1Los geht’s!

Die Koffer sind gepackt, nun geht es los. Von Ihrem Wunschflughafen in Deutschland fliegen Sie über Brüssel nach Uganda. Spät abends, gegen 22:45 Uhr, landen Sie auf dem Flughafen von Entebbe, wo Sie von Ihrem Reiseleiter freudig erwartet werden. Bis ins Hotel ist es nicht weit.

The Boma Hotel

Das The Boma Hotel liegt etwas außerhalb von Entebbe und nicht weit entfernt vom Flughafen. Klein, aber fein, versprüht es den Charme der 1940er Jahre, bietet dabei aber den Komfort der heutigen Zeit. Eine gepflegte Gartenanlage mit tropischen Pflanzen und einem kleinen Swimmingpool lädt zum Ausruhen ein. Sie übernachten in einem der 15 afrikanisch dekorierten Zimmer mit Gartenblick.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 5 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt 10 bis 15 Minuten.

Kampala in Uganda (© Frank van den Bergh, iStockphoto.com / Chamäleon)
2Erste Einblicke in Kampala

Sie besuchen ein spannendes Projekt ca. 40 Kilometer westlich von Kampala, das Waisenkinder durch Bildungspatenschaften unterstützt. In der Social Innovation Academy, kurz »SINA«, werden unter anderem Häuser aus Plastikflaschen gebaut und Bodenbeläge aus Eierschalen. Vielleicht haben ja auch Sie eine Idee, was als Nächstes verwirklicht werden könnte. Anschließend geht es weiter nach Kampala, wo Sie sich die Gaddafi-Moschee sowie den Lubiri-Palast anschauen.

Cassia Lodge

Die Cassia Lodge liegt auf dem Buziga Hill, einem der höchsten Hügel Kampalas, in der Nähe des Victoriasees. Vom Restaurant und der Bar, aber auch vom Balkon Ihres Zimmers können Sie den Blick über den Victoriasee und die Stadt Kampala schweifen lassen. Sie übernachten in einem der 20 komfortablen und geräumigen Zimmer, die im Safaristil eingerichtet sind. Nach einem erlebnisreichen Tag können Sie sich im Swimmingpool entspannen.

Verpflegung

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 80 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.

Trekking zur Gorillafamilie Hirwa (© Mathias Conze, Macopi / Chamäleon)
3Dickhäuter ganz nah im Ziwa-Nashorn-Schutzgebiet

Die Reise in das »wahre« Afrika beginnt. Durch zahlreiche Dörfer und Buschlandschaft fahren Sie in das Ziwa-Nashorn-Schutzgebiet, wo seit 1997 die in freier Wildbahn ausgestorbenen Breitmaulnashörner wieder in ihrem ursprünglichen Lebensraum angesiedelt werden. Die Gehege sind so weitläufig, dass Sie sicherlich den einen oder anderen Dickhäuter aus nächster Nähe beobachten können. Und wer es genau wissen will, dem erzählen die Ranger gern von ihrer Arbeit. Im Anschluss geht es weiter zum Murchison-Falls-Nationalpark.

Paraa Lodge

Die Paraa Lodge liegt mitten im Murchison-Falls-Nationalpark und in der Nähe der beeindruckenden Murchison-Wasserfälle. Abseits des Massentourismus und direkt in der Natur können Sie hier das wahre Afrika entdecken. Die Zimmer sind in warmen Naturfarben gehalten und sehr geräumig. Eine kleine Veranda lädt ein zur Entspannung nach einem aufregenden Tag. Oder Sie springen zur Abkühlung in den Pool und genießen beim Baden den Blick auf den Fluss.

Verpflegung

Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 350 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt 7 bis 8 Stunden.

Rothschildgiraffe (© Wolfgang Patczowsky / Chamäleon)
4Auf Safari im Murchison-Falls-Nationalpark

Vier Stunden Abenteuer verspricht die Safari im 4WD-Geländewagen. Und manchmal sind Sie ganz nah dran. An Elefanten und Büffeln, an Löwen und an den vor allem im Murchison-Falls-Nationalpark vorkommenden Uganda-Kob-Antilopen und Rothschild-Giraffen. Und was Sie vom Safariwagen aus nicht sehen, das sehen Sie dann, wenn Sie nachmittags fast drei Stunden auf dem Fluss schippern: Flusspferde und Nilkrokodile. Und wo immer Sie gerade sind, auf dem Land oder auf dem Wasser, immer begleitet Sie eine Geräuschkulisse von ca. 450 Vogelarten.

Paraa Lodge

Die Paraa Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst 50 bis 100 Kilometer. Die Fahrzeit ist variabel.

Colobus Affe (© Dieter Gerhards / Chamäleon)
5Fort Portal

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen Sie den Murchison-Falls-Nationalpark und fahren südwärts, entlang des Albert-Sees, durch Plantagenlandschaft und tropischen Regenwald, bis Sie nach Fort Portal kommen. Aufgrund unterschiedlicher Höhenlagen gibt es hier Pflanzen und Bäumen in Hülle und Fülle, auch epiphytisch wachsende Pflanzen wie Geweihfarne, Begonien und Orchideen. Und außerdem zahlreiche Primaten, zum Beispiel den seltenen Roten Colobus sowie Vollbartmeerkatzen.

Kluges Gästefarm

Kluges Gästefarm liegt zwischen Papyruswald und tropischem Regenwald in den Ausläufern des Ruwenzori-Gebirges und wird von dem ugandisch-deutschen Ehepaar Mariam und Stefan Kluge geleitet. Das Essen ist hier besonders frisch und lecker, denn Gemüse und Obst kommen aus dem hauseigenen Garten. Sie schlafen in einem der Bungalows mit Blick auf die Ruwenzori-Berge. Aber vorher empfehlen wir noch einen Sprung in einen der beiden Swimmingpools oder Schwitzen in der Sauna.

Verpflegung

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück, einem Picknick gegen Mittag und dem Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 400 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt 8 bis 10 Stunden.

Hier haben Elefanten Vorfahrt (© Dieter Gerhards / Chamäleon)
6Schimpansen im Kibale-Nationalpark

Nicht im Preis eingeschlossen, aber unbedingt empfehlenswert: Gehen Sie auf Pirsch im Kibale-Nationalpark. Die Prämie: unsere nächsten Verwandten, die Schimpansen, ganz nah. Garantieren können wir das natürlich nicht, ist ja kein Zoo. Aber: Ihr einheimischer Naturführer kennt die bevorzugten Futter- und Schlafplätze in den dichten Wäldern und kann schon aus der Ferne am Geräusch erkennen, ob Schimpansen, Rotschwanz-Meerkatzen, Stummelaffen oder andere Primaten unterwegs sind. Und: Die erfahrenen Führer kennen viele der rund 800 eigentlich scheuen Schimpansen so gut, dass sie ihnen Namen gegeben haben. Die Chancen stehen also nicht schlecht, welche zu sehen, statistisch gesehen bei 90 Prozent. Vogelliebhaber können sich auf 325 hier registrierte Arten freuen. Nach der Schimpansen-Wanderung unternehmen sie eine zwei- bis dreistündige Wanderung im Bigodi Wetland Reserve, einer weiten Sumpflandschaft, die ein wahres Eldorado für Wasservögel ist.

Kluges Gästefarm

Kluges Gästefarm ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute das Frühstück und ein traditionelles Mittagessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.

Hinweise

Die Wahrscheinlichkeit, bei der Wanderung auf Schimpansen zu treffen, liegt bei 90 Prozent. Für die Wanderung, die ein gewisses Maß an Ausdauer und Kondition erfordert, empfiehlt es sich, feste Wander- oder Trekkingschuhe anzuziehen.

Zusätzliche Empfehlungen

Nehmen Sie am Vormittag an einer Schimpansen-Wanderung im Kibale-Nationalpark teil. Der Preis beträgt 130 € pro Person.
Diesen Ausflug müssen Sie
, wenn Sie Interesse daran haben, bereits mit der Anmeldung Ihrer Reise bei Chamäleon buchen.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Wanderung im Bigodi Wetland Reserve aufgrund der Fahrzeit nur in Kombination mit der Schimpansen-Wanderung im Kibale-Nationalpark unternommen werden kann. Ihr Guide begleitet Sie auf der Fahrt zu der Wanderung, nimmt aber nicht an dieser teil, denn hierfür sind ausgebildete Ranger vorgesehen. Wenn Sie nur die Wanderung im Bigodi Wetland Reserve machen und auf die Schimpansen-Wanderung verzichten möchten, kann ein zusätzliches Fahrzeug für den Transfer zum Ausgangspunkt der Sumpf-Wanderung angemietet werden. Die Kosten für das angemietete Fahrzeug betragen ab ca. 30 US-$ und sind vor Ort zu zahlen.


Drohgebärden (© Sonja Rohringer / Chamäleon)
7Queen-Elizabeth-Nationalpark

Sie fahren weiter in Richtung Süden, überqueren den Äquator und sind dann auch gleich im Queen-Elizabeth-Nationalpark, der von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt wurde und zu Recht behauptet, zu den artenreichsten Nationalparks Afrikas zu zählen. Rund 100 Säugetier- und mehr als 500 Vogelarten versprechen großartige Safari-Erlebnisse. Bevor Sie Ihre Unterkunft erreichen, begeben Sie sich auf eine kurze Pirschfahrt und werden wahrscheinlich Elefanten, Büffel und viele Antilopenarten entdecken.

Kingfisher Lodge

Die Kingfisher Lodge Kichwamba befindet sich in der Nähe des Queen-Elizabeth-Nationalparks. Von dieser Unterkunft aus haben Sie eine atemberaubende Sicht auf den Großen Grabenbruch und den Nationalpark. Mit etwas Glück können Sie sogar Elefanten in einigen Hundert Metern Entfernung beobachten. Die Zimmer sind komfortabel und geräumig und sehen aus wie eine afrikanische Hütte – ein Afrikaerlebnis pur also.

Verpflegung

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt 3 bis 4 Stunden.

Kinder auf der Bananenfarm (© Anita Ratzinger / Chamäleon)
8Queen-Elizabeth-Nationalpark

Ein weiteres Highlight erwartet Sie: eine morgendliche Pirschfahrt im Queen-Elizabeth-Nationalpark. Elefanten, Kaffernbüffel, Wasserböcke, Antilopen und noch vieles mehr gibt es heute zu sehen. Aber es wird noch besser, denn am Nachmittag unternehmen Sie eine ca. dreistündige Bootstour auf dem Kazinga-Kanal. Hier lebt die wohl größte Nilpferdpopulation Afrikas, und einige davon bekommen Sie bestimmt vor die Linse. Und wer es kleiner mag: In der Uferregion gibt es unzählige Vögel, darunter Kronenkraniche und Malachit-Eisvögel. Das i-Tüpfelchen kommt dann am Abend: einer der glutroten Sonnenuntergänge, für die Afrika berühmt ist.

Kingfisher Lodge

Die Kingfisher Lodge Kichwamba ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Abendessen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 Kilometer. Die Fahrzeit ist variabel.

Bunyonyi-See (© Chamäleon)
9Kleinstadtleben in Bushenyi und Kabale und weiter geht’s zum Bunyonyi-See

Auf der Fahrt zum Bunyonyi-See kommen Sie durch Bushenyi und Kabale, wo Sie eine typische afrikanische Kleinstadt erleben. Am späten Vormittag sind Sie zu Gast auf einer Farm und erhalten Einblicke in den Alltag der Bevölkerung. Und wer selbst mit anpacken will, darf gern beim Zubereiten von Kochbananen helfen. Hier bleiben wir gleich zum Mittagessen, wenigstens einmal sollen Sie so essen wie »bei Muttern«. Am Nachmittag erreichen Sie dann den Bunyonyi-See, der malerisch von terrassenartigen Hügeln umrahmt im Bergland von Kigezi liegt.

Birdnest@Bunyonyi Resort

Das Birdnest Bunyonyi Resort bei Kabale besticht durch seine traumhafte Lage am Buyonyi-See. Abends lädt die große Terrasse mit modernen Lounge-Möbeln und einer großen offenen Feuerstelle zum Verweilen ein. Genießen Sie die Farben, Laute und Gerüche Afrikas. Jedes der nur 14 individuell eingerichteten Zimmer zeichnet sich durch liebevoll aufeinander abgestimmte Details aus.

Verpflegung

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Mittagessen. Mittags wird Ihnen Matoke, ein ugandisches Nationalgericht aus Kochbananen, serviert.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 300 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt 5 bis 6 Stunden.

Berggorilla-Familie (© Anita Ratzinger / Chamäleon)
10Ruhengeri in Ruanda: Auf zu den Gorillas!

Freizeit! Genießen Sie die tolle Aussicht von der Terrasse Ihrer Unterkunft, gehen Sie im See baden oder erkunden Sie das Ufer des Bunyonyi-Sees zu Fuß. Während der anschließenden Fahrt nach Ruanda haben Sie spektakuläre Ausblicke auf die ca. 4.000 Meter hohen Vulkane. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft nahe dem Parc National des Volcans.

La Palme Hotel

Das La Palme Hotel liegt ca. zehn Kilometer außerhalb des berühmten Parc National des Volcans und ist damit der ideale Ausgangspunkt für eine Gorilla-Wanderung in Ruanda. Sie übernachten in einem einfach eingerichteten, geräumigen Zimmer mit Dusche/WC und Minibar. Im Restaurant können Sie französische und orientalische Gerichte genießen, auf Anfrage auch afrikanische Küche. 

Verpflegung

Das Frühstück ist im Preis enthalten.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.

Hinweise

Sie passieren heute die Grenze zwischen Uganda und Ruanda. Die Erledigung der Grenzformalitäten kann je nach Andrang und Gemütszustand der Beamten mitunter mehrere Stunden dauern.

Aufmerksamer Blick (© Monika Wagenbreth / Chamäleon)
11Gorilla-Wanderung im Parc National des Volcans

Es ist nicht ganz preiswert und optional, aber nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, Gorillas in freier Wildbahn zu sehen – und das nur Meter entfernt. Wo? In dem Gebiet, in dem auch Dian Fossey ihre berühmten Feldstudien durchführte. Pro Tag werden nur maximal acht Personen an eine der insgesamt neun an Menschen gewöhnten Gorillafamilien herangelassen. Exklusiv, und ein Abenteuer. Da die Gorillas in einem recht großen Revier umherwandern und frei sind, zu tun, was sie wollen (im Gegensatz zu ihren Verwandten im Zoo), gibt es leider keine Garantie, sie auch wirklich zu sehen. Aber es ist sehr wahrscheinlich, denn der Ranger, der Sie begleitet, weiß, wo sie sich am Tag zuvor aufgehalten haben, und kann ihren frischen Fressspuren folgen.

La Palme Hotel

Das La Palme Hotel ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung

Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 Kilometer. Die Fahrzeit ist variabel.

Hinweise

Die 2- bis 6-stündige Gorilla-Wanderung durch das dichte Unterholz kann nicht zuletzt wegen der Höhenlage (ca. 2.400 bis 3.200 Meter ü.d.M.) recht anstrengend sein. Für die mittelschwere Wanderung empfiehlt es sich, feste Wander- oder Trekkingschuhe anzuziehen und ggf. Walkingstöcke zu verwenden.

Zusätzliche Empfehlungen

Nehmen Sie am Vormittag an der Gorilla-Wanderung im Parc National des Volcans teil. Der Preis für dieses eindrucksvolle Erlebnis beträgt 1380 € pro Person.
Diesen Ausflug
müssen Sie bitte bereits mit der Anmeldung Ihrer Reise bei Chamäleon buchen.
Wichtiger Hinweis:
Die Regierung von Ruanda hat am 06.05.2017 mit sofortiger Wirkung die Gebühr für die Gorilla-Wanderungen auf 1380,00 € pro Person erhöht. Mit der Gebührenerhöhung stehen der Schutz der Gorillas und die Nachhaltigkeit im Fokus und gleichzeitig fließen mehr finanzielle Mittel in die benachbarten Gemeinden des Parc National des Volcans.

Paradis Malahide am Kivu See (© Paradis Malahide / Chamäleon)
12Noch mal Gorillas im Parc National des Volcans

Am Vormittag haben sie eine zweite Chance, an einer Gorilla-Wanderung im Parc National des Volcans teilzunehmen (optional). Wenn Sie dies nicht möchten, haben Sie – wie auch schon am vorhergehenden Tag – zwei Möglichkeiten: eine einfachere, ca. 3-stündige Wanderung, auf der Sie mit viel Glück eine der seltenen Goldmeerkatzen sehen können, oder eine mittelschwere, ca. 5-stündige Wanderung auf teilweise unbefestigten Wegen zur Grabstätte von Dian Fossey (beides optional). Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Gisenyi.

Hotel Paradis Malahide

Das Hotel Paradis Malahide liegt in der Nähe von Gisenyi direkt am Kivu-See inmitten eines schönen Gartens. Die Anlage ist sehr einfach, aber geschmackvoll, mit einer kleinen Terrasse und anschließender Bar. Sie übernachten in einem der zehn aus Holz und Vulkangestein errichteten Bungalows mit Blick auf den See. Ein kleiner Privatstrand lädt zum Entspannen ein.

Verpflegung

Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

Zusätzliche Empfehlungen

Sie können am Vormittag an einer Gorilla-Wanderung im Parc National des Volcans teilnehmen. Der Preis beträgt 1380 € pro Person. Diesen Ausflug müssen Sie bereits mit der Anmeldung Ihrer Reise bei Chamäleon buchen.
Oder begeben Sie sich während einer einfacheren, ca. 3-stündigen Wanderung auf die Suche nach den seltenen Goldmeerkatzen. Der Preis beträgt ca. 100 US-$ pro Person.
Oder unternehmen Sie eine mittelschwere, ca. 5-stündige Wanderung auf teilweise unbefestigten Wegen zur Grabstätte von Dian Fossey. Der Preis beträgt ca. 80 US-$ pro Person.

Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie nicht unbedingt von Ihrem Reiseleiter zum Startpunkt der Goldmeerkatzen- bzw. der Dian-Fossey-Wanderung gefahren werden. Sollten Ihre Mitreisenden parallel eine Gorilla-Wanderung gebucht haben, werden sie vom Reiseleiter begleitet. In diesem Fall muss ein zusätzliches Fahrzeug für den Transfer zum Ausgangspunkt der Wanderung angemietet werden. Die Kosten für das angemietete Fahrzeug betragen ab ca. 100 US-$ und sind vor Ort zu zahlen.

Bananenpflanzen (© Anita Ratzinger / Chamäleon)
13Letzte Etappe Kigali und dann heißt es Abschied nehmen

Wie lebt denn eine Fischerfamilie? Das erfahren Sie bei Ihrem Besuch eine Fischergemeinde am Kivu-See. Dann geht es weiter nach Kigali, in die Hauptstadt Ruandas. Auf einer kleinen Erkundungstour besuchen Sie unter anderem einen Kunstmarkt sowie das berühmte Hôtel des Mille Collines, das während des Völkermordes in Ruanda 1994 mehr als 1.000 Menschen Zuflucht bot. Und damit geht Ihre Reise leider ihrem Ende zu. Am Abend werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen voraussichtlich gegen 22:00 Uhr von Kigali nach Brüssel und weiter nach Deutschland.

Verpflegung

Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

Fahrstrecke

Die Fahrstrecke umfasst ca. 200 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.

Hinweise

Falls Sie einen früheren oder einen späteren Rückflug haben oder lieber auf eigene Faust Kigali erkunden möchten, können Sie auch ein Taxi zum Flughafen nehmen. Das kostet ca. 20 US-$.

Wenn Sie ein Verlängerungsprogramm gebucht haben oder aufgrund der individuellen Flugzeiten nicht an der Erkundungstour in Kigali teilnehmen können, entfällt diese. Falls Sie die Tour individuell für einen anderen Zeitpunkt buchen möchten, können Sie dies direkt vor Ort machen. Die Preise richten sich nach Dauer der Tour und Anzahl der Personen.

Zusätzliche Empfehlungen

Besuchen Sie das 2004 eröffnete Genozid-Museum in Kigali. Der Preis beträgt ca. 15 US-$ pro Person, die Bezahlung erfolgt vor Ort in Form einer Spende an das Museum.

Gorilla-Trekking (© Anita Ratzinger / Chamäleon)
14Ankunft zu Hause

Nach der Landung auf Ihrem Wunschflughafen in Deutschland reisen Sie am Vormittag weiter in Ihren Heimatort.


EUR