Emissionen deiner Reise berechnen wir die genaue Größe der Regenwaldfläche und stellen sie unter Naturschutz.

Lokaler Verdienst

»Lokaler Verdienst« bezeichnet den Anteil deines Reisepreises, der vor Ort verbleibt, also bei einheimischen Beschäftigten und Agenturen

Magische Momente

Highlights

  • Vulkanlandschaft des Teide-Nationalparks
  • Sterne gucken auf La Palma
  • Walbeobachtung mit Picknick
  • Wanderung im Garajonay Nationalpark auf La Gomera
  • Besichtigung der Salinen von Fuencaliente
  • Käseverkostung und Weinprobe

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Discover Airlines (Tarif W) nach Teneriffa und zurück von La Palma, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Fährüberfahrt von Teneriffa nach La Gomera und zurück sowie von Teneriffa nach La Palma
  • 10 Übernachtungen in Hotels
  • Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 3 x Abendessen
  • 3 leichte Wanderungen auf Teneriffa und La Gomera
  • Seilbahnfahrt auf den Pico de Teide
  • Bootsfahrt mit Meeresbiologin und Picknick auf La Gomera
  • Weinverkostung auf Teneriffa
  • Sternenbeobachtung auf La Palma
  • Eintrittsgelder
  • 116 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
  • Escuela Rural Casa de los Herrera | © Escuela Rural Casa de los Herrera / Chamäleon
    Unterkünfte dieser Reise

    Hotel Escuela Rural Casa de los Herrera

    Unterkünfte
  • Hotel La Palma Romantica | © Hotel La Palma Romantica / Chamäleon
    Unterkünfte dieser Reise

    Hotel La Palma Romantica

    Unterkünfte

      Was unsere Gäste über diese Reise sagen

      Wer kann besser von der Spanien-Reise »Kanaren« berichten als unsere Gäste höchstselbst? Was ihnen besonders das Herz und die Seele erwärmt hat, haben sie uns auf Trustpilot mitgeteilt.

    Beim Flug aus dem eisernen Kanarenvogel zur Erde blickend ahnt man kaum, was die paar Bröckchen da unten im Atlantik an Schönheit für uns bereithalten. Bienvenidos auf den Islas Canarias. Du weißt schon ganz viel? Macht nix, wichtig ist auf dem Platz, genauer gesagt auf dem Flugplatz, wo du abgeholt und erst mal im Norden von Teneriffa EU-ES-SO-Teneriffa 1 ins erste Nest unserer Reise gebracht wirst. Und was für eins! Schau selbst im La Laguna Gran Hotel EU-ES-UN-LAGUN-HO

    Küste in Teneriffa | © Mark Pisek, Unsplash / Chamäleon

    »Guten Morgen« haben wir uns über Nacht auf Español schon mal draufgeschafft, als die Reiseleitung uns am nächsten Tag gleich mal mitnimmt nach Santa Cruz de Tenerife EU-ES-ST-SantaCruzdeTenerife 2, dir sicher bekannt als die »sehr treue, edle und unbesiegte Stadt, Hafen und Ort des Heiligen Kreuzes von Sankt Jakob«. Wichtig für uns: Hauptstadt am Meer, inklusive ehrwürdiger Altstadt, edler Kirchen und der größten Palmensammlung Europas. Kurze Zeit später, im bunten San Cristóbal de La Laguna, schmachten wir die koloniale Urstadt an, bevor es Zeit wird fürs Anaga-Gebirge EU-ES-NP-AnagaGebirge, kunstvoll ausgespuckt vor neun Millionen Jahren vom Vulkan Teide, Posterboy Teneriffas und höchster Berg Spaniens.

    Kirche San Francisco de Asís in Santa Cruz | © tupungato, iStockphoto.com / Chamäleon

    Im Nationalpark zum Teide EU-ES-NP-Teide 3 macht eine steinerne Rose aus Basalt den Anfang. Die Seilbahn führt durch die Wolken bis zum Gipfel. Wenn das Wetter mitmacht. Was das Besondere in der Casa de los Balcones im historisch gepflasterten La Orotava ist? Kommst du selbst drauf. Wie jedoch der Hahnenkampf von Christen und Freimaurern mit den fantastischen Victoria-Gärten zusammenhängt, das braucht Erklärung. Und wieso die kanarischen nicht die kulinarischen Inseln heißen, fragen wir uns selig schmatzend in der Bodega auf dem Rückweg. Delicioso!

    Teide | © AnyD, Pixabay / Chamäleon

    Deliziös ist der Blick in die Landschaft des Malpaís de Güímar EU-ES-NP-MalpaisGüimar 4 nicht wirklich. Lavaströme haben skurrile Strukturen in dieses wüstenhafte Ödland gezaubert, bis direkt ans Meer. Schöner Nebeneffekt des vulkanischen Bodens: Den Weg deines Spaziergangs in dem Naturschutzgebiet säumen allerlei Pflanzen, die es nur hier gibt. Den Rückweg säumen zwar keine Bodegas, aber wir finden trotzdem eine für dich. Versprochen.

    Lorbeerwald auf La Gomera | © Nici Keil, Pixabay / Chamäleon

    Bis bald Teneriffa, jetzt geht es mit der Fähre zur kleinen wilden Schwester: La Gomera EU-ES-SO-LaGomera 5 6 hält uns von Anfang an auf Trab. Zum Beispiel mit dem Garajonay-Nationalpark EU-ES-NP-Garajonay, wo Nebelschwaden über knorrige Baumwurzeln kriechen, die von den Elfen und Gnomen gern lebendig gemacht werden. Dass wild und entspannt auch zusammen funktioniert, ahnen wir spätestens nach dem Besuch des abgelegenen Bergrestaurants mit Blick auf allerlei landschaftliche Delikatessen. In der Hochebene muss nicht jeder Topf seinen Deckel finden, doch beides hat im Dörfchen Chipude auf alle Fälle hübsch zu sein. So lernen wir es jedenfalls in der Töpferwerkstatt. Zwischen hohen Bergen versucht sich das Weingut Niray vor uns zu verstecken, wir finden selbst die Bodega dort und genießen, was hier wie gezaubert wird. Apropos zaubern: Die wildromantische, immergrüne Berglandschaft hier im Süden geht bis zum Strand von Playa Santiago und zur alten Fischkonservenfabrik Santa Rosalia. Nehmen wir mit.

    San Sebastian auf La Gomera | © Nici Keil, Pixabay / Chamäleon

    Im Westen nix neues, aber dafür etwas sehr Altes, nämlich das Valle Gran Rey EU-ES-ST-ValleGranRey 7. Da schunkelst du vor Freude – und mit dir das Boot, mit dem wir an den beeindruckenden Felsen vorbei schippern. Ist das ein Delfin da hinten? Oder ein Wal? Beides mehr als möglich. Und weil wir schon bei beeindruckenden Tieren sind, machen wir in Targa gleich damit weiter. Warum sind Bienen die wichtigsten Lebewesen auf der Erde? Sind die wirklich so fleißig? Und wer es ganz genau wissen will, schaut sich das in einer Imker-Montur ganz genau an. Und wenn dir trotz allem Schmetterlinge lieber sind, kommst du auch noch auf deine Kosten.

    Cumbre Vieja auf La Palma | © Annie Knitter, Unsplash / Chamäleon

    Ein Schiff muss kommen. Und dann noch eins, damit wir nach La Palma EU-ES-SO-LaPalma 8 kommen, die grüne Diva der Kanaren, die sich tatsächlich La Isla Bonita nennen lässt. Also echt mal. Wir sind skeptisch. Die Skepsis beginnt zu verdunsten, wenn wir von dem Pool auf der Dachterrasse aus auf die Berge schielen. Oder auf das archäologische Museum gegenüber, wo die Kultur der hiesigen Ureinwohner gefeiert wird.

    Santa Cruz de la Palma | © Marc Tiedemann, Unsplash / Chamäleon

    Wir ergeben uns, wenn La Caldera de Taburiente EU-ES-NP-LaCalderadeTaburiente 9 sich unserer Herzen bemächtigt: Ein Nationalpark mit acht Kilometer durchmessendem Vulkankrater, dazu fantastische Steilküsten, Pinienwälder und Schluchten, die es so nur hier gibt. Ist ja kaum auszuhalten, zum Glück wird es irgendwann dunkel. Denkst du, bis dir jemand steckt, dass wir in dem weltweit ersten Starlight-Reservat weilen. Jetzt können nur noch Mond und Wolken verhindern, dass auch die Nacht uns completamente vom Hocker haut.

    Charco Azul auf El Hierro | © Martin Leber, iStockphoto.com / Chamäleon

    Das war jetzt wirklich viel Natur. Und Kultur haben sie hier auch noch: perfekt erhaltene Altstadt in Santa Cruz de la Palma EU-ES-ST-SantaCruzdelaPalma10 und dann auch noch eine schwarze Lavastein-Burg aus dem siebzehnten Jahrhundert. Die Salinen von Fuencaliente EU-ES-SO-SaliinenFuencaliente sind eher weiß, aber nicht weniger beeindruckend, genau wie ihre Besucher. Nein, nicht wir, sondern Seidenhaarige Schizogyne, Steinwälzer oder Kiebitzregenpfeifer. Eines davon ist eine Pflanze. Kannst du zur Not in der Finca Experimental de Garafia EU-ES-SO-FincadeGarafia erfragen. Protagonisten hier sind allerdings das Schwarze Kanarenschwein und das Palmera-Schaf. Erfahrungsgemäß dauert es eine Weile, bis wir alle wieder eingesammelt haben, die sich schon vor der Abreise verstecken. Trost wartet in Form eines famosen Abschiedsessens. Denn schon nach dem nächsten Aufwachen wartet dein Flieger für die Reise zurück in die Heimat 11, wo man beim Tagträumen im Gegensatz zu hier die Augen schließen muss.

    Strand auf Teneriffa | © susannemyrin, Pixabay / Chamäleon

    11 Tage Erlebnis-Reise

    1. Tag -

    Willkommen auf den Kanaren

    Nun geht es los – Mit gepackten Koffern und voller Vorfreude fliegst du auf die Kanarischen Inseln. Nach der Landung in Teneriffa wirst du in den Norden der Insel zu deiner ersten Unterkunft gebracht.  Nachdem du dort angekommen bist, steht es dir frei die ersten Eindrücke der Insel auf eigene Faust zu sammeln oder im Hotel zu entspannen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 60 km.

    Der erste Treffpunkt für dich und deine Mitreisenden und deinen Fahrer oder deine Fahrerin ist am Flughafen in Teneriffa an der Apotheke (Farmacia). Achte auf das gelbe Chamäleon Schild.
     

    La Laguna Gran Hotel

    Das La Laguna Gran Hotel liegt mitten im historischen Zentrum von San Christobal de La Laguna, und ist nur 600 Meter vom berühmten Theater Leal entfernt. Das Hotel bietet eine ausgewogene Mischung aus historischem Charme und moderner Hotelkultur. Die Dachterrasse lädt mit einem herrlichen Ausblick zum Verweilen ein, den du wahlweise vom Pool oder beheizten Jacuzzi genießen kannst. Im hoteleigenen Restaurant »Grandioso« wird traditionelle kanarische Gastronomie mit moderner Kulinarik kombiniert. Und auch die Cafeteria lockt in einem besonders magischen Patio des Hotels mit ihren Köstlichkeiten.

    zur Website
    2. Tag -

    Santa Cruz de Tenerife - La Laguna de San Cristóbal - Anaga-Gebirge 

    Jetzt bist du sicherlich schon neugierig, wer dich denn in den kommenden Tagen auf deiner Reise begleiten wird. Deine Reiseleitung erwartet dich nach dem Frühstück um 9 Uhr in der Hotellobby und ist bestimmt genauso gespannt wie du. Eure gemeinsame Reise beginnt mit der Hauptstadt der Insel Santa Cruz de Tenerife. Sie ist mit etwa 204.000 Einwohnern die größte Stadt der Insel und auch die Modernste. Weiter geht es über die Plaza España mit einem künstlich angelegten See. Gleich hinter dem Platz beginnt die Altstadt mit einer großen Fußgängerzone und vielen Geschäften, Bars und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Hier befindet sich auch die ehemalige Klosterkirche San Fracisco de Asis aus dem 17. Jahrhundert sowie die älteste Kirche der Stadt Nuestra Señora de la Concepción. Als nächstes geht es zum Palmenturm, der die größte Palmensammlung Europas beherbergt und einen fantastischen Panoramablick über die Stadt bietet. Bei einer Führung erfährst du Wissenswertes über die verschiedenen Palmenarten sowie über die Entstehung dieses einzigartigen botanischen Gartens, der aus einer ehemaligen Mülldeponie entstanden ist. Danach geht es weiter nach San Cristóbal de La Laguna. Die ehemalige Hauptstadt der Insel wurde 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt siehst du die gut erhaltenen historischen Gebäude wie das Teatro Leal und die Kirche Iglesia de la Concepción mit ihrem Glockenturm, der als Wahrzeichen der Stadt gilt und aus dem 17. Jahrhundert stammt. Die Stadt ist außerdem für ihre farbenfrohen Häuser und den Plaza del Adelantado bekannt. Nach so viel Stadt und Kultur wird es Zeit für ein wenig Natur. Wir fahren in das Anaga-Gebirge, das vor etwa 9 Millionen Jahren durch einen Ausbruch des Teides entstanden ist und vor allem wegen seiner Lorbeerwälder bekannt ist. Beim kleinen Ort Cruz del Carmen starten wir unsere einstündige Wanderung durch das einzigartige UNESCO-Biosphärenreservat.

     

    Das Frühstück und das Abendessen sind eingeschlossen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 km.

    Bitte halte dich um 9 Uhr in der Lobby bereit. Du triffst deine Reiseleitung und den Rest der Gruppe.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    3. Tag -

    Hoch hinaus zum Pico del Teide

    Heute geht es hoch hinaus in den Teide-Nationalpark. Dieser bietet eine unglaublich beeindruckende Vulkanlandschaft mit atemberaubenden Ausblicken und bizarren Felsformationen. Wir nähern uns vom Norden dem Park und machen den ersten Stopp beim Mirador Piedra La Rosa. Weiter geht es, um die Mondlandschaft von Minas de San José zu bewundern. In dem alten Vulkankrater wurde früher Bimsstein abgebaut. Bei guter Sicht siehst du auch den Teide, ein aktiver Vulkan und das Wahrzeichen der Insel Teneriffa, der majestätisch in die Höhe ragt und mit dem Pico del Teide (3.718 m) den höchsten Berg Spaniens darstellt. Wenn das Wetter es zulässt fahren wir mit der Seilbahn auf den Gipfel und können einen grandiosen Ausblick genießen. Als nächstes geht es in die Kleinstadt La Orotava. Dort spazieren wir gemütlich durch die malerische Altstadt und bewundern die historischen, farbenfrohen Villen sowie die Kirchen San Agustín und Nuestra Señora de la Concepción. Ein besonderes Highlight ist das Haus Casa de los Balcones aus dem 17. Jahrhundert, das wegen seiner beeindruckenden Balkone und kanarischen Innenhöfe zum Wahrzeichen der Stadt geworden ist. Danach geht es zu den Victoria-Gärten, die dir einen herrlichen Panoramablick über La Orotava bieten. Vor der Rückkehr ins Hotel besichtigen wir noch eine familiäre, kleine Bodega im Herzen von Teneriffa. Hier erwarten uns herrliche Panoramaausblicke und eine hervorragende Verkostung.

    Das Frühstück und ein Snack am Abend im Preis inbegriffen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 130 km.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    4. Tag -

    Malpais de Güimar und Bodega Besuch

    Heute geht es in das besondere Naturschutzgebiet Malpaís de Güímar. Es handelt sich hierbei um ein Gebiet von großer ökologischer Bedeutung. Ihr unternehmt einen kleinen Spaziergang durch diese skurrile Landschaft, die aus einer Reihe von Lavaströmen entstand, die bis zum Meer reichen. Auf der Rückfahrt zum Hotel Besuch einer Bodega mit Verkostung. Genießt das besondere Flair einer kleinen privaten Bodega mit fantastischen Ausblicken und hervorragendem Wein sowie leckeren Tapas.

    Das Frühstück und eine Verkostung in der Bodega sind im Preis inbegriffen.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 60 km.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    5. Tag -

    La Gomera

    Mit der Fähre geht es auf zur nächsten Insel nach La Gomera. Bevor wir in unserem Hotel einchecken, unternehmen wir eine erste Inselrundfahrt und erkunden die Wander- und Naturinsel von seinen schönsten Seiten. Die Fahrt beginnt im Hafen San Sebastian und führt uns in den Garajonay Nationalpark, der für seine üppigen Lorbeerwälder bekannt ist. Hier unternehmen wir je nach Wetterlage ein bis zwei kleine Wanderungen, um die Vegetation intensiver erleben zu können. Danach geht die Fahrt weiter durch den Park, unterbrochen durch Stopps an spektakulären Aussichtspunkten. Zum Mittagessen kehren wir in ein kleines einsames Bergrestaurant ein und genießen die Ruhe und Aussicht ehe die Rundfahrt weiter geht.

    Das Frühstück und das Mittagessen sind heute inklusive.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 85 km und wird zum Teil mit einer Fähre zurückgelegt.
     

    Je nach Wetterlage kann sich das Routing der Inselrundfahrt ändern.

    Parador de La Gomera

    Das Hotel Parador de la Gomera ist ein ehemaliger Herrschaftssitz und liegt oberhalb der Inselhauptstadt San Sebastian auf einem Felsplateau. Es verzaubert mit einem Panoramablick auf die nahe gelegene Nachbarinsel Teneriffa und den Gipfel des Teide. Genieße das gemütliche Ambiente des typisch kanarischen Gebäudes, mit samt seinen großen begrünten Innenhöfen, wo Kakteen, Palmen und andere subtropische Arten zum Verweilen einladen. Im hoteleigenen Pool kannst du dich mit herrlichem Blick auf den Atlantik erfrischen. Und in den stilvollen geräumigen Zimmern findest du eine moderne Eleganz, gepaart mit historischem Charme. Von dem hoteleigenen Restaurant und einer Bar kannst du dich mit kanarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.  Fußläufig erreichst du sowohl die Strände von San Sebastian als auch das Ortszentrum in etwa 20 Gehminuten.

    zur Website
    6. Tag -

    Handwerk und Wein

    Heute schauen wir hinter die Kulissen des traditionellen Handwerks auf La Gomera. Dieses hat eine lange Geschichte und ist eng mit dem täglichen Leben der Einheimischen verbunden. Die Töpferei auf La Gomera wurde von den Ureinwohnern der Insel, den Guanchen, praktiziert und hat sich im Laufe der Jahrhunderte immer weiterentwickelt. Wir beginnen unsere Tour in der Festung Chipude, die zu den bedeutendsten religiösen Stätten der Ureinwohner gehört und eine herrliche Aussicht auf die Insel bietet. Auf geschichtsträchtigen Pfaden spazieren wir bis zum Interpretationszentrum Las Loceras, das der Geschichte und Tradition des Töpferhandwerks auf der Insel gewidmet wurde. Hier erfährst du mehr zur Töpferei auf La Gomera und kannst historische und zeitgenössische Töpferwaren bewundern. Wir besuchen auch eine aktive Töpferwerkstatt, um die alten Techniken dieser traditionellen Handwerkskunst kennen zu lernen. Danach kehren wir zum Mittagessen in ein kleines Restaurant ein, bevor wir uns der Südseite der Insel zu wenden. Vorbei an idyllischen Landschaften fahren wir zur Weinkellerei NIray. Hier nehmen wir an einer »Verkostung der Empfindungen« teil und besichtigen das Weingut. Danach setzen wir unseren Weg fort, durch den ehemaligen Fischerort Playa Santiago, und erfahren viel über die Vergangenheit des Ortes und über die Fischkonservenfabrik Santa Rosalía, der einzigen Industrie, die es auf La Gomera gegeben hat.

    Das Frühstück und ein Mittagessen sind heute inklusive.

    Die Fahrstrecke mit dem Bus umfasst ca. 90 km.

    Die Bodega ist nicht mit einem Kleinbus zu erreichen, daher steigen wir auf kleine Fahrzeuge um oder unternehmen einen wunderschönen Spaziergang dorthin.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    7. Tag -

    Exklusive Bootstour und Besuch bei kanarischen Bienen

    Unsere heutige Fahrt führt uns in den Westen der Insel nach Valle de Gran Rey. Hier erkunden wir exklusiv von einem Boot aus die schönsten Plätze der Küste. Die Gewässer zählen zu den Wal- und Delfinreichsten weltweit und von einer Meeresbiologin begleitet, haben wir gute Chancen, dass uns eine große Anzahl von Meeressäugerarten den Weg kreuzt. An Bord machen wir ein Picknick. Und in einer einsamen Bucht hast du die Gelegenheit ein spektakuläres Bad in einzigartiger Natur zu genießen.

    Wieder an Land geht es weiter nach Targa, wo wir einen bekannten Imker der Insel besuchen. Wie viel Honig sammelt eine Biene im Laufe ihres Lebens? Wie lange lebt eine Biene? Und warum wurde die Biene zum wichtigsten Lebewesen auf unserem Planeten erklärt? Bei unserer Führung „Von Blüte zu Blüte“ bleibt keine Frage offen. Im Imkeranzug kannst du Bienenstöcke aus nächster Nähe betrachten und später auch das süße Gold probieren. Auf einem kurzen Spaziergang erkunden wir die Flora der Region und beenden die Tour mit in einer Schmetterlingsoase.

    Das Frühstück und ein Picknick an Bord sind heute inklusive.

    Die Fahrstrecke mit dem Bus umfasst ca. 250 km. Und der Bootsausflug dauert etwa 3 Stunden.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    8. Tag -

    Von La Gomera nach La Palma

    Nach dem Frühstück brechen wir zum Hafen auf, um von dort die Fähre nach Teneriffa zu nehmen. Dort angekommen wechseln wir unser Schiff, um zur nächsten Insel zu gelangen: La Palma wartet auf uns. Auf der Isla Bonita gibt es noch deutlich mehr unberührte Natur im üppigen Grün und vulkanische Landschaften als auf den anderen Inseln. Mehr als ein Drittel seiner Fläche steht unter Naturschutz, wobei der Nationalpark Caldera de Taburiente das herausragendste Beispiel ist. Am späten Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft. Genieße die Ruhe des Hotels und freue dich auf die kommenden Tage auf La Palma.

    Heute ist das Frühstück inklusive.

    Die Fahrstrecke im Bus umfasst ca. 40 km.

    Die Fahrtzeit mit der Fähre von La Gomera nach Teneriffa beträgt ca 50 min.

    Die Fahrtzeit mit der Fähre von Teneriffa nach La Palma beträgt ca 150 min und findet in der Goldklasse statt, , inkl. Getränken und Snacks.

    Es kann passieren, dass geplante Fährverbindungen ausfallen. In dem Fall würden wir mit Inlandsflügen von La Gomera über Teneriffa nach La Palma gelangen. 

    Hotel Benahoare

    Das Hotel Benahoara liegt im Stadtzentrum von Los Llanos, der größten Gemeinde auf der westlichen Seite von La Palma. Im hoteleigenen Cafe Idafe bekommst du ein reichhaltiges Frühstück und hast den besten Blick auf das Archäologie Museum Benahorita. Auf der Dachterrasse erwarten dich Liegestühle und ein kleiner Pool, und man hat von hier einen fantastischen Ausblick auf die Caldera de Taburiente.

    zur Website
    9. Tag -

    Inselrundfahrt La Palma

    Einen Einblick in die üppige Natur von La Palma wollen wir heute bei einer Inselrundfahrt erleben. Wir brechen auf zur größten Naturattraktion der Insel: Dem Nationalpark La Caldera de Taburiente. Dieser zeichnet sich durch seine spektakuläre Landschaft aus, die von einem acht Kilometer langen Vulkankrater geprägt ist. Bewundere die Steilküste und Schluchten ebenso wie die Pinienwälder. Auch die Pflanzen- und Tierwelt des Parks ist einzigartig und umfasst eine Vielzahl von endemischen Arten, die nur auf La Palma vorkommen. Weiter geht es zum Nationalpark Cumbre Vieja, dem Schauplatz des letzten Vulkanausbruches der Insel im September 2021, der 85 Tage andauerte und die gesamte Insel in Schrecken versetzte. Es ist der längste und zerstörerischste Ausbruch, der die Insel La Palma seit Beginn der Aufzeichnungen getroffen hat. Städte wurden von Lavaströmen verwüstet, Gebäude und Ernten verschlungen und Straßen von Asche und Lava bedeckt. Am Nachmittag kehren wir zurück in die Unterkunft, um vor dem Abendprogramm noch etwas zu verschnaufen. Auf La Palma herrschen ausgezeichnete klimatische Bedingungen und optimale Voraussetzungen für die nächtliche Beobachtung der Himmelskörper. Um eine übermäßige Lichtverschmutzung zu vermeiden, ist der Nachthimmel über La Palma sogar per Gesetz geschützt, indem die Insel als bisher weltweit einziges Starlight-Reservat deklariert wurde. Abhängig von Mondphase und Wetterlage nehmen wir heute Abend an einer Sternenbeobachtung teil.

    Das Frühstück und Mittagessen sind heute inklusive.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 km.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    10. Tag -

    Die Salinen und der Leuchtturm von Fuencaliente

    Nach so viel Natur stehen heute wieder Stadt und Kultur auf dem Programm. Zunächst fahren wir in den Osten der Insel zur Hauptstadt Santa Cruz de la Palma. Wir spazieren durch die historische Altstadt, die für ihre gut erhaltene Architektur aus dem 16. bis 18. Jahrhundert bekannt ist. Schmale Gassen mit farbenfrohe Häuserfassaden sowie gemütliche Plätze wie die Plaza España laden zum Verweilen in der kleinen Stadt ein. Wir werfen auch einen Blick auf die Burganlage Castillo de Santa Catalina, die im 17. Jahrhundert aus schwarzem Lavastein errichtet wurde, nachdem die Stadt von Piraten heimgesucht wurde. Weiter geht es dann an die Südspitze der Insel. Hier befinden sich die Salinen und der Leuchtturm von Fuencaliente, einer der symbolträchtigsten Orte der Insel. Die Salinen sind eine der ältesten Salzgewinnungsanlagen auf den Kanarischen Inseln und heute die einzigen noch aktiven betriebenen Salinen der Provinz.  In dritter Generation kämpft das Familienunternehmern um die Existenz und Fortbestehen dieser Salinen. 1967 gründete Fernando Hernández-Rodríguez den Betrieb, um den Salzbedarf auf La Palma zu decken.  Den ersten Rückschlag gab es 1971 mit dem Ausbruch des Vulkans Teneguía im Süden von La Palma. Die Lava machte zwar vor den Salinen und Leuchtturm Halt, jedoch verhinderte die über das Gebiet verstreute Asche die Salzgewinnung und legte die Salinen für ein Jahr lahm. Die vulkanischen Mineralien und Spurenelemente geben dem Salz seine Farbe und besonderen Geschmack und geben dem gewonnenen Salz aus traditioneller Handarbeit seinen Namen: Sal Marina Teneguía.
    Dann wurde das Gebiet auch für die Wissenschaft interessant, um Flora, Fauna und geologische Prozesse zu studieren. 1994 wurde die Anlage mit Unterstützung der UNESCO weiter ausgebaut und bietet mit einem neuen Besucherzentrum viel Information zur Salzgewinnung auf den Kanarischen Inseln. Weiter geht es zur »Finca Experimental de Garafia«, die in den 1960er Jahren gegründet wurde, um neue Methoden und Sorten für den Anbau von Obst und Gemüse auf La Palma zu testen. Bei einer Führung durch die Einrichtung erfahren wir mehr über die wichtige Arbeit dieser Anlage, die für die Erhaltung und den Schutz der einheimischen Flora und Fauna verantwortlich ist. So betreiben sie mehrere Programme zur Wiederherstellung und Bewahrung der natürlichen Umwelt von La Palma. Beispielsweise gibt es hier ein Aufzuchtprogramm für das vom Aussterben bedrohte Palmera-Rind, das Schwarze Kanarenschwein und das Palmera-Schaf.

    Am Abend brechen wir gemeinsam auf, zu einem fantastischen Abschiedsessen ehe wir ein letztes Mal Buenas Noches zu unserer Reiseleitung sagen.

    Das Frühstück und Abendessen sind inklusive.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 160 km.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    11. Tag -

    Abschied nehmen

    Das Frühstück ist inklusive.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 35 km.

    Spanien | Kanaren

    Termine & Preise

    Leistungen

    Aufpreis Wunschleistungen

    • Einzelzimmer: 700 €
    • Abflughafen: DE ab 100 € / AT ab 200 € / CH ab 200 €

    Termine

    • Preis inklusive Linienflug ab/bis Frankfurt
    Spanien | Kanaren

    Unterkünfte

  • | Spanien

    La Laguna Gran Hotel

    Das La Laguna Gran Hotel liegt mitten im historischen Zentrum von San Christobal de La Laguna, und ist nur 600 Meter vom berühmten Theater Leal entfernt. Das Hotel bietet eine ausgewogene Mischung aus historischem Charme und moderner Hotelkultur. Die Dachterrasse lädt mit einem herrlichen Ausblick zum Verweilen ein, den du wahlweise vom Pool oder beheizten Jacuzzi genießen kannst. Im hoteleigenen Restaurant »Grandioso« wird traditionelle kanarische Gastronomie mit moderner Kulinarik kombiniert. Und auch die Cafeteria lockt in einem besonders magischen Patio des Hotels mit ihren Köstlichkeiten.

    Zur Website
  • | Spanien

    Parador de La Gomera

    Das Hotel Parador de la Gomera ist ein ehemaliger Herrschaftssitz und liegt oberhalb der Inselhauptstadt San Sebastian auf einem Felsplateau. Es verzaubert mit einem Panoramablick auf die nahe gelegene Nachbarinsel Teneriffa und den Gipfel des Teide. Genieße das gemütliche Ambiente des typisch kanarischen Gebäudes, mit samt seinen großen begrünten Innenhöfen, wo Kakteen, Palmen und andere subtropische Arten zum Verweilen einladen. Im hoteleigenen Pool kannst du dich mit herrlichem Blick auf den Atlantik erfrischen. Und in den stilvollen geräumigen Zimmern findest du eine moderne Eleganz, gepaart mit historischem Charme. Von dem hoteleigenen Restaurant und einer Bar kannst du dich mit kanarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.  Fußläufig erreichst du sowohl die Strände von San Sebastian als auch das Ortszentrum in etwa 20 Gehminuten.

    Zur Website
  • | Spanien

    Hotel Benahoare

    Das Hotel Benahoara liegt im Stadtzentrum von Los Llanos, der größten Gemeinde auf der westlichen Seite von La Palma. Im hoteleigenen Cafe Idafe bekommst du ein reichhaltiges Frühstück und hast den besten Blick auf das Archäologie Museum Benahorita. Auf der Dachterrasse erwarten dich Liegestühle und ein kleiner Pool, und man hat von hier einen fantastischen Ausblick auf die Caldera de Taburiente.

    Zur Website
  • Spanien | Kanaren

    Verlängerungen

    Spanien | Kanaren

    Länderinfos für dein Reiseziel

    Bitte wähle deine Nationalität aus

    Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg

    Aktuelle Informationen zum Thema Visum

    Du möchtest wissen, ob du ein Visum benötigst und wie du dieses beantragen kannst? Die Expertinnen und Experten unseres Partners Visum.de wissen die Antwort.

    Visa-Auskunft


    Noch mehr Fragen?

    Unsere Antworten auf deine häufigsten Fragen rund ums Thema Reisen.

    FAQ