1Willkommen im Orient
So, alle Urlaubsvorbereitungen sind getroffen. Von Frankfurt fliegen Sie am Vormittag nach Dubai, in die Vereinigten Arabischen Emirate. Wenn Sie am Abend landen, wartet bereits Ihre Reiseleitung auf Sie und bringt Sie anschließend in Ihr Hotel.

Flora Grand Hotel

Das Flora Grand Hotel erwartet Sie in Dubai im Stadtteil Deira. Die Metro-Station Al Rigga liegt nur wenige Schritte vom Hotel entfernt. Den Flughafen erreichen Sie in etwa 15 Autominuten. Die großzügigen Zimmer sind komfortabel ausgestattet und verfügen über einen separaten Sitzbereich. Zur weiteren Ausstattung des Hotels gehören ein schöner Spa-Bereich, ein Fitnessraum und ein Swimmingpool zum Entspannen. Ein abwechslungsreiches Menü mit lokalen und internationalen Gerichten wird Ihnen im Restaurant à la carte serviert.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 8 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 20 Minuten.

Skyline von Dubai im Sonnenuntergang (© Krivinis, iStockphoto.com / Chamäleon)
2Dubai: modern und traditionell
Sie starten Ihre Reise in der Stadt der Gegensätze: Dubai. Das Emirat am Persischen Golf zeichnet sich einerseits durch seine moderne Architektur mit unzähligen Wolkenkratzern aus, konnte sich aber andererseits einen Teil seiner Traditionen bewahren. Auf der heutigen Stadtrundfahrt werden Sie beide Seiten kennenlernen und sogar einen Blick von oben auf die faszinierende Stadt werfen, nämlich vom Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt. Aber bevor es so weit ist, starten wir unsere Erkundung am Khor Dubai, ein natürlicher Meeresarm, der die Stadtteile Deira und Bur Dubai voneinander trennt. Sie besuchen das Dubai Museum, welches sich in der alten Festung Al-Fahidi aus dem Jahr 1787 befindet. Weiter geht es zu den weltbekannten Souks, den traditionellen arabischen Märkten, wo neben Gewürzen, Textilien und Datteln vor allem einzigartiger Goldschmuck verkauft wird. Hier können Sie Ihr Verhandlungsgeschick auf die Probe stellen und mit den Händlern um die Wette feilschen. Nach einem Fotostopp an der Jumeirah-Moschee machen Sie einen Zeitsprung in die Moderne! Sie halten am bekannten Strand von Jumeirah mit Blick auf das Burj Al-Arab und fahren über die künstlich angelegte Palme bis zum berühmten Luxushotel Atlantis, The Palm. Nach einer kurzen Erfrischung im Hotel nehmen Sie am späten Nachmittag die Metro nach Downtown, wo Sie sich auf den Besuch des 828 Meter hohen Burj Khalifa freuen können. Genießen Sie die 360-Grad-Aussicht auf Dubai und den Arabischen Golf von der Aussichtsplattform in der 124. Etage. Wieder zurück am Boden sehen Sie später die spektakulären Wasserspiele an der Dubai Mall. Im Takt klassischer und moderner arabischer Musik schießen hier die Wasserfontänen rhythmisch in Höhe. Ein gelungener Abschluss für einen erlebnisreichen Tag. Die Rückfahrt ins Hotel erfolgt ebenfalls mit der Metro. Gern auch individuell, fragen Sie Ihre Reiseleitung einfach nach Ihrer Metro Card.

Flora Grand Hotel

Das Flora Grand Hotel ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Das Frühstück ist im Preis enthalten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 80 Kilometer im Bus und 25 Kilometer mit der Metro. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 ½ Stunden.

Falkner mit seinem Tier (© Neil Dodhia, Pixabay / Chamäleon)
3Kulturelles Erbe: Perlentauchen und Falkenklinik
Heute tauchen Sie in das kulturelle Erbe des Landes ein. In den Vereinigten Arabischen Emiraten, abgekürzt VAE, hat das Perlentauchen eine lange Tradition. Vor dem Erdöl bescherte das Sammeln der Perlmuscheln dem Land einen bescheidenen Wohlstand. Sie brechen auf in Richtung Abu Dhabi, der Hauptstadt der VAE, und fahren zu den Gewässern der wunderschönen Eastern Mangroves. Hier wechseln Sie das Fortbewegungsmittel und besteigen ein traditionelles Holzschiff der Golfregion, eine Dhau. An Bord werden Sie mit Datteln und köstlichem arabischen Kaffee begrüßt, bevor Ihnen während einer Demonstration viel Interessantes über das Perlentauchen nähergebracht wird. Ihnen wird gezeigt, wie man die Austern öffnet, um an die wertvollen Perlen zu gelangen und danach dürfen Sie sich selbst einmal darin ausprobieren. Die Beduinen und ihre Falken, eine tief verwurzelte Tradition. Früher wichtig fürs Überleben, ist die Falknerei mittlerweile ein kostspieliges Hobby. Die Jagdvögel werden als richtige Familienmitglieder geschätzt und daher verwundert es nicht, dass es in Abu Dhabi seit 1999 ein eigenes Krankenhaus für die Falken gibt. Bei Ihrem Besuch erleben Sie, wie den majestätischen Tieren die Krallen pedikürt und einzelne verletzte Federn ausgetauscht bzw. repariert werden. Zum Abschluss dürfen Sie selber einen Falken halten und bei der Fütterung zuschauen.

Southern Sun Abu Dhabi

Das Southern Sun Abu Dhabi erwartet Sie im Zentrum des Geschäftsviertels von Abu Dhabi, nur wenige Gehminuten vom Einkaufszentrum Abu Dhabi Mall entfernt. Das moderne Hotel verfügt über großzügige Zimmer mit stilvoller Einrichtung, die ein Maximum an Komfort bieten. Des Weiteren ist eine Nutzung des schönen Außenpools und eines Fitnessraumes möglich. Verschiedene gastronomische Einrichtungen sorgen zudem für Ihr leibliches Wohl.

Verpflegung

Das Frühstück ist im Preis enthalten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 175 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 ½ Stunden, davon 1 ½ Stunden auf der Dhau.

Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi (© Amit Karkare, Pixabay / Chamäleon)
4Von Abu Dhabi in die grüne Oase Al-Ain
Heute besuchen Sie die Scheich-Zayid-Moschee, ein architektonisches Kunstwerk mit ihren 82 Kuppeln und mehr als 1.000 Säulen. Sie ist eine der größten Moscheen der Welt und bietet Platz für 40.000 Gläubige. Kronleuchter mit 24-karätigem Gold, der weltgrößte handgeknüpfte Teppich und der größte Kronleuchter der Welt: Superlative wie am Fließband. Die Fassade erstrahlt in weißen und goldenen Farbtönen und die Spiegeleffekte in den Wasserbecken, die die Moschee umgeben, zaubern ein faszinierendes Abbild. Am Emirates Palace im Herzen Abu Dhabis legen Sie einen kurzen Fotostopp ein. Es ist eines der exklusivsten Hotels der Welt, wo Scheichs und Prinzen übernachten. Danach geht es nach Al-Ain an der Grenze zum Sultanat Oman. Die zweitgrößte Stadt Abu Dhabis war ursprünglich einmal Rastplatz auf einem Karawanenweg. Heute ist sie als Gartenstadt bekannt und landwirtschaftliches Zentrum. Sie besuchen das Al-Ain-Palastmuseum. Die alte, renovierte Festung diente dem Herrscher Scheich Zayed bin Sultan Al Nayhan bis zu seinem Tod 2004 als Wohnhaus und zeigt unter anderem Porträts der königlichen Familie. Tagesziel ist der Jebel Hafeet, mit 1.240 Metern Höhe der höchste Berg im Emirat und der zweithöchste in den VAE. Sie nehmen Abschied von Ihrem Busfahrer und der Reiseleitung aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, ab morgen geht es in den Oman.

Mercure Grand Jebel Hafeet

Die Lage des Mercure Grand Jebel Hafeet ist ein absolutes Highlight. Auf einer Höhe von 915 Metern überragt Ihre ganz persönliche Bergoase die Stadt Al-Ain. Die großzügigen Zimmer sind modern und komfortabel eingerichtet. Genießen Sie am Abend einen Sundowner an der Bar mit tollem Blick auf die Landschaft oder lassen Sie sich im Le Belvedere bzw. im Orient Café kulinarisch verwöhnen. Zur weiteren Ausstattung des Hotels gehören drei Swimmingpools.

Verpflegung

Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.

Hinweise

Die Höhenlage vom Mercure Grand Jebel Hafeet beträgt ca. 915 Meter ü.d.M.

Bergstraße zum Jebel Shams (© Leamus, iStockphoto.com / Chamäleon)
5Bizarre Berglandschaften Omans
Heute Morgen treffen Sie Ihre omanische Reiseleitung, welche sich darauf freut, Sie für den Rest der Reise zu begleiten, in der Lobby des Hotels. Sie werden zur Grenze gebracht und nach Erledigung der Grenzformalitäten heißt es »marhaba«, willkommen im Oman! Sie fahren über Ibri nach Jabrin, wo Sie die imposante Palastfestung mit ihren Wandmalereien, maurischen Bögen und prachtvoll bemalten Holzdecken besichtigen. Weiter geht es auf kurvenreicher Straße zum Jebel-Shams-Plateau (etwa 1.900 Meter ü.d.M.), von wo Sie auf den höchsten Berg Omans, den rund 3.000 Meter hohen Jebel Shams (Berg der Sonne) sowie auf den spektakulären »Grand Canyon des Omans« blicken.

Sama Heights Resort

Das Sama Heights Resort liegt ruhig am Fuße des Jebel-Shams-Gebirges. Durch die Höhenlage sind etwas kühlere Temperaturen als im restlichen Land garantiert. Die gesamte Unterkunft wurde aus Natursteinen und aus recycelten Materialien gebaut. Das Management legt großen Wert auf Nachhaltigkeit. Sie übernachten in komfortabel eingerichteten Bungalows, die mit modernen Annehmlichkeiten ausgestattet sind und über Bergblick verfügen.

Verpflegung

Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 325 Kilometer, davon ca. 7 Kilometer auf einer Schotterpiste. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden.

Hinweise

Die Fahrt vom Jebel Hafeet bis zur Tankstelle in Al Hamra findet im Reiseminibus statt. Von dort erfolgt die Anfahrt zum Sama Heights Resort in Allrad-Geländewagen.
Die Höhenlage vom Sama Heights Resort beträgt ca. 1.900 Meter ü.d.M.

Die Festung von Nizwa (© Martina Koch / Chamäleon)
6Oasenanbau und Nizwa
Heute werfen Sie einen Blick auf den »Grand Canyon des Omans« und auf das fast einen Kilometer tiefer liegende Trockenflusstal Wadi Nakhr. Durch Erosion geformt, hat sich hier eine bizarre Berglandschaft mit spektakulärer Aussicht gebildet. Hoch über der Oase von Al Hamra schmiegen sich die Häuser der Bergoase Misfat an die Hänge. Ein hiesiger Oasenbauer führt Sie durch die Terrassenfelder, vorbei an typischen Lehmhäusern und Gärten mit Dattelpalmen. Sie erfahren viel Interessantes über die Bewirtschaftung einer Oase und lernen das Faladschsystem kennen. Das traditionelle Bewässerungssystem im Oman wird seit über 1.500 Jahren praktiziert und gehört seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe. In Al Hamra unternehmen Sie später einen Rundgang durch das Dorf mit seinen alten mehrstöckigen Häusern aus rotem Lehm. Auf der Weiterfahrt nach Nizwa besuchen Sie die Festung von Bahla, die mit ihrer bizarren Form und monumentalen Größe – 15 Tore und 132 Wachtürme – den ½-Rial-Schein der Landeswährung ziert. Das fast vollständig aus Lehm erbaute UNESCO-Weltkulturerbe wurde über viele Jahre in traditioneller Bauweise wunderbar restauriert. Nizwa, heute eine moderne Stadt, hat in der Geschichte des Omans immer eine bedeutende Rolle gespielt. Zeuge dieser Zeit ist die imposante Festung. Der Eingang, ein schweres Holztor, die gewaltigen Mauern und der mächtige, alles überragende Rundturm werden Sie beeindrucken. Von der offenen Plattform im Inneren der Festung haben Sie einen weiten Blick auf die umliegenden kargen Berge und die ausgedehnten grünen Palmenhaine.

Golden Tulip Nizwa Hotel

Das Golden Tulip Hotel liegt etwa zwanzig Kilometer außerhalb von Nizwa. Das in Beige gehaltene Hotel im traditionellen Stil fügt sich harmonisch in die Umgebung ein und bietet einen schönen Blick auf das Hadschar-Gebirge. Die geräumigen Zimmer sind komfortabel ausgestattet und befinden sich in den Zimmertrakten. Der begrünte Innenhof mit Swimmingpool lädt zum Entspannen ein. Lassen Sie sich im Restaurant mit arabischer und internationaler Küche verwöhnen oder machen Sie es sich auf einer der vielen arabischen Sitzgelegenheiten im Hotel gemütlich.

Verpflegung

Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück und das Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 120 Kilometer, davon 7 Kilometer auf einer Schotterpiste. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

Hinweise

Statt im Reiseminibus sind Sie an den Tagen 6 bis 10 in Allrad-Geländewagen unterwegs. Pro Auto sind 4 Gäste geplant: eine Person neben dem Fahrer und drei in der mittleren Reihe. Dahinter gibt es genügend Platz für Koffer und Rucksäcke.

Trubel auf dem Viehmarkt von Nizwa (© Reinhard Breitenstein / Chamäleon)
7Viehmarkt und Wüste
Am frühen Morgen erleben Sie die ganz besondere Atmosphäre des noch sehr ursprünglichen Viehmarktes in Nizwa. Hier werden Schafe, Ziegen und Rinder lauthals feilgeboten und Sie sind hautnah dabei. Es bieten sich tolle Fotomotive vom Markttreiben und Omanis in traditionellen Trachten. Danach schlendern Sie über den Souk und probieren Halwa. Die beliebte omanische Süßspeise dürfte der Traum aller Naschkatzen sein. Sie fahren weiter nach Zukait, in einen geschichtsträchtigen Oasenort. Vor der Kulisse des Hadschar-Gebirges stehen in dieser Nekropole runde Grabbauten aus unbehauenen Steinen ohne Mörtel, die aus der Umm-al-Nar-Kultur stammen. Bei einem Rundgang entdecken Sie die teilweise noch sehr gut erhaltenen Gräber, die wegen ihrer Form und weil sie unten offen sind auch als Bienenkorbgräber bezeichnet werden. Das Mittagessen findet im Haus einer Omanifamilie in Ibra statt. Dann beginnt Ihr Wüstenabenteuer und Sie begeben sich auf alten Beduinenwegen auf eine Fahrt durch die rote Wüste. Nicht selten sieht man hier Beduinen auf Wanderschaft mit ihren Kamelen. Sie beziehen Ihr heutiges Quartier inmitten der Wahiba für die nächsten zwei Nächte.

Sama Al Wasil Camp - Zelt

Das Sama Al Wasil Camp liegt in einem flachen Tal mitten in der Sandwüste Wahiba. Das Camp ist umgeben von rötlich leuchtenden Dünen. Sie übernachten in einem der sieben Zelte. Jedes Zelt ist mit dem Notwendigen ausgestattet und verfügt über ein eigenes Badezimmer mit Dusche/WC. Das arabische Restaurant befindet sich in einem Beduinenzelt mit typisch arabischen Sitzgelegenheiten und vielen Teppichen und Kissen.

Verpflegung

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück, Mittagessen bei einer Omanifamilie und dem Abendessen im Wüstencamp.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 215 Kilometer, davon 18 km auf Schotterpiste. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 ½ Stunden.

Palmenoase im Wadi Bani Khalid (© Chamäleon)
8Ausflug ins schöne Wadi Bani Khalid
Nach einem beeindruckenden Farbenspiel zum Sonnenaufgang in der Wüste fahren Sie ins Wadi Bani Khalid, eine palmenreiche Oase und eines der schönsten Wadis im nördlichen Oman. Sie spazieren ungefähr eine Stunde durch die begrünte Landschaft mit ihren türkisblauen Naturpools. Das Wasser ist angenehm frisch und sehr sauber – riskieren Sie einen Sprung ins kühle Nass. Am Nachmittag kehren Sie in Ihr Wüstencamp zurück. Von hier aus wandern Sie am frühen Abend durch die Dünenwelt und erklimmen eine Düne, sodass Sie den Sonnenuntergang von der Anhöhe aus betrachten können. Genießen Sie die einzigartige Stimmung zum Sonnenuntergang und nach Einbruch der Dunkelheit einfach die Stille der Wüste und den Sternenhimmel.

Sama Al Wasil Camp

Das Sama Al Wasil Camp bietet Ihnen auch heute ein Bett in der Wüste.

Verpflegung

Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind heute inkludiert.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 140 Kilometer, davon 36 km auf Schotterpiste. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 ½ Stunden.

Meditation auf dem Dünenkamm (© Katrin Giebe / Chamäleon)
9Wüste trifft auf Indischen Ozean
Das nächste Offroad-Abenteuer steht an! Sie begeben sich wie die modernen Beduinen im Geländewagen auf Wanderschaft durch die Wahiba, die ein Gebiet von 15.000 Quadratkilometer mit Sanddünen bedeckt. Hier leben über 200 Säugetier-, Vogel- und Reptilienarten sowie etwa 180 verschiedene Pflanzenarten. Außer den etwa 20 verschiedenen Dünenformationen birgt die Inlandswüste zwei Sensationen: zum einen große sandfreie und mit Bäumen bewachsene Flächen im Wüsteninneren und zum anderen ein riesiges Gebiet versteinerter Dünen, die von Sand verdeckt sind. Vorbereitung ist alles, also Luft raus aus den Reifen, anschnallen und los geht’s! Anfänglich ist die Piste noch gut zu erkennen und verhältnismäßig fest, doch allmählich wird der Sand weicher und das Fahrzeug schwebt nur so über den Untergrund. Die Durchquerung endet in Qihayd. Hier im Osten reichen die Sanddünen bis an die Küste des Indischen Ozeans. Ein herrlicher Ausblick tut sich vor Ihnen auf und ein Picknick am Strand wartet auf Sie. Auf gut ausgebauter Straße geht es am Meer entlang nach Ras Al-Hadd, dem heutigen Tagesziel. Gegen 21 Uhr schleichen Sie im Licht des Mondes an den Strand von Ras Al-Jinz, um mit etwas Glück die Schildkröten bei der Eiablage oder die frisch geschlüpften Jungtiere auf ihrem beschwerlichen Weg ins Meer zu beobachten.

Turtle Beach Resort

Das Turtle Beach Resort in Ras Al-Hadd liegt am Ende der gleichnamigen Landzunge direkt am Meer. Sie übernachten in einfachen Hütten, die im traditionell omanischen Stil eingerichtet sind. Die Wände und Decken sind mit Dattelpalmenblättern und arabischen Stoffen gestaltet. Das Restaurant serviert arabische und internationale Speisen, die sich besonders gut von der Terrasse mit schönem Blick aufs Meer genießen lassen.

Verpflegung

Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 400 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 Stunden.

Hinweise

Die beste Zeit, Meeresschildkröten im Oman bei der Eiablage zu beobachten, ist in den heißen Sommermonaten. Dann kommen besonders viele Tiere, während es in den Wintermonaten nur wenige sind. Wir möchten Ihnen jedoch die Chance geben, Ihr Glück zu versuchen und diese einzigartigen Lebewesen in freier Wildbahn zu erleben. Daher haben wir den Besuch von Ras Al-Jinz ganzjährig im Programm. Im Herbst ist die beste Zeit, um ausschlüpfende Jungtiere zu beobachten.

Fangfrische Sardinen (© Reinhard Breitenstein / Chamäleon)
10Sur und das malerische Wadi Shab
Erster Stopp ist heute die Hafenstadt Sur, Fischereizentrum der Region Sharqiyah. Die Stadt war einst eine bedeutende Seehandelsmetropole. Beim Besuch einer traditionellen Werft erhalten Sie einen Eindruck, wie die für den Seehandel noch heute wichtigen Dhaus in sorgfältiger Handwerksarbeit gebaut werden. Die großen Holzboote zeichnen sich durch wunderschöne Schnitzereien und Verzierungen aus. Nirgendwo sonst im Oman können Sie noch so viele Dhaus dümpeln sehen wie hier in der flachen Bucht. Anschließend erreichen Sie das Wadi Shab, eine Oase umgeben von steil aufragenden Felswänden. Sie wandern am Flussbett entlang und passieren unterwegs idyllische Gärten und üppige Vegetation. Sie halten am Wadi-Dayqah-Damm, ein interessantes Bauwerk, das dem Hochwasserschutz und auch der Trinkwasserversorgung dient, bevor Sie die Fahrt nach Maskat, die Hauptstadt vom Sultanat Oman, fortsetzen.

Levatio Hotel

Das Levatio Hotel in Maskat zeichnet sich durch seine zentrale Lage, unweit der Großen Moschee aus. In der Nähe des Hotels gibt es ein Einkaufszentrum und einige weitere Geschäfte. Die Zimmer sind modern und elegant eingerichtet. Sie bieten zudem ein Maximum an Komfort. Ihnen steht ein Pool mit Bar auf der Dachterrasse mit großartigen Stadtausblick und ein Fitnesscenter zur Verfügung. Ein Restaurant und eine Gemeinschaftslounge laden zum Verweilen ein.

Verpflegung

Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 285 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 ½ Stunden.

Sultan-Qabus-Moschee in Maskat (© Ralf Ladwig / Chamäleon)
11Maskat – quirlige Hauptstadt des Sultanats
Lassen Sie sich einhüllen vom Zauber der arabischen Welt, wenn Sie heute Ihre Erkundungstour durch Maskat starten. Sie beginnen Ihr Abenteuer in der größten Moschee des Landes. In der Sultan-Qaboos-Moschee zeigt sich die volle Pracht der islamischen Baukunst. Bestaunen Sie das eindrucksvolle Bauwerk mit seiner großen Kuppel, den Minaretten sowie den eindrucksvollen mit Swarovski-Kristallen behangenen Kronleuchter und den Gebetsteppich, ein Meisterwerk iranischer Teppichknüpfkunst. Ihr Weg führt Sie weiter zum Royal-Opera-House, dem ersten Opernhaus auf der gesamten arabischen Halbinsel. Die mit neoomanischen Elementen versehene Kalksteinfassade birgt ein prunkvolles wie filigranes Interieur aus Marmor, Deckenintarsien aus Gold und Holzschnitzereien, die nach traditionellen omanischen Techniken gefertigt wurden. Danach haben Sie sich erst mal eine Verschnaufpause im Hotel verdient. Über die alte Passstraße mit tollem Blick auf die Bucht von Maskat erreichen Sie dann später den historischen Teil der Stadt und heutiges Regierungsviertel. Hier verschmelzen Moderne und Tradition sichtbar miteinander. Vom Al-Alam-Palast, dem Arbeitspalast des Sultans, bis zu den aus dem 16. Jahrhundert stammenden Festungen Jalali und Mirani spiegeln sich hier verschiedene historische Epochen in harmonischem Einklang wider. Im neuen Nationalmuseum können Sie dann die großen Kunst- und Kulturschätze des Landes bestaunen und auch zwei der berühmten Bienenkorbgräber, die ins Museum überführt wurden, um sie für die Nachwelt zu sichern. Ein außergewöhnliches Fotomotiv bietet der Al-Alam-Palast, Amtssitz des amtierenden omanischen Sultans. Von einem indischen Architekten entworfen, ist er das dominierende Gebäude in der Gegend mit seiner Fassade aus Gold und Blau. Zur Abrundung des erlebnisreichen Tages besuchen Sie den Souk in Matrah. Der traditionsreiche Markt war schon zu Seefahrerzeiten ein viel frequentierter Umschlagplatz für Handelswaren aus der ganzen Welt. Weihrauch, Henna, Silber- und Goldschmuck sowie die landestypischen Krummdolche (Khanjars) und feine Stoffe wie Kaschmirschals werden hier auch heute noch angepriesen.

Levatio Hotel

Das Levatio Hotel ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Das Frühstück ist im Preis enthalten, ebenso ein Abendessen im typisch omanischen Restaurant »Kargeen«, in dem regionale Spezialitäten serviert werden.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 90 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

Hinweise

Während des Besuchs der Großen Moschee müssen Frauen sowohl ein Kopftuch als auch lange Kleidung tragen. Neben einer langen Hose sind lange Ärmel Voraussetzung für den Einlass. Die Schuhe müssen vor dem Betreten der Gebetshallen ausgezogen werden.
Sollte der Besuch im Opernhaus aufgrund von kurzfristig angesetzten Proben entfallen, besichtigen Sie alternativ das Besucherzentrum der Amouage-Fabrik. Sie schauen hinter die Kulissen des luxuriösen omanischen Dufthauses und erfahren mehr über die Herstellung und Verpackung der Parfüme.

Kronleuchter in der Sultan-Qaboos-Moschee (© Reinhard Breitenstein / Chamäleon)
12Abflug zurück ins Abendland
Vielleicht etwas wehmütig, aber sicherlich auch voller Vorfreude auf Ihr Zuhause treten Sie heute Vormittag den Rückflug in die Heimat an.

Verpflegung

Das Frühstück ist im Preis enthalten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 15 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 25 Minuten.

799 €
EUR