Norwegen

Lofoten (13 Tage)

Der Arktis näher kommen als hier? Geht nicht. Rau ist meist die Schönheit, die den Atem stocken lässt, ob nördlich oder südlich des Polarkreises. Mit schneebedeckten Gletschern, tosenden Wasserfällen und gezackten Bergrücken als dramatische Kulisse. Die Fjorde, weit ins bergige Festland ragend, umspülen Urzeitinseln, hier am Ende der Welt. Weltnaturerben, beleuchtet von Mitternachtssonne oder Polarlicht. Die Elemente, stark und stolz.

Magische Orte

Reiseroute

Positive Bilanz

Nachhaltig reisen

CO2-Emission
0,89t
CO₂-Emission
entpricht
Regenwald
61m²
Regenwald
Lokaler Verdienst
70%
Lokaler Verdienst
Zusammensetzung der Emission
50%
Flug
18%
Transport
32%
Unterkunft
Regenwaldschutz

Auf Basis der Emissionen deiner Reise berechnen wir die genaue Größe der Regenwaldfläche und stellen sie unter Naturschutz.

Lokaler Verdienst

»Lokaler Verdienst« bezeichnet den Anteil deines Reisepreises, der vor Ort verbleibt, also bei einheimischen Beschäftigten und Agenturen

Icon Lofoten
Magische Momente

Highlights

  • Mit der Nordlandbahn von Trondheim nach Bodø
  • 2 Nächte auf den Lofoten
  • Weltberühmter Geirangerfjord
  • Über den Polarkreis in die Arktis Europas
  • Traumlandschaften auf der Insel Senja
  • Mit dem Katamaran zum Sognefjord

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Lufthansa (Tarif T) nach Bergen und zurück von Tromsø, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück
    (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Fahrt mit dem Katamaran von Bergen nach Leikanger
  • Fahrt mit dem Katamaran von Kristiansund nach Trondheim
  • Fahrten per Fähre durch die Fjordwelt laut Reisedetails
  • Fahrt mit der Nordlandbahn von Trondheim nach Bodø
  • 12 Übernachtungen in Hotels und in einem Resort
  • Täglich Frühstück, 12 x Abendessen
  • Auf dem Fischmarkt in Bergen
  • Besuch des Sognefjords
  • Besichtigung des Geirangerfjords
  • Rundfahrt auf den Lofoten
  • Eintrittsgelder
  • 61 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
    • Schäreninseln von Svolvær | © Valdemaras D., Unsplash / Chamäleon
      Highlight dieser Reise

      Die Inselwelt der Lofoten und Vesterålen

      Monumentale Landschaften, schroffe Klippen und verschlafene Fischerdörfer - die Inseln Lofoten und Vesterålen halten Unvergessliches für dich bereit! Deine Chamäleon-Reiseleitung zeigt dir die Geheimtipps und abgelegenen Naturhighlights.

      Reiseverlauf Reisedetails

        Was unsere Gäste über diese Reise sagen

        Wer kann besser von der Norwegen-Reise »Lofoten« berichten als unsere Gäste höchstselbst? Was ihnen besonders das Herz und die Seele erwärmt hat, haben sie uns auf Trustpilot mitgeteilt.

      In das schöne Bergen EU-NO-ST-Bergen1 hinter den sieben Bergen bei den sieben Fjergen, äh, Fjorden ist es wirklich nur ein Katzensprung. Schon der Blick aus dem Flugzeug ist ein Genuss. Gleiches gilt, je nach Geschmack, auf vielfältige Art für den Fischmarkt. Hier findet sich nämlich so ziemlich alles, was an der Grenze zwischen Nordsee und Atlantik umherschwimmt. Und falls du ausnahmsweise keinen Herd in der Handtasche hast, lass dir einfach den fangfrischen Fisch direkt an den Ständen zubereiten, auf Wunsch auch als Wikingerportion. Verdauen lässt sich das mit Blick auf die bunten Fassaden der mittelalterlichen Holzhäuser am Hafen.

      Häuserzeile am Hafen von Bergen | © Nico Franz, Pixabay / Chamäleon

      Wir beginnen den Tag mit einem Dankesgebet an den Golfstrom. Der sorgt nämlich dafür, dass hier nix zufriert und wir uns gemeinsam mit den Locals zu jeder Jahreszeit mit dem Katamaran auf den Wasserweg machen können. Wohin? Vorbei an dunkelgrün bewaldeten Berghängen und Wasserfällen, entlang der Küste bis zum Sognefjord EU-NO-SO-Sognefjord2, der längste und tiefste seiner Art. Steil ragen die Felswände an den Ufern hinauf, beziehungsweise hinab, als wir in Leikanger das Gefährt wechseln und uns das Ganze von oben anschauen. Der Blick nach oben lohnt sich trotzdem. Da thront der größte, weiß gepuderte Festlandgletscher Europas.

      Sognefjord | © luckysilver1, Pixabay / Chamäleon

      Wir schlängeln uns hinauf zu den Riesen von Jotunheimen – ein Tal als Oase zwischen schroffen Gipfeln. Gegen diese Hänge, Täler und Bergseen der Prachtstraße Sognefjell sind jene menschengemachten Hauptstadtglitzerstraßen von Paris und New York mit ihren mickrigen Türmen und winzigen Häuschen ein Witz. Die Otta geizt erst recht nicht mit wilder Schönheit oder schöner Wildheit. Kraftvoll strömt ihr glasklares Nass durch reißende Stromschnellen, Wasserfälle und Seen, was das Zeug hält. Apropos halten: Wir tun das in dem kleinen Dorf Geiranger EU-NO-SO-Geirangerfjord3, natürlich nicht, ohne vorher dem Weltnaturerbe-Fjord gleichen Namens zuzuwinken.

      Wasserfall im Geirangerfjord | © ELG21, Pixabay / Chamäleon

      Der Weg als Ziel oder das Ziel als lohnenswerter Endpunkt? Manchmal stimmt einfach beides. So wie heute auf der Reise nach Kristiansund EU-NO-ST-Kristiansund4, die uns noch einmal Wahnsinnsaussichten auf den Geirangerfjord schenkt, auch auf die berühmten »Sieben Schwestern«, deren Wasserfallzöpfe an der Steilwand herunterrauschen. Schon bist du auf dem Trollstigen, wo jede scharfe Kurve ihren eigenen Namen hat. Zum Beispiel Nikkasvingen, benannt nach Nikka, der hochverehrten Köchin der Arbeiter, die einst diese Wunderstraße in den Fels meißelten. Fjordstraßen sind keine Autobahnen, das wissen wir spätestens, seit wir unterwegs Fähre und Seetunnel begegnen und auf dem Atlanterhavsvegen – der Atlantikstraße – rumkurven, bis wir durch einen weiteren Seetunnel in Kristiansund ankommen.

      Schiffe im Geirangerfjord | © Zachtleven, Pixabay / Chamäleon

      Nach einem frühen Katamaranritt heißt es dann: God dag Trondheim EU-NO-ST-Trondheim5. Fühlt sich erst mal seltsam an, nach all dieser bombastischen Natur, aber der Blick auf den Trondheimfjord ist ja trotzdem meistens da. Es sei denn, du läufst gerade durch die alte Speicherstadt, vorbei an den bunten Holzhäusern Bakklandets. Die Festung Kristiansten fand tatsächlich nur einmal ihrer Bestimmung nach Verwendung, und das ist schon wieder 300 Jahre her. Schon 1.000 Jahre gibt es das Herz Norwegens, den Nidarosdom. Na gut, zwischendurch hat’s hier und da auch mal gebrannt, aber die heiligen Reste von König Olav Haraldsson und drei Orgeln gibt’s noch.

      Häuserzeile an der Nidelva in Trondheim | © Simon Williams, Unsplash / Chamäleon

      Eigentlich warst du nur einen Tag in der Stadt, und dann auch noch in so einer schönen. Und doch atmet die Seele im Zug laut auf beim Anblick der Wälder und wilden Flüsse, die an uns vorbeiziehen. Wie träumen mit offenen Augen. Wie die Strecke für diese Nordlandbahn erschaffen wurde, ist allerdings ähnlich rätselhaft wie der Pyramidenbau. Der Gedanke verflüchtigt sich aber schnell, denn jetzt kommt der große Moment, an dem du den Polarkreis überquerst und noch vor der Ankunft in Bodø EU-NO-ST-Bodö6 tatsächlich in der Arktis gelandet bist.

      Norwegische Tundra | © Chris Stenger, Unsplash / Chamäleon

      Verrückt ist, dass dieser Schönheitswahn auch am nächsten Tag einfach nicht aufhören will. Der mächtigste Gezeitenstrom der Welt macht nur den Anfang, gefolgt von allerlei Fjorden, denen ihre klangvollen Namen vollkommen egal sind. Und du? Das eine oder andere Foto bleibt nicht aus, aber was wirklich ins Herz dringt, ist der stille Blick über die Schönheit dieser ungastlichen Landschaften, wie der vom Schmelzwasser türkis gefärbte Tørfjord. Und so geht dieses Lichtschattenballett der Elemente weiter bis zum Stetind und weiter nordwärts bis zur Fähre, die uns nicht weniger poetisch nach Hinnøya und letztlich zu den Lofoten EU-NO-SO-Lofoten7 8 bringt.

      Schnell hast du gelernt, dass Lofoten eigentlich »Luhfuttn« gesprochen wird. Schwieriger ist es hier, am Ende der Welt, die Fantasie im Zaum zu halten: Bei der Fahrt über die Wasserstraßen der bizarr geformten Urzeitinseln scheinen hinter jeder zerfurchten Felsecke Kobolde und Elfen zu lauern. Am Hauklandstranda wähnst du dich dann kurz komplett im falschen Film. Das ist doch die Karibik! Selbst das Wasser schillert türkisfarben, am Meeresgrund funkeln Seesterne. Na gut, so richtig funkeln sie nicht. Ein paar Meter weiter ragen die Berge immer noch senkrecht aus dem klaren Gletscherwasser. Was in dem Fischerdorf Henningsvaer senkrecht steht, sind die Trockengerüste für Stockfisch. Der kommt vielleicht auf den Tisch, wenn du wieder in Svolvaer bist.

      Blick aud den Hafen von Bodo | © Ruben Mario Ramos, iStockphoto.com / Chamäleon

      Und dann die Vesterålen EU-NO-SO-Vesteralen9, diese aneinander gekuschelten Inselchen, wo des Sommers die Nacht zum Tage gemacht wird. Wo Wale und Robben das Leben genießen und die Wellen des Meeres rauschend an schroffe Küsten schlagen. Wer möchte, schaut sich das vom Boot aus an, aber nur ganz nebenbei, weil die staunenden Augen dann nämlich auf die majestätischen Seeadler gerichtet werden sollten, die sich von Fisch angelockt für ihre Zuschauer in Pose schmeißen.

      Landschaft auf den Vesteralen | © Simon Brenner, Unsplash / Chamäleon

      Es folgt: noch mehr Fjordhopping hier im hohen nordischen Norwegen. Und warum Sortland die Blaue Stadt heißt, weißt du jetzt auch. Was wir bis jetzt schon erlebt haben, kann sich kein normaler Mensch merken. Zum Glück haben die Damen und Herren Odin, Freya, Thor oder Frigg das bisher Gesehene für dich auf einer einzigen Insel noch einmal zusammengefasst: Schon der Weg nach Senja EU-NO-SO-Senja10 11 wirft allerdings wieder einige grundsätzliche Fragen auf: Stürzen nun die Berge ins Meer oder ragen sie heraus? Wurde der Senja-Troll nur von besorgten Müttern erfunden, die ihre Kinder vom Wasser fernhalten wollten? Und vor allem: Wie viel Naturschönheit ist offiziell eigentlich für ein einziges Land erlaubt? Auf der Nachbarinsel ist der Name Programm: Husøy ist zur Abwechslung mal so richtig vollgestellt, und zwar mit kleinen Fischerhütten.

      Wandern auf den Vesteralen | © Vidar Nordli-Mathisen, Unsplash / Chamäleon

      Irgendwie ist der Anblick aber auch beruhigend nach so viel gewaltiger Natur – und die perfekte Überleitung zur Eismeerstadt Tromsø EU-NO-ST-Tromsö12 13. War das da ein Buckelwal? Könnte gut sein. Steht da auf dem Schild Rentierfilet und Möweneier? Ein botanischer Garten, hier? Das alles und noch viel mehr. Die Zeit beim gemeinsamen Abendessen mit norwegischen Spezialitäten wird vermutlich nicht ausreichen, um alle Eindrücke deiner Reise Revue passieren zu lassen. Die Nacht könnte allerdings sehr lang werden, denn hier bist du im Reich der Mitternachtssonne oder des Polarlichts. Trotzdem wäre es natürlich schade, wenn dein Bett ganz in der Nähe zwischen kleiner Domkirche und Schiffsanleger unberührt bleibt. Die Hauptsache ist, dass du am nächsten Morgen pünktlich wieder da bist, wenn dein Flieger in die Heimat auf dich wartet.



       

      Schroffe Felstürme auf der Insel Senja | © Knut Troim, Unsplash / Chamäleon

      13 Tage Erlebnis-Reise

      1. Tag -

      Velkommen til Norge!

      Mit einem Koffer voller Vorfreude fliegst du nach Bergen, Norwegens heimliche und ehemalige Hauptstadt. Deine Reiseleitung freut sich auf dich und nimmt dich nach der Landung am Flughafen in Empfang. Bergen ist von sieben Fjorden sowie sieben Bergen umgeben. Gemeinsam mit deiner Reiseleitung erkundest du nachmittags zu Fuß das Zentrum der alten Hansestadt. Beim Bummel über den Fischmarkt empfehlen wir dir, die frischen Früchte des Meeres zu probieren. Im Hanseviertel und UNESCO-Weltkulturerbe Bryggen wandelst du inmitten der ehemaligen Handelskontore und Speicherhäuser. Die ideale Einstimmung auf deine Reise durch das Land der Fjorde und Gletscher.

      Das Abendessen mit Speisen nach hanseatisch-bergenser Art ist im Preis enthalten.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 20 km.
       

      Dein Zimmer kannst du heute ab 14 Uhr beziehen.

      Clarion Collection Hotel Havnekontoret

      Das Clarion Collection Hotel Havnekontoret begrüßt dich im Herzen von Bergen mit Blick auf den Hafen. Das Hotel liegt neben dem berühmten Bryggen mit seinen bunten Holzhäusern, nahe dem Fischmarkt sowie der Bahnstation auf das Bergplateau Fløyen. Die 4-Sterne-Unterkunft ist in einem historischen Gebäude aus den 1920er Jahren untergebracht. Mit seiner Lage am Wasser erinnert es noch heute an die Bedeutung der Hansestadt als Teil des Handelsimperiums im 15. Jahrhundert. Dein Zimmer ist komfortabel und stilvoll gestaltet. Entspannung findest du auch im Hotelgarten, in der Sauna und auf der Dachterrasse mit Blick auf die Bucht Vågen.

      zur Website
      2. Tag -

      Von Bergen in den Sognefjord

      Travel like the locals! Dieses Erlebnis wollen wir dir nicht vorenthalten! In Norwegen reist man nicht nur mit Bus und Bahn, sondern auch mit dem Postschiff oder dem Katamaran. Letzterer gehört zu einer Flotte, der schneller als jedes andere Verkehrsmittel die Küstenstädte miteinander verbindet. Da der Golfstrom den Atlantik nicht zufrieren lässt, kann man die Wasserwege ganzjährig nutzen. Gemeinsam mit deiner Reiseleitung reist du per Katamaran von Bergen entlang der Küste Norwegens, vorbei an zahlreichen Inseln, in den König der Fjorde. Der Sognefjord ist mit 205 Kilometern der längste aller Fjorde Norwegens und mit 1.303 Metern gleichzeitig der tiefste Fjord Europas. Kaum ein Besucher erlebt ihn in seiner Gänze, doch auf dieser Reise besuchst du den Fjord tatsächlich komplett. In Bergen verläuft die Trennlinie zwischen Nordsee und Atlantik. Das Wasser des Sognefjords gehört also zum Atlantik. Die Farben sind faszinierend, Ebbe und Flut ändern permanent den Charakter des Ufers. Den Vormittag verbringst du an Bord des Katamarans, der für die Einheimischen kleine Orte anläuft und nach kurzen, eingespielten Stopps immer weiter in den Fjord vordringt. Die Ufer mit ihren Hügeln und Bergen rücken immer näher. Was vielen Besucherinnen und Besuchern nicht bewusst ist, wenn sie das erste Mal an einen Fjord gelangen: Fjorde sind Teil des Meers und liegen somit auf Höhe null. Umso mächtiger scheinen die alpinen Berge um die Fjorde. In Leikanger wechselst du dann die Perspektive. Per Reiseminibus erlebst du nun den immer enger werdenden Fjord vom Ufer. Unterhalb des größten Festlandgletschers Europas, dem Jostedalsbreen, geht es – inklusive Abstecher zur Gletscherzunge Nigardsbreen – entlang des Nordufers bis zum schmalen Ende des Sognefjords. Dieser Seitenarm des Sognefjords, der Lustrafjord, stößt am Ende auf die Wand der alpinen Bergwelt Jotunheimens. Der Anblick wird dich staunen lassen.

      Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten. Abends erwartet dich ein vorzügliches 4-Gänge-Fjordmenü.
       

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 km. Die Fahrzeit mit dem Katamaran beträgt ca. 4 ½ Stunden.

      Skjolden Hotel

      Das Skjolden Hotel liegt traumhaft am innersten Punkt des Sognefjords mit spektakulärer Aussicht über die gewaltigen Berge Jotunheimen und das Wasser. Aus dem kleinen Gasthaus entwickelte das herzliche Gastgeberpaar Siri und Aslag Dalehaug mit viel Liebe und Engagement eine hervorragende und sehr gemütliche 4-Sterne-Unterkunft. Siri zog wegen der Liebe zur Region und zu ihrem Mann in das Dorf Skjolden und ließ die Stadt Stavanger für das Leben am Fjord hinter sich. Neben Indoorpool, Fitnesscenter und Terrasse gibt es einen Garten, der sich bis ans Ufer erstreckt. Im Restaurant wirst du mit norwegischen Aromen in traditionellen, hausgemachten Gerichten aus besten lokalen Produkten verwöhnt. Probiere unbedingt ein Glas Wein aus dem eigenen Weinkeller. Von deinem mit viel Holz und hellen Farben gestalteten Zimmer blickst du entweder auf den Fjord oder die Jotunheimen.

      zur Website
      • Skjolden Hotel | © Tom Haga, Skjolden Hotel / Chamäleon
        3. Tag -

        Vom Sognefjord zum Geirangerfjord

        Nun klettert der Bus die Serpentinen auf gut 1.400 Meter Höhe in die »Alpen Norwegens«. Mag es am Fjord noch geblüht und gedeiht haben, so ragen hier oben in Jotunheimen, dem Land der Riesen, die höchsten Berge des Landes bis knapp 2.500 Meter aus dem Eis. In der nordischen Mythologie ist Jotunheimen der Ort, an dem die Jotner, die Riesen, gelebt haben. Die Panoramastraße Sognefjell ist ein wahrhafter Höhepunkt der Reise. Von Lom führt die Route entlang des malerischen Wildflusses Otta mit Stopp am naturschönen Wasserfall Pollfossen. In der Tundra um Grotli führt die Route auf Serpentinen hinab zum Geirangerfjord, UNESCO-Weltnaturerbe und einer der schönsten Fjorde Norwegens. Umgeben von hohen Klippen und ehemaligen Sommeralmen ist das kleine Dorf Geiranger der Endpunkt des Fjords. Freu dich auf den weltbekannten Aussichtspunkt Flydalsjuvet mit herrlichem Fotomotiv auf Geiranger. Am Ende des Tals liegt unser Übernachtungsort Geiranger. Wer möchte spaziert auf dem Wanderweg Fosseråsa entlang des rauschenden Wasserfalls Storsaeterfossen mit Blick auf den Geirangerfjord.

        Frühstück und Abendessen sind inklusive. Das Abendbüfett ist legendär!
         

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 190 km.

        Hotel Union Geiranger

        Das klassische Hotel Union Geiranger empfängt dich in prominenter Lage mit Blick auf das gleichnamige Dorf und den weltbekannten Geirangerfjord. Die 4-Sterne-Unterkunft ist in fünfter Generation in Besitz der Familie Mjelva und eines der berühmten Fjordhotels in Norwegen. In den beiden Restaurants wird exquisite norwegische Küche serviert. Es gibt einen Garten, einen Indoor-Swimmingpool sowie einen Outdoor-Jacuzzipool mit großartigem Blick auf den Fjord und die Berge. In deinem Zimmer mit bodentiefen Fenstern wirst du dich wohlfühlen.

        zur Website
        • Hotel Union Geiranger | © Hotel Union Geiranger / Chamäleon
          4. Tag -

          Von Geiranger über den Trollstigen und die Atlantikstraße nach Kristiansund

          Vom Aussichtspunkt Ørnesvingen (Adlerkurve) bietet sich dir ein fantastischer Blick zurück auf den Geirangerfjord sowie die rauschenden Wasserfälle »die sieben Schwestern«. Im weiteren Verlauf folgt die bekannteste Serpentinenstraße des Landes. Der Trollstigen bietet grandiose Blicke in das Istratal. Mit der Fähre von Eidsdal nach Linge und um den Isfjord herum führt die anschließende Fahrt, und plötzlich blickst du in den Ort Åndalsnes. Fjorde bedingen ungewöhnliche Straßenführungen. Die kurze Fährfahrt von Åfarnes nach Sølsnes und der Seetunnel von Molde helfen, den Moldefjord zu überqueren. Hier beginnt dann das Abenteuer einer weiteren Panoramastraße. Der Atlanterhavsvegen, die Atlantikstraße, schmiegt sich mit Kurven und geschwungenen Brückenbauwerken an die wilde Küste an. Bei hohem Wellengang schleudert die Gischt über die ganze Straße. Aussicht und Verlauf haben diese Straße berühmt gemacht. Ein Seetunnel führt abschließend in das Herz der Seestadt Kristiansund.

          Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.
           

          Die Fahrstrecke umfasst ca. 230 km.

          Thon Hotel Kristiansund

          Das Thon Hotel Kristiansund liegt idyllisch am Wasser auf der Insel Innlandet. Von der Terrasse blickst du über die Meerenge auf das Zentrum von Kristiansund und die Sørsundbrücke. Die umweltfreundliche 3-Sterne-Unterkunft ist zertifiziert. Das Frühstücksbuffet wird mit regionalen Produkten zubereitet. Du übernachtest in einem farbenfroh und liebevoll gestalteten ZImmer.

          zur Website
          • Thon Hotel Kristiansund | © Thon Hotel Kristiansund / Chamäleon
            5. Tag -

            Von Kristiansund in die Domstadt Trondheim

            Am frühen Morgen verabschiedest du dich von deiner Fahrerin bzw. deinem Fahrer und gehst erneut an Bord eines Katamarans für eine spannende Fahrt nach Trondheim. Trondheim ist mittelalterliche Stadt, Pilgerstätte und Hauptstadt der Technologie zugleich. Die drittgrößte Stadt des Landes liegt am Trondheimfjord, der die natürliche Grenze zwischen Nord- und Südnorwegen bildet. Trondheim lebt von seiner Atmosphäre, einer Mischung aus Geschichte, dem Meer und der Universität mit ihren zahlreichen Studenten. Gemeinsam mit deiner Reiseleitung spazierst du am Fluss Nidelva entlang durch die Speicherstadt sowie das historische Viertel Bakklandet mit seinen bunten Holzhäusern. Die idyllische Holzhäusersiedlung war ursprünglich Behausung der Arbeiter. Erbaut im 17. Jahrhundert, wurde sie unter schwedischer Besetzung mehrmalig zerstört und besitzt heute, nach einigen Restaurierungsarbeiten, eine einzigartige, romantische Atmosphäre und gehört außerdem zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Festung Kristiansten wurde nach dem großen Stadtbrand von 1681 erbaut und bietet dir eine einzigartige Aussicht auf die Stadt, den Fjord und die Umgebung. Highlight der Stadtführung ist der imposante Nidarosdom, die nördlichste mittelalterliche Kathedrale der Welt und gotisches Meisterwerk gleichermaßen. Im Mittelalter sowie im 19. Jahrhundert wurden hier sämtliche Krönungszeremonien ausgeführt. Im Oktogon an der Ostseite des Doms werden die Überreste von König Olav Haraldsson, dem Schutzpatron des Landes, aufbewahrt.

            Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.

            Die Fahrzeit mit dem Katamaran beträgt ca. 3 ½ Stunden.
             

            Dein Hotel liegt nahe beim Anleger des Katamarans (ca. 10 Minuten zu Fuß).
             

            Clarion Hotel Trondheim

            Das Clarion Hotel Trondheim empfängt dich in bester Lage mit Blick auf den Hafen und den Trondheimfjord. Die Stadt lässt sich von hier bequem zu Fuß erkunden. Die Zimmer sind hell und komfortabel und haben dank großer Fenster eine wunderbare Aussicht auf Trondheim und das Meer. In der 4-Sterne-Unterkunft wird großer Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit gelegt. Das leckere Frühstück mit breiter Auswahl an regionalen und Bio-Produkten lässt keine Wünsche offen. Abends kannst du dich im Living Room Restaurant mit nordischer Cuisine verwöhnen lassen.

            zur Website
            •  |
              6. Tag -

              Mit der Nordlandbahn über den Polarkreis nach Bodø

              Taiga, Tundra, Fjorde. Mit der Nordlandbahn brichst du frühmorgens zu einer spannenden Zugreise durch Norwegens wilde Landschaftswelt auf. Nicht nur der Straßenbau ist eine Herausforderung in der norwegischen Geologie. Auch Bahnstrecken sind aufgrund der landschaftlichen Beschaffenheit selten unspektakulär. Das zeigt auch die Nordlandbahn, die Trondheim mit dem Norden und der Stadt Bodø verbindet. Wälder, wilde Flüsse und Seen begleiten dich auf dem ersten Teil der Strecke. Im weiteren Verlauf ist die Nordlandbahn eine Fjordstrecke. Der 68 Kilometer lange Ranfjord begleitet uns nach Mo i Rana. Danach wird es auf andere Weise spektakulär. Das Hochland, die Tundra um die Gletscherwelt des Svartisen und der Polarkreis führen dich in die Arktis Europas. Diese Bezeichnung mag ungewohnt klingen und Aufmerksamkeit wecken, doch mit der Passage des Polarkreises befindest du dich in der Arktis. Der Polarkreis wird in anderen Sprachen zurecht als »Arktischer Kreis« bezeichnet. Er beschreibt die Grenze zwischen Polartag und Polarnacht. Während im Winterhalbjahr die Sonne einige Tage lang nicht über den Horizont kommt, sinkt sie im Sommerhalbjahr eine Zeit lang nicht unter den Horizont. Dieses Phänomen verstärkt sich mit jedem Kilometer in Richtung Norden. Auf den Lofoten, die wir morgen erreichen, spricht man von den Hundert Tagen ohne Nacht, denn die Sonne macht hier tatsächlich Überstunden und geht viele Wochen nicht unter. Dies sorgt für eine Belebung des Organismus und die meisten Menschen reagieren überschwänglich. Die letzte Etappe deiner Zugfahrt führt am Skjerstadfjord entlang nach Bodø, dem nördlichen Endpunkt der Nordlandbahn.

              Frühstück bzw. Frühstückspaket und Abendessen sind im Preis enthalten.
               

              Die Nordlandbahn bringt dich in ca. 10 Stunden von Trondheim bis nach Bodø.

              Quality Hotel Ramsalt

              Das Quality Hotel Ramsalt begrüßt dich im brandneuen Bezirk Ramsalt in Bodø. Die Stadt liegt auf einer Halbinsel im Vestfjord bereits oberhalb des Polarkreises. In der Nähe thront die Bodø Domkirke, eine moderne Basilika im gotischen Stil mit einer sehenswerten zwölf Meter hohen Glasmalerei. Die stilvolle 4-Sterne-Unterkunft liegt direkt an der Küstenpromenade mit Blick auf die Norwegische See. Jedes Zimmer ist in hellen Farbtönen und im klassisch-skandinavischem Stil gestaltet. Das umfangreiche Frühstücksbuffet wird mit regionalen Produkten zubereitet. Im Restaurant Brasserie X werden dir abends Spezialitäten aus der nordischen Küche serviert, kombiniert mit französischer Cuisine, während du den Blick auf das Wasser genießt. Lass den Tag mit einem Cocktail in der Bar X ausklingen.

              zur Website
              7. Tag -

              Von Bodø auf die Lofoten

              In der Nähe von Bodø erwartet dich der Saltstraumen, der stärkste Gezeitenstrom der Welt. Alle 6 Stunden werden 400 Kubikmeter Wasser mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 Knoten durch eine drei Kilometer lange und 150 Meter breite Meerenge zwischen dem Saltenfjord und dem Skjerstadfjord gepresst. Weiter geht es nach Fauske immer am Ufer des mächtigen Skjerstadsfjord entlang. Die zerklüftete Küste sorgt auf dem Weg für viel Abwechslung und der nächste Fjord wartet schon. Den Tørfjord mit seinen Armen umfahren wir auf einer kurvigen Strecke bis nach Kobbelv. Hier mündet der Fluss Kobbelva in den Fjord. Das Schmelzwasser färbt den Fjord türkis. Es wechseln sich im Anschluss immer wieder Hochlandpassagen mit Fjordarmen ab, bis du an den offenen Vestfjord gelangst. Hier befinden sich zahlreiche markante Bergpanoramen und der 1.392 Meter hohe Nationalberg Stetind. Immer weiter geht es in den Norden. Um den Seitenarm Tysfjord liegen beeindruckende Bergformen, die du während der Fährüberfahrt von Bognes nach Lødingen noch lange bestaunen kannst. Nun befindest du dich auf der größten Insel vor der norwegischen Küste und kannst der Inselwelt entgegenträumen. Hinnøya ist den Lofoten vorgelagert. Über die Lofaststraße, auch Straße des Königs Olav genannt, mit dem engen Raftsund, der Wasserstraße zwischen den Inselgruppen Lofoten und Vesterålen, erreichst du Svolvær, das Herz der Lofoten. Halte Ausschau nach dem Berg Svolvaergeita; die zwei wie Ziegenhörner geformten Felsen sind das Wahrzeichen der Stadt.

              Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.

              Die Fahrstrecke umfasst ca. 370 km.
               

              Thon Hotel Svolvaer

              Das Thon Hotel Svolvaer begrüßt dich direkt am Wasser in der malerischen Hafenstadt Svolvaer, im Herzen der Lofoten, mit grandioser Aussicht auf den Vestfjord. Alle Zimmer sind farbenfroh und liebevoll eingerichtet. Das umfangreiche Frühstücksbuffet wird mit regionalen Produkten zubereitet und das frisch gebackene Brot kommt aus der eigenen Bäckerei. Im Restaurant werden dir abends Spezialitäten aus der Region serviert, zum Beispiel getrockneter Stockfisch und Lofotenlamm, während du den Blick auf den Hafen genießt. Die umweltfreundliche 4-Sterne-Unterkunft ist zertifiziert. Besonders hervorzuheben ist die eigene Gärtnerei auf dem Dach, welches eine neue Art des Lebensmittelanbaus in der Stadt bietet. Das ganze Jahr über wachsen hier Salat, Gemüse und Kräuter.

              zur Website
              • Thon Hotel Svolvaer | © Thon Hotel Svolvaer / Chamäleon
                8. Tag -

                Unterwegs auf den sagenhaften Lofoten

                Heute warten die Lofoten auf dich. Die etwa 80 Inseln liegen vor der Küste Nordnorwegens und sind der Inbegriff für monumentale Landschaften, unberührte Natur, schroffe Felswände und abgelegene Fischerdörfchen. Auf deiner Inselrundfahrt entdeckest du auch Stichstrecken und Geheimtipps. Dazu gehören zum Beispiel die sagenhaften Strände Hauklandstranda und Ramberg. Der Seetunnel zwischen den Inseln Vestvågøy und Flakstadøya zeigt, wie aufwendig Straßen an der Küste gebaut wurden. Über Ramberg führt der Ausflug in das lebendige Fischerdorf Reine, malerisch am Nordpolarmeer gelegen. Deine Reiseleitung hält hier und da ein paar Bonbons bereit, die den Tagesausflug von den Standardprogrammen abweichen lassen. Mehr wird nicht verraten! Auf der Südseite der Hauptinsel Austvagøya geht es schließlich nach Henningsvaer, einem schmucken pittoresken Fischer- und Künstlerort im Meer. Unterwegs kannst du immer wieder die majestätischen Gipfel der Lofoten bestaunen. Am Abend bist du zurück in Svolvaer.

                Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.

                Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                9. Tag -

                Von Svolvaer zu den Vesterålen

                Was wären die Lofoten ohne die Vesterålen? In Norwegen weiß jedes Kind, dass die gesamte Inselgruppe, die sich wie ein langer Finger weit hinaus in den Atlantik streckt, den Namen Lofoten-Vesterålen trägt. Sie gehören zusammen wie Max und Moritz. Wie auch die Lofoten bestehen die Vesterålen aus zahlreichen größeren wie kleinen Inseln. Und genau da wollen wir hin. Auf der abgelegenen Route über den beschaulichen Fischerort Laukvik geht es zunächst auf eine Etappe, die durch einen Meeresarm nach Fiskebøl führt. Mit der Fähre überquerst du den Sund nach Melbu auf Hadseløya und erreichst damit die Inselgruppe der Vesterålen. Hier liegt auch Stokmarknes, wo Richard With das wohl bekannteste Produkt Norwegens, die Postschiffroute, schuf. Uns zieht es immer weiter in den Norden auf die Insel Langøya. Wir sehen Sortland, die blaue Stadt am Meer. Die vielen blauen Fassaden gaben der heimlichen Hauptstadt der Vesterålen mit 5.000 Einwohnern diesen Beinamen. In Bø am Vesterålenfjord thront ein wunderbares Kunstwerk. Die 4,3 Meter hohe Skulptur »Der Mann vom Meer« von Killi Olsen wird dich beeindrucken. Deine Unterkunft liegt in Ringstad, abseits der befahrenen Routen. In Richtung Süden blickt man auf den Fjord mit einer herrlichen Inselwelt. Nach Norden schließen sich kleine Wäldchen an, ideal für Spaziergänge. Dort leben zahlreiche Elche. Nach der Ankunft hast du Zeit, die Ruhe an diesem zauberhaften Ort zu genießen. Gemeinsam mit deiner Reiseleitung geht es abends auf einen kleinen Spaziergang.

                Frühstück und Abendessen sind inklusive.
                 

                Die Fahrstrecke umfasst ca. 180 km.
                 

                Bitte beachte, dass es im Ringstad Resort keinen Aufzug gibt und Treppen der einzige Zugang zu den Zimmern in der oberen Etage sind.

                Ringstad Resort

                Das Ringstad Resort im Süden der Vesterålen-Inseln im Örtchen Ringstad ist der ideale Ort zum Durchatmen und Auftanken. Die Anlage liegt ruhig und direkt am Wasser mit Blick auf die umliegenden Berge, Riffe und Inselchen. Im Restaurant werden dir Gerichte aus lokalen Zutaten in bester Qualität serviert. Du übernachtest in einer gemütlichen Ocean Suite mit Panoramafenster. Genieße die grandiose Aussicht auf das Wasser.

                zur Website
                • Ringstad Resort | © Ian Robins, Ringstad Resort / Chamäleon
                  10. Tag -

                  Zur Insel Senja

                  Die Reise führt nun zur vierten Insel(gruppe) des Nordens. Zwar hast du bereits einige bekannte Höhepunkte einer Norwegenreise erlebt, doch die Perle Nordnorwegens steht erst heute auf dem Programm. Zunächst erreichst du wieder Sortland. Über die mächtige Brücke fährst du zum Sigerfjord. Erneut geht es von Fjord zu Fjord mit typisch nordischen Abschnitten von Taiga und Tundra. Die Route ist auch hier abseits der Europastraße gewählt und stark maritim geprägt. Per Fähre geht es von Flesnes nach Refsnes. Dann kommst du in der regional bedeutenden Verwaltungsstadt Harstad an. Nach einer Pause geht es erneut per Fjordfähre nach Rollsnes und auf einer Route des Inselhüpfens nach Finnsnes, dem Sprungbrett auf die Insel Senja.

                   

                  Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.

                  Die Fahrstrecke umfasst ca. 300 km.

                  Senja Fjordhotell

                  Das Senja Fjordhotell liegt idyllisch in der Bucht Frovågen an der Südspitze der wilden und wunderschönen Insel Senja. Die 3-Sterne-Unterkunft befindet sich auf der fruchtbaren Seite der Insel mit einer reichen Tier- und Vogelwelt sowie fernab des Massentourismus. Dies ist der perfekte Ort, um in einer ruhigen Umgebung zu entspannen, zum Beispiel auf der Sonnenterrasse oder in der Sauna. Jedes der 17 Zimmer bietet einen wunderbaren Blick auf das Wasser und die Berge. Im Herbst lassen sich von hier sogar die Nordlichter bestaunen. Das Frühstück wird mit frischen, regionalen Produkten zubereitet. Deine sympathischen Gastgeber Berit und Charles Wilsgård Olsen kümmern sich um dein persönliches Wohl und erzählen gern aus ihrem Leben.

                  zur Website
                  •  |
                    11. Tag -

                    Senja – die Perle Nordnorwegens

                    Überrascht ist man, wenn man von Senja die Insel Rollsnes sieht, etwa 40 Kilometer Luftlinie von deiner Unterkunft entfernt. Allerdings müsste man 160 Kilometer fahren, um die zerklüftete Küste zu umrunden. In dieser Fjordlandschaft bei Stongland leben zahlreiche Seeadler, aber auch eine Vielzahl von anderen Seevögeln wie Eiderenten, Kormorane, Papageientaucher und Kanadagänse. Im Sommer läuft das Leben aller Seevögel auf Hochtouren. Eine etwa zweistündige Wanderung im ruhigen Takt führt dich am Vormittag in die Natur. Genieße die herrliche Umgebung mit nordischer Seeluft. Am Nachmittag kannst du die Gegend auf eigene Faust erkunden. Deine Reiseleitung hält verschiedene Empfehlungen für dich bereit.

                    Frühstück und Abendessen sind inklusive.
                     

                    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                    12. Tag -

                    Von Senja in die Eismeerstadt Tromsø

                    Senja ist ein wahres Juwel unter den norwegischen Landschaften. Die zweitgrößte Insel Norwegens befindet sich gut 350 Kilometer nördlich des Polarkreises. Wie eine Hand mit ihren Fingern liegt das Eiland im Meer und jede Bucht bietet einen anderen Charakter. Die Buchten sind mit Tunneln verbunden. Nach jeder Tunneldurchfahrt befindest du dich in einem anderen Landschaftsbild. Dazu gehören Dünen, türkisfarbenes Wasser, schroffe alpine Bergprofile, spitze Bergkuppen und mächtige Felswände. Höhepunkt Senjas ist die Panoramastraße auf der Nordseite mit den Aussichtspunkten Bergsbotn und Senjahopen. Vor der Überfahrt auf die Nachbarinsel ist ein Stopp auf der Insel Husøy ein Muss. Jeder Quadratmeter dieser kleinen Insel scheint mit Häusern bebaut zu sein. Wie ein Schiff voller Holzhäuser liegt der Fischerort in der Meeresbucht. Husøy bedeutet nicht ohne Grund »Häuserinsel«. Dann geht es zum Sandstrand Sommarøy auf der Insel Kvaløya, auf Deutsch »Walinsel«. Eine weitere Atlantikinsel zeigt wiederum ein etwas anderes Gesicht. Von Westen kommend erreichst du am frühen Abend die Nordmeermetropole Tromsø. Der historische Stadtkern mit dem Dom zu Tromsø liegt auf der gleichnamigen Insel mitten in der Meerenge. Die Sami besiedelten übrigens schon lange, bevor skandinavische Völker den Norden für sich entdeckten die Küsten als Fischer und das Binnenland als Rentierhirten. Löchere während einer Stippvisite durch die Stadt deine Reiseleitung gern mit Fragen.

                    Frühstück und Abendessen sind inklusive. Für das Abschiedsdinner kehrst du in ein Fischrestaurant ein, wo dir Köstlichkeiten der nordnorwegischen Küche serviert werden.
                     

                    Die Fahrstrecke umfasst ca. 230 km.

                    Enter St. Elisabeth Hotel & Suites

                    Das Enter St. Elisabeth Hotel & Suites befindet sich in ruhiger Lage auf der Hauptinsel Tromsøya. Zu Sehenswürdigkeiten wie Polaria-Museum am Ufer des Sundes und Dom im Zentrum von Tromsø gelangst du in etwa 10 Gehminuten. Die 4-Sterne-Unterkunft verfügt über ein Restaurant, einen Swimmingpool sowie einen Spa. Jedes Zimmer ist komfortabel eingerichtet und bietet einen Blick über die Stadt.

                    zur Website
                    13. Tag -

                    Abschied von Tromsø

                    Nach dem Frühstück hast du noch Zeit für eigene Erkundungen. Dann wirst du zum Flughafen Tromsø gebracht. Mit einem Koffer voller Erinnerungen an deine kontrastreiche Reise fliegst du zurück nach Hause.

                    Das Frühstück ist im Preis enthalten.

                    Die Fahrstrecke umfasst ca. 5 km.

                    Norwegen | Lofoten

                    Termine & Preise

                    Leistungen

                    Aufpreis Wunschleistungen

                    • Einzelzimmer: 1.200 €
                    • Abflughafen: DE ab 200 € / AT ab 200 € / CH ab 300 €
                    • Sitzplatzreservierung auf dem Mittelstreckenflug: ab 50 €

                    Termine

                    • Preis inklusive Linienflug ab/bis Frankfurt
                    Norwegen | Lofoten

                    Unterkünfte

                  • Bergen | Norwegen

                    Clarion Collection Hotel Havnekontoret

                    Das Clarion Collection Hotel Havnekontoret begrüßt dich im Herzen von Bergen mit Blick auf den Hafen. Das Hotel liegt neben dem berühmten Bryggen mit seinen bunten Holzhäusern, nahe dem Fischmarkt sowie der Bahnstation auf das Bergplateau Fløyen. Die 4-Sterne-Unterkunft ist in einem historischen Gebäude aus den 1920er Jahren untergebracht. Mit seiner Lage am Wasser erinnert es noch heute an die Bedeutung der Hansestadt als Teil des Handelsimperiums im 15. Jahrhundert. Dein Zimmer ist komfortabel und stilvoll gestaltet. Entspannung findest du auch im Hotelgarten, in der Sauna und auf der Dachterrasse mit Blick auf die Bucht Vågen.

                    Zur Website
                    • Skjolden Hotel | © Tom Haga, Skjolden Hotel / Chamäleon
                      Sognefjord | Norwegen

                      Skjolden Hotel

                      Das Skjolden Hotel liegt traumhaft am innersten Punkt des Sognefjords mit spektakulärer Aussicht über die gewaltigen Berge Jotunheimen und das Wasser. Aus dem kleinen Gasthaus entwickelte das herzliche Gastgeberpaar Siri und Aslag Dalehaug mit viel Liebe und Engagement eine hervorragende und sehr gemütliche 4-Sterne-Unterkunft. Siri zog wegen der Liebe zur Region und zu ihrem Mann in das Dorf Skjolden und ließ die Stadt Stavanger für das Leben am Fjord hinter sich. Neben Indoorpool, Fitnesscenter und Terrasse gibt es einen Garten, der sich bis ans Ufer erstreckt. Im Restaurant wirst du mit norwegischen Aromen in traditionellen, hausgemachten Gerichten aus besten lokalen Produkten verwöhnt. Probiere unbedingt ein Glas Wein aus dem eigenen Weinkeller. Von deinem mit viel Holz und hellen Farben gestalteten Zimmer blickst du entweder auf den Fjord oder die Jotunheimen.

                      Zur Website
                      • Hotel Union Geiranger | © Hotel Union Geiranger / Chamäleon
                        Geirangerfjord | Norwegen

                        Hotel Union Geiranger

                        Das klassische Hotel Union Geiranger empfängt dich in prominenter Lage mit Blick auf das gleichnamige Dorf und den weltbekannten Geirangerfjord. Die 4-Sterne-Unterkunft ist in fünfter Generation in Besitz der Familie Mjelva und eines der berühmten Fjordhotels in Norwegen. In den beiden Restaurants wird exquisite norwegische Küche serviert. Es gibt einen Garten, einen Indoor-Swimmingpool sowie einen Outdoor-Jacuzzipool mit großartigem Blick auf den Fjord und die Berge. In deinem Zimmer mit bodentiefen Fenstern wirst du dich wohlfühlen.

                        Zur Website
                        • Thon Hotel Kristiansund | © Thon Hotel Kristiansund / Chamäleon
                          Kristiansund | Norwegen

                          Thon Hotel Kristiansund

                          Das Thon Hotel Kristiansund liegt idyllisch am Wasser auf der Insel Innlandet. Von der Terrasse blickst du über die Meerenge auf das Zentrum von Kristiansund und die Sørsundbrücke. Die umweltfreundliche 3-Sterne-Unterkunft ist zertifiziert. Das Frühstücksbuffet wird mit regionalen Produkten zubereitet. Du übernachtest in einem farbenfroh und liebevoll gestalteten ZImmer.

                          Zur Website
                          •  |
                            Trondheim | Norwegen

                            Clarion Hotel Trondheim

                            Das Clarion Hotel Trondheim empfängt dich in bester Lage mit Blick auf den Hafen und den Trondheimfjord. Die Stadt lässt sich von hier bequem zu Fuß erkunden. Die Zimmer sind hell und komfortabel und haben dank großer Fenster eine wunderbare Aussicht auf Trondheim und das Meer. In der 4-Sterne-Unterkunft wird großer Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit gelegt. Das leckere Frühstück mit breiter Auswahl an regionalen und Bio-Produkten lässt keine Wünsche offen. Abends kannst du dich im Living Room Restaurant mit nordischer Cuisine verwöhnen lassen.

                            Zur Website
                          • Bodø | Norwegen

                            Quality Hotel Ramsalt

                            Das Quality Hotel Ramsalt begrüßt dich im brandneuen Bezirk Ramsalt in Bodø. Die Stadt liegt auf einer Halbinsel im Vestfjord bereits oberhalb des Polarkreises. In der Nähe thront die Bodø Domkirke, eine moderne Basilika im gotischen Stil mit einer sehenswerten zwölf Meter hohen Glasmalerei. Die stilvolle 4-Sterne-Unterkunft liegt direkt an der Küstenpromenade mit Blick auf die Norwegische See. Jedes Zimmer ist in hellen Farbtönen und im klassisch-skandinavischem Stil gestaltet. Das umfangreiche Frühstücksbuffet wird mit regionalen Produkten zubereitet. Im Restaurant Brasserie X werden dir abends Spezialitäten aus der nordischen Küche serviert, kombiniert mit französischer Cuisine, während du den Blick auf das Wasser genießt. Lass den Tag mit einem Cocktail in der Bar X ausklingen.

                            Zur Website
                            • Thon Hotel Svolvaer | © Thon Hotel Svolvaer / Chamäleon
                              Lofoten | Norwegen

                              Thon Hotel Svolvaer

                              Das Thon Hotel Svolvaer begrüßt dich direkt am Wasser in der malerischen Hafenstadt Svolvaer, im Herzen der Lofoten, mit grandioser Aussicht auf den Vestfjord. Alle Zimmer sind farbenfroh und liebevoll eingerichtet. Das umfangreiche Frühstücksbuffet wird mit regionalen Produkten zubereitet und das frisch gebackene Brot kommt aus der eigenen Bäckerei. Im Restaurant werden dir abends Spezialitäten aus der Region serviert, zum Beispiel getrockneter Stockfisch und Lofotenlamm, während du den Blick auf den Hafen genießt. Die umweltfreundliche 4-Sterne-Unterkunft ist zertifiziert. Besonders hervorzuheben ist die eigene Gärtnerei auf dem Dach, welches eine neue Art des Lebensmittelanbaus in der Stadt bietet. Das ganze Jahr über wachsen hier Salat, Gemüse und Kräuter.

                              Zur Website
                              • Ringstad Resort | © Ian Robins, Ringstad Resort / Chamäleon
                                Vesterålen | Norwegen

                                Ringstad Resort

                                Das Ringstad Resort im Süden der Vesterålen-Inseln im Örtchen Ringstad ist der ideale Ort zum Durchatmen und Auftanken. Die Anlage liegt ruhig und direkt am Wasser mit Blick auf die umliegenden Berge, Riffe und Inselchen. Im Restaurant werden dir Gerichte aus lokalen Zutaten in bester Qualität serviert. Du übernachtest in einer gemütlichen Ocean Suite mit Panoramafenster. Genieße die grandiose Aussicht auf das Wasser.

                                Zur Website
                                •  |
                                  Senja | Norwegen

                                  Senja Fjordhotell

                                  Das Senja Fjordhotell liegt idyllisch in der Bucht Frovågen an der Südspitze der wilden und wunderschönen Insel Senja. Die 3-Sterne-Unterkunft befindet sich auf der fruchtbaren Seite der Insel mit einer reichen Tier- und Vogelwelt sowie fernab des Massentourismus. Dies ist der perfekte Ort, um in einer ruhigen Umgebung zu entspannen, zum Beispiel auf der Sonnenterrasse oder in der Sauna. Jedes der 17 Zimmer bietet einen wunderbaren Blick auf das Wasser und die Berge. Im Herbst lassen sich von hier sogar die Nordlichter bestaunen. Das Frühstück wird mit frischen, regionalen Produkten zubereitet. Deine sympathischen Gastgeber Berit und Charles Wilsgård Olsen kümmern sich um dein persönliches Wohl und erzählen gern aus ihrem Leben.

                                  Zur Website
                                • Tromsø | Norwegen

                                  Enter St. Elisabeth Hotel & Suites

                                  Das Enter St. Elisabeth Hotel & Suites befindet sich in ruhiger Lage auf der Hauptinsel Tromsøya. Zu Sehenswürdigkeiten wie Polaria-Museum am Ufer des Sundes und Dom im Zentrum von Tromsø gelangst du in etwa 10 Gehminuten. Die 4-Sterne-Unterkunft verfügt über ein Restaurant, einen Swimmingpool sowie einen Spa. Jedes Zimmer ist komfortabel eingerichtet und bietet einen Blick über die Stadt.

                                  Zur Website
                                • Norwegen | Lofoten

                                  Verlängerungen

                                  Norwegen | Lofoten

                                  Länderinfos für dein Reiseziel

                                  Bitte wähle deine Nationalität aus

                                  Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg

                                  Aktuelle Informationen zum Thema Visum

                                  Du möchtest wissen, ob du ein Visum benötigst und wie du dieses beantragen kannst? Die Expertinnen und Experten unseres Partners Visum.de wissen die Antwort.

                                  Visa-Auskunft


                                  Noch mehr Fragen?

                                  Unsere Antworten auf deine häufigsten Fragen rund ums Thema Reisen.

                                  FAQ