Italien

Apulien (10 Tage)

Warum reden eigentlich alle immer nur von der italienischen Stiefelspitze, wenn doch in Apulien, an der blauen Adria des Stiefelabsatzes das Dolce Vita so lebendig ist? Von den versteckten Meeresbuchten bis zu den endlosen Wein- und Olivenhainen, von den freskenreichen Kirchen bis zu den flirrenden Piazzi der kleinen Hafenstädte. Fantastico.

Magische Orte

Reiseroute

Positive Bilanz

Nachhaltig reisen

CO2-Emission
0,70t
CO₂-Emission
entpricht
Regenwald
48m²
Regenwald
Lokaler Verdienst
66%
Lokaler Verdienst
Zusammensetzung der Emission
44%
Flug
11%
Transport
36%
Unterkunft
Regenwaldschutz

Auf Basis der Emissionen deiner Reise berechnen wir die genaue Größe der Regenwaldfläche und stellen sie unter Naturschutz.

Lokaler Verdienst

»Lokaler Verdienst« bezeichnet den Anteil deines Reisepreises, der vor Ort verbleibt, also bei einheimischen Beschäftigten und Agenturen

Magische Momente

Highlights

  • Apuliens Wahrzeichen: Die Trulli von Alberobello
  • Orecchiette-Nudelkochkurs
  • UNESCO-Welterbe Sassi von Matera
  • Barocke Architektur in Lecce
  • Zu Gast in der Sozialkooperative »Pietra di Scarto«
  • Bootsausflug an der Küste von Leuca

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Discover Airlines (Tarif L) nach Bari und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück
    (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 9 Übernachtungen in Hotels
  • Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Snack
  • Bootsausflug bei Santa Maria di Leuca
  • Focaccia- und Brotverkostung in Altamura
  • Gelato beim Sozialprojekt in Lecce
  • Orecchiette-Kochkurs in einem rustikalen Landgut
  • Olivenölverkostung und Besichtigung einer Ölmühle
  • Treffen mit den Mitgliedern der Sozialkooperative Pietra di Scarto
  • Eintrittsgelder
  • 48 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

    Was unsere Gäste über diese Reise sagen

    Wer kann besser von der Italien-Reise »Apulien« berichten als unsere Gäste höchstselbst? Was ihnen besonders das Herz und die Seele erwärmt hat, haben sie uns auf Trustpilot mitgeteilt.

Wenn du in Bari an die warme süditalienische Adria-Luft tänzelst und gleich nach Polignano a Mare EU-IT-ST-Polignano1 gondelst, ist alles wach, lebendig, wuselig. Hier im italienischen Stiefelabsatz flattern Wäscheleinen fröhlich über engen Gassen, turbogeschwinde Dialoge fliegen von Vespa zu Vespa. Das heißt übrigens nicht Lackkratzer, sondern Patina. Und natürlich: Ciao Mare! Zufrieden genießt du deine Ankunft mit Ausblick auf die adriatische Bucht und die kleinen weißen Häuser, die hier aus den zerklüfteten Felsformationen zu wachsen scheinen. Ein guter Anfang.

Straße in Italien | © Nick Karvounis, Unsplash / Chamäleon

Buongiorno! In Gallipoli EU-IT-ST-Gallipoli2 hat man mittlerweile die Erfindung der Elektrizität verkraftet, was einst das hiesige Lampenöl-imperium pulverisierte. Seither herrscht Grandezza ohne Pomp. Dort die Patrizierresidenzen aus gelblichem Tuffstein mit Gitterfenstern im arabischen Stil, hier der alte Hafen, wo struppige Kater den Fischern um die Beine schleichen. Auch sonst spielt sich hier alles draußen ab, wie auch in Galatina, wo sogar Petrus einen Zwischenstopp eingelegt haben soll. Die freskenreiche Santa Caterina d’Alessandria lässt uns die italienische Liebe zu ihrem Gott erahnen. Ob sie hier sonntags in der Kirche auch echten Wein trinken? Lohnen würde es sich, stellen wir bei der Verkostung fest.

 | © Danijel Skabic, Unsplash / Chamäleon

Puh, diesen Cappuccino zum Frühstück können wir gut gebrauchen. In Otranto EU-IT-ST-Otranto3, an der äußersten Spitze des Stiefelabsatzes, kommst du dann zwischen uraltem Gemäuer langsam wieder zu dir. Oh, diese Kathedrale ist aber auch hübsch. Santa Annunziata heißt sie, ist weltberühmt und das Bodenmosaik soll aus zehn Millionen kleinen Steinchen bestehen. Glauben wir einfach ohne Nachzählen, weil wir am Schloss von Otranto dringend ein Eis essen müssen, mit Meerblick. In Santa Cesarea Terme, wo gestresste Nobelkurgäste dank warmen Salzwassers mit Schwefel, Jod und Co. gesunden, sind wir leider schon so entspannt, dass uns das nichts nutzt. Aber malerisch ist es allemal.

Steilküste bei Otranto | © Massimo Virgilio, Unsplash / Chamäleon

In Leuca EU-IT-ST-Leuca4 treffen nicht nur das Ionische und das Adriatische Meer aufeinander, sondern auch wir mit dramatischen Klippen, beeindruckenden Höhlen und versteckten Buchten mit kristallklarem Wasser. Und zwar per Boot. Apropos Boot: Wolltest du schon immer mal sehen, wie Dynamitfischen funktioniert? Dann kommst du im Schutzgebiet Torre Guaceto zu spät, wo nichts den Anblick des azurblauen Wassers, der traumhaften Dünen, Feuchtgebiete und Olivenhaine stört. Wie das Öko-Paradies entstand, lässt du dir am besten von jemandem erzählen, der oder die hier wohnt. Expertise brauchst du auch in Lecce EU-IT-ST-Lecce5, und zwar nicht nur wegen der barocken Fassaden, sondern auch, um die Herstellung der berühmten Pappmaschee-Figuren zu verstehen.

Ausblick auf Leuca am Abend | © Jacopo Fidacaro, Unsplash / Chamäleon

Wenn wir in Altamura die handwerkliche Herstellung der gleichnamigen Focaccia zu Ende untersucht haben, machen wir uns gut und gerne gesättigt auf in die Sassi von Matera EU-IT-ST-Matera6. Hier hat man sich den Transport der Steine zu dem Ort des Baus einfach gespart und die Hohlräume kurzerhand in den Tuffstein gemeißelt, nebst Höhlen und Gängen. Dabei wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt, und so sind hier 3.000 Wohnungen und 160 Kirchen entstanden. Und da du nicht nur von jeder Menge Weltkulturerbe umgeben bist, sondern Matera auch Kulturhauptstadt 2019 war, nimmst du dir Zeit, herauszufinden, warum das so ist.

Kathedrale und Höhlensiedlung in Matera | © chatst2, Pixabay / Chamäleon

Ostuni, die ganz in weiß gekleidete »Città Bianca«, stellt sich auf einem Hügel zur Schau, von oben sieht sie auch noch aus wie eine Blume. Von innen sind es die kleinen Winkelgassen. Santa Maria Assunta ist eine ziemliche Angeberin mit ihren gotischen Rosenfenstern, das siehst du auf den ersten Blick. Das Valle d’Itria EU-IT-SO-Valle7 mit seinen hübsch verteilten Trulli und den endlosen Olivenhainen ist aber auch nicht viel dezenter.

Ländliches Apulien | © laurabom, Pixabay / Chamäleon

Alberobello EU-IT-ST-Alberobello8 war vor 300 Jahren das Zuhause findiger Steuervermeider. Ihre Trulli, jene kleinen Zipfelmützenhäuser, wurden aus aufeinandergeschichteten Platten gebaut, die sich angesichts des königlichen Steuereintreibers ruckzuck in einen Steinhaufen verwandeln konnten. Ach, so was möchtest du auch? Ob das Wort Orecchiette, also »Öhrchen«, die allerbeste Wahl für eine Pasta ist, sei dahingestellt. Jedenfalls weißt du nach dem Besuch der Masseria, wie man die Dinger herstellt, wie sie schmecken und dass sie auf gar keinen Fall, unter keinen Umständen und niemals nicht im 13. Jahrhundert in der Provence erfunden wurden.

Trulli in Alberobello | © Volker Glätsch, Pixabay / Chamäleon

»Ökos gegen Mafia« könnte der Werbespruch der Kooperative Pietra di Scarto lauten. Die Wiedereingliederung von Betroffenen wird hier mittels nachhaltigem Anbau und Verkauf von Oliven, Wein und Gemüse betrieben. Kurze Zeit später laufen wir die Ecken des Castel del Monte EU-IT-SO-Castel del Monte9 ab, es sind acht! Eine UNESCO-Bilderbuchburg, um die sich allerlei Mysterien ranken. Um den Abschiedsschmerz zu lindern, schauen wir uns noch ein wenig in Bari EU-IT-ST-Bari10 um, zu Recht die mediterrane Hauptstadt Apuliens, die noch einmal die gesamte Klaviatur dieser wunderschönen Region spielt, bevor du am nächsten Tag getröstet werden musst, weil der
Flieger in die Heimat auf dich wartet.

 

Castel del Monte | © Glavo, Pixabay / Chamäleon

10 Tage Erlebnis-Reise

1. Tag -

Willkommen in Bella Italia!

Die Koffer sind gepackt und stehen bereit. Heute startet dein Flieger nach Bari. Sobald du dein Gepäck vom Kofferband genommen hast, fährst du nach Polignano a Mare. Schnapp dir die Sonnenbrille für eine Erkundungstour durch die Stadt. Mit engen Gassen, historischen Gebäuden und einem atemberaubenden Meerblick ist sie ein beliebtes Reiseziel für Besucher, die das authentische italienische Flair genießen möchten. Am Nachmittag erreichst du deine Unterkunft.

Die Fahrstrecke umfasst ca. 220 km.




 

Vittoria Resort

Das Vittoria Resort Hotel befindet sich in Otranto. Die Anlage bietet einen großen Pool, ein Fitnessstudio und 1000 qm Wellnessbereich. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und verfügen über jeglichen Komfort. Von deiner Unterkunft aus kannst du bequem zu Fuß nach Otranto gelangen und die charmante Stadt erkunden, entweder bei einem entspannten Spaziergang oder bei einem Besuch in einem der zahlreichen Restaurants, um die lokale Küche zu genießen. Wenn du aber keine Lust hast, in die Stadt zu laufen, kannst du stattdessen in der Anlage bei Vicky’s Food&Drinks am Pool entspannen und dich mit einem erfrischenden Spritz verwöhnen lassen.

zur Website
  • Vittoria Resort | © Alessandra Tommasi, Vittoria Resort / Chamäleon
  • Vittoria Resort | © Dom Photographer, Vittoria Resort / Chamäleon
    2. Tag -

    Gallipoli und Galatina

    Dein Tag beginnt mit der Besichtigung von Gallipoli. Seit Beginn des 16. Jahrhunderts war die Stadt der größte europäische Herstellungsort für Lampenöl, womit zu damaliger Zeit viele Städte Europas beleuchtet wurden. Durch den Verkauf von Olivenöl als Lampenöl konnte die Stadt ihren Reichtum im 18. Jahrhundert häufen, bevor Ende des 19. Jahrhunderts der elektrische Strom erfunden wurde. Heutzutage ist die Fischerei eine wichtige Einnahmequelle für die Einwohnerinnen und Einwohner. Die engen Gassen des »Centro storico« sind gesäumt von kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants, in denen Einheimische und Besucher gleichermaßen die köstliche regionale Küche und die gesellige Atmosphäre genießen können. Das Leben spielt sich hier im Freien ab, mit Menschen, die sich auf den Plätzen versammeln, um sich auszutauschen und das italienische Dolce Vita zu erleben. Inmitten des malerischen Apuliens verborgen, liegt eine Stadt voller Romantik und Charme – Galatina. Die barocke Basilika Santa Caterina d’Alessandria zeichnet sich durch elegante Verzierungen und kunstvolle Details aus. Jetzt ist es jedoch an der Zeit, Schluss mit der Kultur zu machen und sich dem sinnlichen Genuss hinzugeben. Eine Weinverkostung ist eine sinnesberauschende Erfahrung, bei der du die vielfältigen Aromen und Nuancen der lokalen Weine entdecken darfst. Jeder Schluck erzählt eine Geschichte von der Leidenschaft und dem handwerklichen Können der Winzer aus der Region.

    Das Frühstück ist inkludiert.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 130 km.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    3. Tag -

    Otranto und Santa Cesarea Terme

    Nachdem du deinen Capuccino genossen hast, fährst du nach Otranto. Die Kathedrale von Otranto, ein Meisterwerk der romanischen Architektur, ist ein Symbol für die lange Geschichte und die kulturelle Bedeutung der Stadt. Schon von Weitem zeigt sich der imposante Glockenturm und lädt Besucher ein, dieses historische Wahrzeichen zu erkunden. Die Darstellung des Jüngsten Gerichts ist besonders bemerkenswert und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Nur einen kurzen Spaziergang von der Kathedrale entfernt, liegt das Schloss von Otranto, das wie eine Festung auf einem Hügel thront. Das ist die perfekte Gelegenheit, mit einem Gelato in der Hand das Meer zu bewundern. Eine versteckte Perle ist Santa Cesarea Terme. Ihre natürlichen Thermalbäder locken seit Jahrhunderten Menschen an, die nach Entspannung und Wohlbefinden suchen. Umgeben von atemberaubenden Klippen und dem azurblauen Meer schaffen diese heilenden Gewässer eine Oase der Ruhe und Erneuerung. Eine weitere Besonderheit ist die außergewöhnliche Architektur der Villen und Paläste, die sich entlang der Küste erstrecken.

    Das Frühstück ist inkludiert.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 km.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    4. Tag -

    Leuca

    Nach dem Frühstück besuchst du Leuca, auch bekannt als Santa Maria di Leuca. Historisch gesehen war Leuca ein wichtiger Hafen und ein Knotenpunkt für den Seehandel im Mittelmeerraum. Neben seiner faszinierenden Geschichte ist Leuca vor allem für seine spektakuläre Meereslandschaft bekannt. Hier treffen das Ionische und das Adriatische Meer aufeinander, was zu einer einzigartigen Naturschönheit führt. Die Küste von Leuca bietet dramatische Klippen, beeindruckende Höhlen und versteckte Buchten mit kristallklarem Wasser. Ein Bootsausflug entlang der Küste mit leichtem Essen ist eine unvergessliche Erfahrung.

    Das Frühstück und ein leichtes Mittagessen sind heute inkludiert.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 80 km.

    Die Bootsfahrt hängt vom Wetter und den Windverhältnissen ab. Falls die Bootsfahrt ausfällt, wirst du nach der Besichtigung von Leuca in einer Masseria Mittagessen einnehmen.

    Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

    5. Tag -

    Torre-Guaceto-Reservat und Lecce

    Heute besuchst du die barocke Stadt Lecce, wo du auf einer Stadtbesichtigung die Gebäude aus dem 16. bis 18. Jahrhundert bewunderst, welche aus dem weichen Tuffstein der Umgebung errichtet wurden. Das älteste Gebäude der Stadt ist das römische Amphitheater an der Piazza Sant’Oronzo. Gelato ist in Italien besonders lecker, und beim Besuch einer speziellen Gelateria trägst du sowohl dazu bei, dieses kulinarische Erlebnis zu genießen, als auch wichtige Projekte einer sozialen Einrichtung zu unterstützen. Diese setzt sich für alleinerziehende Mütter und Frauen ein, die Opfer von Gewalt wurden. Anschließend geht es weiter in das Torre-Guaceto-Naturreservat, welches nur wenige Kilometer nördlich der dicht besiedelten Hafenstadt Brindisi liegt. Das Naturschutzgebiet ist einer der letzten Küstenabschnitte, an dem unerschlossene Strände und völlig unberührte Natur zu finden sind. Der sechs Kilometer lange Küstenstreifen ist mit seinen Sanddünen, Sümpfen und den jahrhundertealten Olivenhainen von der typischen Mittelmeerlandschaft geprägt. Hier findest du eine vielfältige Meeres- und Landflora und -fauna vor. Ein Naturguide berichtet dir, wie das Gebiet gerettet wurde und wie es zu einem Fischereireservat wurde.

    Das Frühstück ist inkludiert.

    Die Fahrstrecke umfasst ca. 120 km.

    CiCò Boutique Hotel

    Das familiengeführte CiCò Boutique Hotel in Torre Santa Sabina befindet sich an einem ruhigen, weniger überlaufenen Küstenabschnitt und ist der ideale Ort, um ereignisreiche Tage entspannt ausklingen zu lassen. Dein Gastgeber Salvatore und sein Team werden dich herzlich in Empfang nehmen und haben während deines Aufenthalts immer ein offenes Ohr für deine Wünsche. Die geräumigen Zimmer sind modern eingerichtet und laden zum Entspannen ein. Der Strand ist nur wenige Meter entfernt und in direkter Umgebung befinden sich einige Restaurants, Cafés und Bars für dein kulinarisches Wohlergehen. Im Erdgeschoss gibt es sogar eine Gelateria, die dich täglich mit köstlichem Eis versorgt.

    zur Website
    • CiCò Boutique Hotel | © CiCò Boutique Hotel / Chamäleon
    • CiCò Boutique Hotel | © CiCo Boutique Hotel / Chamäleon
      6. Tag -

      Altamura und Matera

      Eine Erkundungstour nach Altamura ist ein absolutes Muss für alle Feinschmecker und Liebhaber guter Küche. Die Altamura-Focaccia ist keine gewöhnliche Focaccia, sie ist ein wahres Meisterwerk der apulischen Backkunst. Diese Fladenbrot-Spezialität zeichnet sich durch ihre einzigartige Textur und den unverwechselbaren Geschmack aus. Von klassisch einfach bis hin zu reichhaltig belegt, mit regionalen Produkten wie frischen Tomaten, Olivenöl und Fior-di-Latte-Käse - jeder Bissen ist ein wahres Geschmackserlebnis! Weiter westlich erreichst du Matera, Europas Kulturhauptstadt 2019. Die Stadt wurde aufgrund ihrer Felsenkirchen und der weltberühmten Sassi (altertümliche, in Tuffstein geschlagene Höhlensiedlungen) zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Durch ein gigantisches Netz von Gassen und Plätzen sowie durch unterirdische Höhlen und Gänge sind die Wohnsiedlungen miteinander verbunden. Hier lebten Mensch und Tier auf engstem Raum miteinander. Schätzungsweise rund 3.000 Wohnungen sowie 160 Kirchen befinden sich in den Höhlen. Heutzutage kannst du hier Restaurants, originelle Cafés und die Ateliers und Werkstätten einiger Künstlerinnen und Künstler vorfinden. Ist das nicht die ideale Umgebung für aufregende Szenen von James Bond?

      Das Frühstück ist inkludiert.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 190 km.

      Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

      7. Tag -

      Unterwegs im Valle d’Itria

      Am Vormittag erwartet dich die weiße Stadt Ostuni, wo du einen gemütlichen Spaziergang durch das historische Zentrum unternimmst. Verwinkelte Gassen bringen dich vom unteren in den oberen Teil der Stadt und enden schließlich vor der Kathedrale Santa Maria Assunta, in der sich Elemente des venezianischen, romanischen und gotischen Stils vereinen. Ihr Bau begann im 15. Jahrhundert, und ihr Inneres beherbergt wertvolle Kunstwerke und religiöse Relikte. Anschließend besuchst du in der Nähe von Cisternino eine Ölmühle und darfst dort natürlich auch herrliches Olivenöl verkosten. Apulien ist Italiens wichtigstes und größtes Anbaugebiet von Oliven. Jährlich werden etwa 200 Tonnen Olivenöl produziert.

      Das Frühstück ist inkludiert.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 40 km.

      Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

      8. Tag -

      Die Trulli von Alberobello

      Am Vormittag besichtigst du eines der Wahrzeichen von Apulien. Die kleinen, meist weißen Rundhäuser mit charakteristischen Kegeldächern werden Trulli genannt. Das Besondere an der Bauweise ist, dass kein Mörtel verwendet wurde und die Steinhäuser praktisch demontierbar sind. In Alberobello bleiben die Trulli aber wo sie sind und es gibt ganze Siedlungen, die seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Bevor der Hunger einsetzt, fährst du weiter und lernst, wie man Orecchiette herstellt. Nach getaner Arbeit hast du dir natürlich auch eine ordentliche Portion dieser lokalen Pasta-Spezialität verdient. Die Grotte di Castellana sind eine weitere Belohnung für diesen Tag. Einige der Höhlenkammern sind so groß, dass sie eine Kathedrale beherbergen könnten, während andere so eng sind, dass man sich durch sie hindurchzwängen muss.

      Das Frühstück und das Mittagessen sind inkludiert. Das Mittagessen bereitest du bei einem Orecchiette-Kochkurs selbst zu.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 80 km.

      Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

      9. Tag -

      Castel del Monte und Bari

      Am Vormittag erreichst du Cerignola und triffst dich mit einigen Mitgliedern von »Pietra di Scarto«. Die Kooperative macht sich gegen mafiöse Strukturen stark und unterstützt ehemalige Gefangene oder Drogensüchtige bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Das Ziel ist es, Menschen, die aus prekären Situationen kommen und von sozialer Ausgrenzung bedroht sind, eine Beschäftigungsmöglichkeit zu geben. Nachhaltige Landwirtschaft spielt dabei eine zentrale Rolle, so werden beispielsweise Oliven, Wein und Gemüse angebaut und verkauft. Danach geht es weiter zum berühmten Castel del Monte. Das Bauwerk stammt aus der Zeit des Stauferkaisers Friedrich II. und wurde zwischen 1240 und 1250 errichtet. Über den achteckigen Grundriss sowie die Architektur und Funktion des Kastells erfährst du mehr bei einer Besichtigung. Falls du auf der Suche nach einem günstigen Souvenir bist, wirf doch mal einen Blick auf die Rückseite einer italienischen 1-Cent-Münze. Anschließend nehmen wir dich mit auf eine Stadtbesichtigung durch die Hafenstadt Bari. Durch ihre Lage an der italienischen Adria ist die Landeshauptstadt Apuliens von gutem Wetter und mediterranem Flair geprägt. Auf deinem Rundgang durch die Altstadt wanderst du durch die schmalen Gassen, vorbei an kleinen Cafés und Restaurants und wirfst einen Blick auf das Castello Normanno-Svevo und die Wallfahrtskirche San Nicola. Während du an der historischen Stadtmauer entlang schlenderst, genießt du das idyllische Panorama.

      Das Frühstück ist im Preis inbegriffen.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 190 km.

      Hotel Excelsior

      Das Excelsior Hotel befindet sich in Bari. Die Anlage ist eine Mischung aus Eleganz und Komfort. Sie bietet die Möglichkeit zur Entspannung und Erholung. Die geräumigen Zimmer sind stilvoll eingerichtet und verfügen über kostenfreies WLAN, Flachbildfernseher und Minibar. Von frischen Meeresfrüchten bis hin zu traditionellen regionalen Spezialitäten bietet das Restaurant eine reiche Auswahl an exquisiten Aromen und Geschmacksrichtungen. Wenn du die köstlichen Street-Food-Gerichte von Bari ausprobieren möchtest, solltest du auf jeden Fall nicht auf ein Panzerotto oder Pasticciotto verzichten!

      zur Website
      • Hotel Excelsior | © Hotel Excelsior
        10. Tag -

        Heimreise

        Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck wirst du zum Flughafen von Bari gebracht und fliegst zurück nach Hause. Anschließend erfolgt die Weiterreise in deinen Heimatort.

        Das Frühstück ist inklusive.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 10 km.

        Italien | Apulien

        Termine & Preise

        Leistungen

        Aufpreis Wunschleistungen

        • Einzelzimmer: ab 500 €
        • Abflughafen: DE ab 100 € / AT ab 200 € / CH ab 200 €
        • Sitzplatzreservierung auf dem Mittelstreckenflug: ab 50 €

        Termine

        • Preis inklusive Linienflug ab/bis Frankfurt
        Italien | Apulien

        Unterkünfte

        • Vittoria Resort | © Alessandra Tommasi, Vittoria Resort / Chamäleon
        • Vittoria Resort | © Dom Photographer, Vittoria Resort / Chamäleon
          | Italien

          Vittoria Resort

          Das Vittoria Resort Hotel befindet sich in Otranto. Die Anlage bietet einen großen Pool, ein Fitnessstudio und 1000 qm Wellnessbereich. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und verfügen über jeglichen Komfort. Von deiner Unterkunft aus kannst du bequem zu Fuß nach Otranto gelangen und die charmante Stadt erkunden, entweder bei einem entspannten Spaziergang oder bei einem Besuch in einem der zahlreichen Restaurants, um die lokale Küche zu genießen. Wenn du aber keine Lust hast, in die Stadt zu laufen, kannst du stattdessen in der Anlage bei Vicky’s Food&Drinks am Pool entspannen und dich mit einem erfrischenden Spritz verwöhnen lassen.

          Zur Website
          • CiCò Boutique Hotel | © CiCò Boutique Hotel / Chamäleon
          • CiCò Boutique Hotel | © CiCo Boutique Hotel / Chamäleon
            | Italien

            CiCò Boutique Hotel

            Das familiengeführte CiCò Boutique Hotel in Torre Santa Sabina befindet sich an einem ruhigen, weniger überlaufenen Küstenabschnitt und ist der ideale Ort, um ereignisreiche Tage entspannt ausklingen zu lassen. Dein Gastgeber Salvatore und sein Team werden dich herzlich in Empfang nehmen und haben während deines Aufenthalts immer ein offenes Ohr für deine Wünsche. Die geräumigen Zimmer sind modern eingerichtet und laden zum Entspannen ein. Der Strand ist nur wenige Meter entfernt und in direkter Umgebung befinden sich einige Restaurants, Cafés und Bars für dein kulinarisches Wohlergehen. Im Erdgeschoss gibt es sogar eine Gelateria, die dich täglich mit köstlichem Eis versorgt.

            Zur Website
            • Hotel Excelsior | © Hotel Excelsior
              | Italien

              Hotel Excelsior

              Das Excelsior Hotel befindet sich in Bari. Die Anlage ist eine Mischung aus Eleganz und Komfort. Sie bietet die Möglichkeit zur Entspannung und Erholung. Die geräumigen Zimmer sind stilvoll eingerichtet und verfügen über kostenfreies WLAN, Flachbildfernseher und Minibar. Von frischen Meeresfrüchten bis hin zu traditionellen regionalen Spezialitäten bietet das Restaurant eine reiche Auswahl an exquisiten Aromen und Geschmacksrichtungen. Wenn du die köstlichen Street-Food-Gerichte von Bari ausprobieren möchtest, solltest du auf jeden Fall nicht auf ein Panzerotto oder Pasticciotto verzichten!

              Zur Website
            • Italien | Apulien

              Verlängerungen

              Italien | Apulien

              Länderinfos für dein Reiseziel

              Bitte wähle deine Nationalität aus

              Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg

              Aktuelle Informationen zum Thema Visum

              Du möchtest wissen, ob du ein Visum benötigst und wie du dieses beantragen kannst? Die Expertinnen und Experten unseres Partners Visum.de wissen die Antwort.

              Visa-Auskunft


              Noch mehr Fragen?

              Unsere Antworten auf deine häufigsten Fragen rund ums Thema Reisen.

              FAQ