94.6

So urteilen unsere Gäste

98–100 Wow, jederzeit wieder
89–97 Einzigartiges Erlebnis
81–88 Viel schöner als erwartet
70–80 Insgesamt zufrieden

Das sagen unsere Gäste

Hermann R.Das Leben der Nomaden und das Nadaam Fest waren beeindruckend
Ulrike H.Meine Highlights waren die Musikgruppe im Chustain -Nuru-Ger-Camp, das Guwanbulag- Ger-Camp, Erden Dsuu in Karakorum, die Heißen Quellen von Zencher, die Dünen von Chongorin Els und natürlich die unglaubliche Weite und abwechslungsreiche Landschaft dieses Landes.
Andreas S.Eine (fast) unmögliche Aufgabe! Die ganze Reise bestach durch Gänsehaut, einmalige Erlebnisse und Vielfalt. Wir fühlen uns dem Land verbunden und freuen uns es erneut zu bereisen. Highlights werden täglich neu benannt und können kaum in Worte gefasst werden. Wir versuchen es mit spontanen Stichworten: Michstraße; unendliche Weite; Lachen; Gastfreundschaft; Sanddüne; Ruhe; Natur.
Annette C.In der Mongolei verliert man das Gefühl für den Raum - hinter jeder Hügelkette erwartet man eine Veränderung der Landschaft, und dann kommt die nächste Hügelkette, die nächste, und die nächste...die Weite und die Einsamkeit sind überwältigend.
Jörg Z.Für mich waren die größten Highlights: der Nuruu-Nationalpark, der Wasserfall, die Felsen von Bajdsag, die Sanddüne, die Geierschlucht und Ulaan Suwarga.
Dietmar B.Kulinarisch etwa das Probieren von Milch und Milchprodukten bei den besuchten Nomadenfamilien. Das Leben dieser Familien in ihren Jurten und deren Zufriedenheit. Die Freundlichkeit und Ausstrahlung, auch die Kompetenz der Reiseleiterin. Die einem Ralleyfahrer gleichkommende Fahrkunst der beiden Fahrer, besser "Piloten", die ihre Fahrzeuge täglich reinigten und technisch warteten.
Eugen F.Es war eine sehr interessante Reise in ein wenig bekanntes Land. Die weiten Landschaften sind großartig und die Menschen freundlich. Aber ehrlich gesagt, die Wüste Gobi ist nun einmal eine Wüste und besondere Felsformationen oder buddhistische Klöster gibt es anderswo auch, vielleicht größer und schöner, aber die Leute leben ihre Religion intensiver. So kamen z.B. auf der "Weißen Stupa" plötzlich fünf junge Leute mit Motorrädern, richtig wild aussehend, aber teilweise in traditioneller Tracht, errichteten auf einem kleinen Steinaltar eine kleine windgeschützte Stelle und zündeten ein Weihrauchopfer an, umrundeten die Altar in der vorgeschriebenen Weise und verschwanden wieder. Übrigens: die Verfügbarkeit von Strom und Handynetz ist weitaus besser als beschrieben. Auch mit der Krankenversorgung hatten wir gute Erfahrungen.
Tilo S.Die Natur und die Menschen waren Hightlights. Besonders fasziniert haben uns die Weite des Landes und die phantastische Stille. Ein weiteres Highlight war der Besuch des Klosters Gandan. Auch die anderen buddhistischen Stätten haben uns sehr beeindruckt.
Gobi - 15 Tage Wunderwelten-Reise
95,8 100 14
EUR