Das sagen unsere Gäste

Herbert Paul S.Tanzabend mit den Einheimischen in der Dzalanyama Lodge. Dzalanyama Schul- und Dorfbesuch und Essen bei Einheimischen. Tierbeobachtungen im South Luangwa Park und "Out of Afrika" Lunch im Busch. Besuch einer Teeplantage mit tollem Lunch im zugehörigen Parkgelände. Sundowner Fahrt auf dem Shire river im Mvuu Camp. Tolle Lodge zum Abschluss der Reise (Makakola Retreat). Spontane Begegnungen mit der Bevölkerung.
Annett R.Highlights waren: Die Tage in Sambia mit wahnsinnigem Löwengebrüll in der Dunkelheit. Die Besichtigung der Teeplantage und Lunch in Huntington House. Die Wanderung zu den Felsenmalereien (abweichend vom Programm ein längerer Trip). Die Zeit im Mvue Camp mit der interssanten morgendlichen Buschwanderung. Die freundlichen Menschen in Malawi. Der Besuch in der Schule und das für uns gekochte Mittagessen der Frauen. Der Sonnenuntergang auf dem Malawi See. Die Fahrten durch das Land.
Angelika W.Wer weiß schon wo Malawi liegt. O.k. die Aquarianer. Malawi hat mehr zu bieten als die berühmten Buntbarsche. Ich habe die meisten Länder im südlichen Afrika bereist. Habe aber in keinem Land eine solche überschwängliche Herzlichkeit und solche Lebensfreude in den Gesichtern der Menschen gesehen und das in einem der ärmsten Ländern der Welt. Unglaublich! Wenn Ihr Platz in eurem Koffer habt, nehmt einen Ball mit. Leuchtende Kinderaugen werden es Euch danken. Mitreisende konnten Vorort keine Ball auftreiben. Und dann wirst Du aus 50 m Entfernung fotografiert. Ja, Du bist der Exot und in 1-2 min. gibt es ein gemischtes Gruppenfoto mit 3 Duzend Menschen (werde es nie vergessen). Für die Tierfreunde. Neben den üblichen Verdächtigen, gab es Elen- und Rappenantilopen, Pukus, Nyala, Buschböcke, Sattelstörche, Bienenfresser, Eisvögel und Löwen, denen wir fast über dem Schwanz gefahren sind und 9 !!!! Leoparden in einer Entfernung bis zu 5 m ?absoluter Waaahnsinn !
Sabine R.Die angenehme Gruppen-Größe, unser Reiseleiter Ashley und unser Fahrer Francis, die ausgewählten Unterkünfte, der Kontakt zu Land und Leuten, die Safaris und das "Zusammentreffen" mit den großen und kleinen Tieren, unser Abschluss in der Blue Zebra Island Lodge - der war grandios.
Frank K.Flora und Fauna, Land und Leute. Das ganze Drum und Dran. Die Mischung stimmte.
Martina S.- Bootstour im Liwonde-Nationalparkmit den Mengen von Nilpferden - Übernachtungen im Dzalanyama ( direkt in der Natur) in Sambia und Liwonde ( direkt am Fluß mit Tiernähe) - Game-walk in der Game Haven Lodge - Mittagessen in besonderer Atmosphaere auf der Tee-Plantage Satemwa und im Garten beim Italiener in Blantyre. - Tanzveranstaltung in der Mua Mission (das war allerdings optional, es wäre aber schön, wenn es mit ins Programm aufgenommen werden kann). - Die zwischenzeitlichen kleinen Geschenke von Chamaeleon.
Andrea Sibylle S.Der Besuch der Schule mit anschließendem traditionell gekochtem Essen, welches ausgezeichnet schmeckte; die Aufenthalte mit den Game Drives in South Luangwa/Zambia und in Liwonde mit der Flußfahrt auf dem Shire sowie die Game Walks und der Besuch der Teeplantage Satemwa in der Game Haven Lodge. Die Wanderung zu den Höhlenzeichnungen in Dedza, die außergewöhnlich waren, ebenso wie der Besuch der Textil-Manufaktur. Der Aufenthalt auf dem Zomba - Plateau - auch wenn wir diesmal nicht sehr viel sehen konnten durch Rauch und Staub - sowie die Vorführung der Ritualtänze in Mua Mission, welche sehr emotional für mich waren. Für mich war die ganze Reise ein Hightlight.
Astrid V.Lachende, winkende Kinder am Straßenrand - ein Himmel voller Sterne- grunzende Nilpferde, die einen in der Nacht wachhalten ;-)- staunende Begegnungen mit wilden Tieren...
Liwonde - 15 Tage Wunderwelten-Reise
96,6 100 9
EUR